Lineare Algebra: Eine Einführung für Ingenieure und Naturwissenschaftler

Free sample

Lineare Algebra spielt in der mathematischen Modellierung und Bearbeitung von Anwendungsproblemen eine entscheidende Rolle. Das von erfahrenen Hochschullehrern verfasste Buch gibt eine verständliche und systematische Einführung in dieses Gebiet. Es wendet sich an alle Studierende an Universitäten und Fachhochschulen, für die Mathematik ein wichtiges Grundlagenfach ist.
Read more

About the author

Dr. Andreas Fischer, Universität Dortmund
Prof. Dr. Winfried Schirotzek, TU Dresden
Dr. Klaus Vetters, TU Dresden
Read more
Loading...

Additional Information

Publisher
Springer-Verlag
Read more
Published on
Mar 12, 2013
Read more
Pages
229
Read more
ISBN
9783322800381
Read more
Read more
Best For
Read more
Language
German
Read more
Genres
Mathematics / Algebra / General
Mathematics / Algebra / Linear
Mathematics / Applied
Read more
Content Protection
This content is DRM protected.
Read more

Reading information

Smartphones and Tablets

Install the Google Play Books app for Android and iPad/iPhone. It syncs automatically with your account and allows you to read online or offline wherever you are.

Laptops and Computers

You can read books purchased on Google Play using your computer's web browser.

eReaders and other devices

To read on e-ink devices like the Sony eReader or Barnes & Noble Nook, you'll need to download a file and transfer it to your device. Please follow the detailed Help center instructions to transfer the files to supported eReaders.
Dieses Buch soll Ihnen als Mathematik-Erstsemester den Einstieg und Umstieg von der Schulmathematik in die Hochschulmathematik erleichtern und Ihnen somit helfen, viele der üblichen Erstsemester-Fehler zu vermeiden.

Denn aller Anfang ist schwer und die Autoren wollen versuchen, Ihnen den Anfang so leicht wie möglich zu machen und Ihnen helfen, Schwierigkeiten zu überstehen, die im ersten Semester ganz normal sind.

Das Buch ist anders als alle anderen, denn es wurde von Studenten geschrieben, die Erfahrung als Tutor, Übungsleiter und Korrektoren haben. Dadurch wissen die Autoren zum einen, welche Themen schwer verständlich sind und besonders ausführlich behandelt werden müssen und zum anderen kennen sie häufige Fehler und können auf diese hinweisen. In dem Buch gibt es einen mathematischen Teil, den der Student für Prüfungen beherrschen muss. Bei Fragen oder Problemen kann er dann in dem kommentierten Teil nachschauen und dort ausführliche Erklärungen, Hilfen und Beispiele der Autoren finden.

So verfügt der Leser über zweierlei: Einerseits über die mathematisch exakte Definition oder den mathematisch präzisen Satz und Beweis und anderseits über Hilfen und Anschauungen, die ebenso wichtig sind, um den Stoff zu verstehen.

Das Buch ist in der 2. Auflage vollständig durchgesehen und u.a. um ein „FAQ Mathe-Studium“ ergänzt; in der vorliegenden 3. Auflage ist es an verschiedenen Stellen weiter ausgebaut worden.

Unter www.mathestudium-tutor.de können Sie Fragen zum Buch stellen.

Stimmen zur 1. Auflage:

„Es handelt sich also um ein sehr empfehlenswertes Buch für Einsteiger in das Studienfach Mathematik, welches sowohl umfangreich als auch verständlich gestaltet ist.“ Maik Messerschmidt auf www.uni-online.de

„Super für den Studienbeginn! Kann dieses Buch nur jedem empfehlen, der im ersten Semester eine Vorlesung in Analysis oder Linearer Algebra hört! Habe schon einige Mathebücher durch und einige Sachen hatte ich trotzdem noch nicht richtig verstanden. Mit Hilfe dieses Buches jedoch wurden viele (komplizierte) Sachverhalte viel verständlicher.“ Kundenrezension auf www.amazon.de

Inhaltsangabe:Einleitung: Um die Folgen der globalen Erwärmung einzudämmen hat in fast allen Industrienationen im Bereich der Umweltpolitik die Reduktion des Ausstoßes von Treibhausgasen höchste Priorität, und wird auch unter den Bevölkerungen dieser Staaten als eines der dringendsten Probleme wahrgenommen. Auch die US Umweltbehörde hat im Jahr 2009 das klimaschädliche Gas Kohlenstoffdioxid (CO2) zum ersten Mal als gefährlich für die Umwelt eingestuft. In Deutschland ist mit einem Anteil von 18,1% der Straßenverkehr einer der Hauptverursacher des Ausstoßes von CO2. Die Europäische Union (EU) hat bereits 2009 mit einer Verordnung zu Festsetzung von Emissionsnormen die Automobilhersteller dazu verpflichtet, die CO2-Emissionen ihrer Fahrzeuge bis 2012 auf einen Grenzwert für die gesamte Fahrzeugflotte von 120g/km, bis 2020 auf dann nur noch 95g/km zu reduzieren. Die Automobilindustrie sucht derzeit nach Lösungen, um diese Vorgaben schnellstmöglich zu erreichen. Bei der Entwicklung nach alternativen Antrieben liegt derzeit der Elektroantrieb im Fokus. Ein Manager aus der Automobilindustrie bestätigt, dass Politik, Spritpreise, Marktzwänge sowie die wachsende Erdbevölkerung und steigende Mobilität (v.a. auch in den Schwellenländern) die Treiber dieser Entwicklung sind, und es einen globalen Trend hin zur Elektromobilität gibt. Was verbirgt sich genau hinter der Bezeichnung Elektroauto? Ein Elektroauto ist ‘ein Fahrzeug mit Aufbau, das für die Benutzung im Straßenverkehr bestimmt ist und ausschließlich von einem Elektromotor angetrieben wird, dessen Antriebsenergie ausschließlich von einer in das Fahrzeug eingebauten Antriebsbatterie geliefert wird’. Der Begriff ‘Elektromobil’ wird oftmals – wie auch in dieser Arbeit – synonym für Elektroauto verwendet. Wie die Elektromobilität in der Zukunft aussehen und funktionieren könnte, daran arbeitet das kalifornische Unternehmen Better Place, welches Infrastrukturlösungen für Elektroautos entwickelt. Better Place selbst bezeichnet sich als führenden Anbieter für Infrastrukturlösungen für Elektroautos, doch inwieweit ist Better Place auch die treibende Kraft in der Entwicklung hin zum Elektroauto, und in welchen Bereichen lässt sich ein Einfluss von Better Place nachweisen? Diese Bachelorarbeit beschäftigt sich, in Form einer Case-Study, mit der Frage, inwieweit Better Place seit der Gründung am 27.10.2007 die Entwicklung der Automobilbranche beeinflusst hat. Hierbei wird zuerst der methodische Rahmen [...]
Inhaltsangabe:Zusammenfassung: Inzwischen ist allen Marktteilnehmern bewusst, dass in Zukunft Geschäfte zunehmend über das Internet abgewickelt werden. Auch in deutschen Unternehmen hat die Beschaffung über elektronische Märkte einen höheren Stellenwert eingenommen und die Reichweite von E-Procurement wird erkannt. Unternehmen stellen sich daher nicht mehr die Frage, ob sie am elektronischen Handel teilnehmen oder nicht, sondern wie ihre strategische Stoßrichtung hinsichtlich elektronischer Beschaffung auszusehen hat. Dennoch haben erst wenige Unternehmen umfassende Implementierungen vorgenommen, da immer noch Unsicherheit gegenüber den neuen Medien besteht. Gegenstand der vorliegenden Arbeit ist es, die Frage zu klären, wie sich die Qualität industrieller Zuliefer-Abnehmer-Beziehungen bei der Beschaffung über elektronische Märkte im Allgemeinen und unter besonderer Berücksichtigung von Investitionsgütern im Vergleich zur traditionellen Beschaffung verändert. Des Weiteren wird der Frage nachgegangen inwieweit sich moderierende Effekte - hier Betreiberstatus und Reputation - auf die Beurteilung der Geschäftsbeziehung auswirken. Für den langfristigen Erfolg einer Geschäftsbeziehung ist die Qualität ein wesentlicher Bestandteil. Dies gilt sowohl aus der Perspektive der Nachfrager als auch der Anbieter. Kapitel 2 hat das Thema industrieller Zuliefer-Abnehmer-Beziehungen. Innerhalb dieses Kapitels wird ein kurzer Überblick über theoretische Erklärungsmuster industrieller Zuliefer-Abnehmer-Beziehungen gegeben und anschließend theoretische Erklärungsmuster erläutert. Dabei handelt es sich im Einzelnen um die Transaktionskostentheorie, die Principal-Agent-Theorie sowie den IMP-Interaktionsansatz. Ferner werden die betriebswirtschaftlichen Ansätze des Supply Chain Managements und des Beziehungsmanagements näher erläutert. Kapitel 3 liefert theoretischen Grundlagen zu elektronischen Marktplätzen und eine definitorischen Abgrenzung. Es schließt sich eine Klassifizierung von B2B-Marktpätzen nach den Merkmalen Betreiberstruktur, Reputation, Fulfillment, Preisbildung und sonstige Faktoren an. Anschließend wird auf Vor- und Nachteile von elektronischen Marktplätzen eingegangen. Kapitel 4 ist in zwei Teilbereiche gegliedert und befasst sich mit der Beschaffung über elektronische Märkte. Im ersten Teil wird auf die Ziele der Beschaffung eingegangen. Der zweite Teil gibt eine Übersicht über elektronische Beschaffung. Dabei wird der Begriff des Electronic [...]
©2018 GoogleSite Terms of ServicePrivacyDevelopersArtistsAbout Google|Location: United StatesLanguage: English (United States)
By purchasing this item, you are transacting with Google Payments and agreeing to the Google Payments Terms of Service and Privacy Notice.