Inhaltsbeschränkungen

Inhaltsbeschränkungen

Nutzer aus aller Welt verwenden täglich Apps und Spiele von Google Play. Bevor Sie eine App einreichen, sollten Sie sich folgende Frage stellen: Ist meine App für Google Play angemessen und entspricht sie allen geltenden Gesetzen?

Unangemessene Inhalte

Da Google Play eine sichere und respektvolle Plattform bleiben soll, haben wir Richtlinien entwickelt, in denen schädliche oder unangemessene Inhalte definiert und verboten werden.


  • expand_more Pornografische Inhalte

    Apps, die pornografische oder andere Inhalte und Dienste, die der sexuellen Befriedigung dienen, enthalten oder dafür werben, sind nicht zulässig. Inhalte, in denen die Nacktheit offen dargestellt wird, sind erlaubt, wenn sie hauptsächlich pädagogischen, dokumentarischen, wissenschaftlichen oder künstlerischen Zwecken dienen und nicht überflüssig sind.

    Hier einige Beispiele für häufige Verstöße:

    • Darstellungen von Nacktheit, in denen eine Person gänzlich unbekleidet oder nur minimal bekleidet ist und die Art der Kleidung in einem öffentlichen Rahmen unangemessen wäre
    • Darstellungen, Animationen oder Illustrationen sexueller Handlungen oder sexuell anzüglicher Posen
    • Inhalte, die Sexspielzeug oder Fetische darstellen
    • Anstößige oder vulgäre Inhalte
    • Inhalte, die Sodomie darstellen, beschreiben oder dazu aufrufen
    • Apps, in denen sexuelle Unterhaltung, Begleitservices oder andere Dienste beworben werden, die als Angebot sexueller Handlungen im Austausch gegen Bezahlung angesehen werden können
  • expand_more Hassreden

    Apps, in denen zu Gewalt oder Hass gegen Einzelpersonen oder Gruppen auf der Grundlage von ethnischer Herkunft, Religion, Behinderung, Alter, Nationalität, Veteranenstatus, sexueller Orientierung, Geschlecht, Geschlechtsidentität oder ähnlichen Eigenschaften, die mit systematischer Diskriminierung oder Ausgrenzung verbunden sind, aufgerufen wird, sind nicht zulässig.

    Hier sind Beispiele für häufige Verstöße:

    • Zusammengestellte Behauptungen, die belegen sollen, dass eine geschützte Gruppe unmenschlich, minderwertig oder hassenswert ist
    • Apps, die Theorien enthalten, denen zufolge eine geschützte Gruppe negative Eigenschaften hat – z. B. niederträchtig, korrupt, böse usw. – oder eine Bedrohung darstellt
    • Inhalte oder Aussagen, mit denen andere Personen davon überzeugt werden sollen, dass bestimmte Menschen gehasst oder diskriminiert werden sollten, weil sie zu einer geschützten Gruppe gehören
  • expand_more Gewalt

    Apps, die willkürliche Gewalt oder andere gefährliche Aktivitäten zeigen oder begünstigen, sind nicht zulässig.

    Hier einige Beispiele für häufige Verstöße:

    • Grafische Darstellungen oder Beschreibungen von echter Gewalt oder Gewaltandrohungen gegenüber Personen oder Tieren:
    • Apps, die zu Selbstverletzung, Selbstmord, Essstörungen, Erstickungsspielen oder anderen Aktivitäten, die gesundheitliche Folgen bis hin zum Tod haben können, anleiten
    Terroristische Inhalte

    Terroristische Organisationen dürfen für keinerlei Zwecke Apps bei Google Play veröffentlichen. Dies schließt die Rekrutierung ein.

    Inhalte, die in Verbindung zu Terrorismus stehen, sind nicht zulässig. Dazu zählen Inhalte, in denen zu Terrorakten bzw. Gewalt aufgerufen wird oder Terroranschläge verherrlicht werden. Wenn Sie Inhalte, die sich auf jegliche Form von Terrorismus beziehen, im Kontext von Bildung, Dokumentation, Wissenschaft oder Kunst posten, sollten Sie darauf achten, genügend Hintergrundinformationen zu liefern, sodass andere Nutzer den Zusammenhang verstehen.

  • expand_more Sensible Ereignisse

    Apps, die aus Naturkatastrophen, Gräueltaten, Konflikten, Todesfällen oder anderen tragischen Ereignissen einen Nutzen zu ziehen versuchen oder in solchen Fällen mangelnde Sensibilität aufweisen, sind nicht zulässig.

    Hier sind Beispiele für häufige Verstöße:

    • Mangelnde Sensibilität in Bezug auf den Tod einer echten Person oder Personengruppe durch Suizid, Überdosis, natürliche Todesursache usw.
    • Leugnen eines bedeutenden tragischen Ereignisses
    • Profitieren von einem tragischen Ereignis ohne erkennbaren Vorteil für die Opfer
  • expand_more Mobbing und Belästigung

    Apps, die Drohungen, Belästigungen oder Mobbing enthalten oder begünstigen, sind nicht zulässig.

    Hier sind Beispiele für häufige Verstöße:

    • Mobben von Opfern internationaler oder religiöser Konflikte
    • Inhalte, durch die Dritte ausgebeutet werden, z. B. Erpressung, Chantage usw.
    • Posten von Inhalten mit dem Ziel, Dritte öffentlich zu demütigen
    • Belästigen von Opfern tragischer Vorfälle oder deren Freunden oder Angehörigen
  • expand_more Gefährliche Produkte

    Wir gestatten keine Apps, die den Verkauf von Sprengstoffen, Schusswaffen, Munition oder bestimmtem Waffenzubehör ermöglichen.

    • Eingeschränktes Zubehör umfasst Zubehör, mit dem mit Waffen automatische Schusswaffen simuliert oder Waffen in automatische Schusswaffen umgewandelt werden können, wie Bump Stocks, Gatling-Abzüge und Umbausätze, sowie Magazine oder Munitionsgurte mit über 30 Patronen

    Wir gestatten keine Apps mit Anleitungen für die Herstellung von Sprengstoffen, Schusswaffen, Munition, eingeschränktem Waffenzubehör oder anderen Waffen. Dies schließt Anleitungen zum Umbauen von Schusswaffen in automatische oder scheinbar automatische Waffen ein.

  • expand_more Marihuana

    Apps, die den Verkauf von Marihuana oder marihuanahaltigen Produkten ermöglichen, sind ungeachtet der jeweiligen Rechtslage nicht zulässig.

    Hier einige Beispiele für häufige Verstöße:

    • Gestattung von Marihuanabestellungen über eine Einkaufswagen-Funktion innerhalb der App
    • Unterstützung von Nutzern bei der Lieferung oder Abholung von Marihuana
    • Ermöglichung des Verkaufs THC-haltiger Produkte
  • expand_more Tabak und Alkohol

    Apps, die den Verkauf von Tabak – einschließlich E-Zigaretten – ermöglichen oder verantwortungslosen Alkohol- oder Tabakkonsum fördern, sind nicht zulässig.

    Hier sind Beispiele für häufige Verstöße:

    • Darstellung bzw. Förderung des Konsums oder Verkaufs von Alkohol oder Tabak an Minderjährige
    • Andeutung, dass sich der Konsum von Tabak positiv auf die gesellschaftliche, sexuelle, berufliche, intellektuelle oder sportliche Stellung auswirkt
    • Vorteilhafte Darstellung von übermäßigem Alkoholkonsum, einschließlich der positiven Darstellung von übermäßigem Alkoholkonsum, Trinkgelagen oder Trinkwettbewerben

War dieser Artikel hilfreich?

Vielen Dank für Ihre Antwort!