Corona-Warn-App

4,1
155.000 Rezensionen
10 Mio.+
Downloads
Altersfreigabe
Jedes Alter
Screenshot
Screenshot
Screenshot
Screenshot
Screenshot
Screenshot
Screenshot
Screenshot

Über diese App

Das Robert Koch-Institut (RKI) als zentrale Einrichtung des Bundes im Bereich der Öffentlichen Gesundheit und als nationales Public-Health-Institut veröffentlicht die Corona-Warn-App für die deutsche Bundesregierung und für die Bundesrepublik Deutschland. Die App fungiert als digitale Ergänzung zu Abstandhalten, Hygiene und Alltagsmaske. Die App basiert auf Bluetooth-Technologie und der Exposure Notification API von Google. Wer sie nutzt, hilft, Infektionsketten schnell nachzuverfolgen und zu durchbrechen. Außerdem bietet die App eine Funktionalität, mit der Sie digitale Impfzertifikate hinzufügen können, um damit Ihren Impfstatus nachzuweisen. Die App merkt sich dezentral unsere Begegnungen mit anderen und informiert uns digital, wenn wir Begegnungen mit nachweislich infizierten Personen hatten. Dabei sammelt sie jedoch zu keiner Zeit Informationen zur Identität ihrer Nutzerinnen und Nutzer. Wer wir sind und wo wir sind, bleibt geheim – und unsere Privatsphäre bestens geschützt.

WIE DIE APP FUNKTIONIERT

Die Risiko-Ermittlung der App ist das Herzstück der Software und sollte immer aktiviert sein. Wann immer sich Nutzerinnen und Nutzer begegnen, tauschen ihre Smartphones über Bluetooth verschlüsselte Zufalls-IDs aus.

Diese geben nur Auskunft darüber, über welche Dauer und mit welchem Abstand eine Begegnung stattfand. Welche Person sich hinter einem Code verbirgt, ist für niemanden nachvollziehbar. Die Corona-Warn-App erhebt keine Informationen über den Ort der Begegnung oder den Standort der Nutzerinnen und Nutzer.

Entsprechend der maximalen Corona-Inkubationszeit werden alle Zufalls-IDs, die unser Smartphone sammelt, für 14 Tage auf dem Smartphone gespeichert – und dann gelöscht.
Nur wenn eine Person sich über die App freiwillig als nachweislich infiziert meldet, erhalten daraufhin alle früheren Begegnungen eine Warnung auf ihr Smartphone.

Niemand erfährt, wann, wo oder mit wem eine entsprechende Risiko-Begegnung stattfand. Die infizierte Person bleibt anonym.

Mit der Benachrichtigung erhalten die betroffenen Nutzer/-innen klare Handlungsempfehlungen. Wichtig: Auch die Daten der Benachrichtigten sind zu keiner Zeit einsehbar.


WIE DIE DATEN SICHER BLEIBEN

Die Corona-Warn-App soll uns zwar täglich begleiten, sie wird uns jedoch nie kennenlernen. Dadurch kann sie niemandem verraten, wer wir sind. Der Datenschutz bleibt über die gesamte Nutzungsdauer zu 100 Prozent gewahrt.

• Keine Anmeldung: Es müssen keine E-Mail-Adresse und kein Name hinterlegt werden.

• Keine Rückschlüsse auf Identitäten: Bei einer Begegnung mit einem anderen Menschen tauschen die Smartphones nur Zufalls-IDs aus. Diese messen, über welche Dauer und mit welchem Abstand ein Kontakt stattfand. Sie lassen aber keine Rückschlüsse auf Personen und Standorte zu.

• Dezentrale Speicherung: Die Daten werden nur auf dem Smartphone gespeichert und nach 14 Tagen gelöscht.

• Keine Einsicht für Dritte: Sowohl die Personen, die eine nachgewiesene Infektion melden, als auch die Benachrichtigten sind nicht nachverfolgbar – nicht für die Bundesregierung, nicht für das Robert Koch-Institut, nicht für andere User und auch nicht für die Betreiber der App-Stores.

Diese App ist nicht zum Gebrauch außerhalb Deutschlands bestimmt. Die Corona-Warn-App ist die zentrale Corona-App für Deutschland und sie ist an das deutsche Gesundheitssystem angeschlossen. Trotzdem ist die Corona-Warn-App auch in diesem Land verfügbar. Sie ist gedacht für alle, die in Deutschland leben, arbeiten, Urlaub machen oder sich regelmäßig oder über längere Zeit in Deutschland aufhalten.

Es gelten die Nutzungsbedingungen der Corona-Warn-App: https://www.coronawarn.app/assets/documents/cwa-eula-de.pdf. Durch die Installation und Nutzung dieser App stimmen Sie den Nutzungsbedingungen zu.
Aktualisiert am
13.01.2023

Datensicherheit

Was die Sicherheit angeht, solltest du nachvollziehen, wie Entwickler deine Daten erheben und weitergeben. Die Datenschutz- und Sicherheitspraktiken können je nach Verwendung, Region und Alter des Nutzers variieren. Diese Informationen wurden vom Entwickler zur Verfügung gestellt und können jederzeit von ihm geändert werden.
Diese App kann die folgenden Datentypen an Dritte weitergeben
Gesundheit und Fitness
Diese App kann die folgenden Datentypen erheben
Standort, Personenbezogene Daten und 3 andere
Daten werden bei der Übertragung verschlüsselt
Du kannst das Löschen der Daten beantragen
4,1
155.000 Rezensionen
Al Exander
20. Januar 2023
Leider ist jetzt auch die Corona-Warn-App (Version 3.0.1), genauso wie die CovPass App nicht mehr mit dem Google Pixel 7 Pro kompatibel, da der QR-Code-Scanner nur noch verzogen angezeigt wird, so dass keine Codes mehr gescannt werden können.
4 Personen fanden diese Bewertung hilfreich
J K
25. Januar 2023
Die App ist immer noch Murks. Das Ergebnis meines Selbsttests kann ich eingeben??? Kann ich nicht! Es tritt ein Fehler auf - war ja klar. SBS_SUB_400. Weil ich die App "erst vor Kurzem" installiert habe (das war 2020!!!) oder erst kürzlich schon Mal einen Selbsttest angegeben hätte. Hab ich nicht! Ist meine erste Coronainfektion. Nur warnen kann ich keinen. Oh, kann ich doch - ich schickte meinen Kontakten 'ne altmodische Email. WOZU ALSO DIESE App? Sie ist Murks.
1 Person fand diese Bewertung hilfreich
Robert Koch-Institut
28. Juli 2020
EDIT2: Dieser Fehler wird mit dem Update der Google Play Dienste behoben, welches gerade bei allen Android-Geräten ausgerollt wird (ENF 1.5). Hier finden Sie eine Beschreibung: https://www.coronawarn.app/de/faq/#ENF_version Sollten Sie noch die alte Version vorliegen haben, wird Sie das Update zeitnah erreichen. Bitte melden Sie sich bei Fragen.
David Schalk
25. Januar 2023
nach Update empfiehlt die App grundsätzlich in Innenräumen Maske zu tragen UND 1,5m Abstand zu halten.. das ist totaler Unsinn und würde bedeuten, dass man den ôffentlichen Nahverkehr nicht nutzen soll. Wer denkt sich sowas aus.. traurig, die App ist nichts wert.. nach durchstandener Infektion verschwindet die Warnung dass man ansteckend ist auch nach Wochen nicht..richtig schlecht gemacht
1 Person fand diese Bewertung hilfreich
Robert Koch-Institut
31. Dezember 2020
Wenn bei Ihnen die Risikoermittlung länger als 24h nicht aktualisiert wurde, ist es in der Regel auf einzelne Akkueinstellungen verschiedener Hersteller zurückzuführen. Diese halten sich nicht vollständig an die Android-Spezifikation + sparen oft zu aggressiv Energie. Hinweise zu den Einstellungen https://www.coronawarn.app/de/faq/#no_risk_update

Neuigkeiten

Dieses Update bietet Ihnen neben Fehlerbehebungen folgende neue Funktionen:

Sie können mit positiven Ergebnissen von alleine durchgeführten Selbsttests eine Warnung an andere Nutzer der App schicken.
Sollten Sie bei einer Teststelle mit einem nicht in der App registrierten Schnell- oder PCR-Test positiv getestet worden sein, können Sie mit diesen Testergebnissen andere Nutzer der App warnen.
Die TAN-Hotline entfällt in einigen Wochen. Sie können nun ohne TAN andere Nutzer der App warnen.