Storytelling in Onlinewerbefilmen: Warum sich Geschichten im Web 2.0 so gut verkaufen

Diplomica Verlag
Free sample

Schw„chelnde Qualit„tsmedien und die M”glichkeit von Privatpersonen sowie Unternehmen immer und berall Inhalte im Internet ver”ffentlichen zu k”nnen, fhrten die letzten Jahre zu einem anschwellenden Informationsrauschen im Netz. Auf der Suche nach neuen M”glichkeiten die werbungsresistenten Rezipienten von Ideen und Produkten zu berzeugen, entdecken Unternehmer und Forscher die alte Methode des Geschichtenerz„hlens wieder. Als Grundlage der Untersuchung werden die Wirkungsweise von Geschichten ber das Prinzip der Mustererkennung und Wahrnehmung des Menschen erkl„rt und Beispiele fr die jeweiligen Einsatzbereiche aufgefhrt. Diese Untersuchung besch„ftigt sich mit der Frage, welche Faktoren bei einer erfolgreichen Umsetzung von Storytelling in Onlinewerbefilmen eine Rolle spielen. Dafr werden verschiedene erfolgreiche Onlinewerbefilme aus unterschiedlichen Branchen auf Inhalt, narrative Struktur und verwendete Motive hin untersucht. Die Erkenntnisse aus den Analysen werden verglichen, zusammengefasst und anschlieáend Interpretiert.
Read more

About the author

Andreas Friedrich, B.A. wurde 1989 in Freyung geboren. Sein Studium Informationsmanagement & Unternehmenskommunikation an der Hochschule Neu-Ulm schloss der Autor im Jahre 2013 mit dem akademischen Grad des Bachelor of Arts erfolgreich ab. W„hrend seines Studiums sammelte der Autor umfassende Erfahrungen in der ™ffentlichkeitsarbeit sowohl als freier Autor fr die Schw„bische Zeitung sowie die Sdwestpresse als auch als Stipendiat der Gesellschaft fr internationale Zusammenarbeit in Singapur in der Unternehmenskommunikation eines DAX30 Unternehmens. Der Autor wurde aufgrund seiner fachlichen Leistungen und seines Interesses an gesellschaftlichen Fragen, 2012 in die Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen. Die Wirkung von Kommunikationsmaánahmen in der ™ffentlichkeitsarbeit und die Begeisterung fr die M”glichkeiten und Risiken der Kommunikation im Web 2.0, bewegten den Autor zu einer genaueren Betrachtung des Hypes um die Methode des Storytelling, deren Ergebnisse in Form dieses Buches heute vorliegen.
Read more
Loading...

Additional Information

Publisher
Diplomica Verlag
Read more
Published on
Sep 30, 2013
Read more
Pages
96
Read more
ISBN
9783842885882
Read more
Read more
Best For
Read more
Language
German
Read more
Genres
Social Science / Media Studies
Read more
Content Protection
This content is DRM free.
Read more
Eligible for Family Library

Reading information

Smartphones and Tablets

Install the Google Play Books app for Android and iPad/iPhone. It syncs automatically with your account and allows you to read online or offline wherever you are.

Laptops and Computers

You can read books purchased on Google Play using your computer's web browser.

eReaders and other devices

To read on e-ink devices like the Sony eReader or Barnes & Noble Nook, you'll need to download a file and transfer it to your device. Please follow the detailed Help center instructions to transfer the files to supported eReaders.
Akademische Arbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich BWL - Bank, Börse, Versicherung, Note: 1,3, Technische Universität Bergakademie Freiberg (Lehrstuhl für Bankbetriebslehre), Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Arbeit werden die unterschiedlichen Volatilitätsbegriffe erläutert, verschiedene Verfahren zu ihrer Berechnung vorgestellt, es wird illustriert, warum Volatilität als Assetklasse interessant ist und auf Chancen und Risiken bei der Investition in Volatilität hingewiesen. Hierzu werden zunächst die Begriffe historische und implizite Volatilität definiert. Anschließend wird erörtert, inwiefern man Volatilität als Assetklasse betrachten kann und welche Eigenschaften der Volatilität diese als Assetklasse interessant machen. Danach wird auf die Berechnung und die Eigenschaften der Volatilität eingegangen. Es werden Verfahren zur Berechnung der impliziten Volatilität beschrieben und besondere Eigenschaften der impliziten Volatilität erläutert. Des Weiteren werden verschiedene Schätzverfahren zur Vorhersage der Volatilität vorgestellt und deren Vorhersagegüte diskutiert. Aus dem Inhalt: Methoden zur Bestimmung von Optionspreisen, wie Die Black&Scholes Optionspreisformeln, Der Trinomialbaum; Numerische Iterationsverfahren, wie Bisektionsverfahren, Van Wijngaarden–Dekker–Brent Algorithmus, Brents Verfahren zur Minimierung, Konvergenzeigenschaften von ableitungsfreien Iterationsverfahren; Die Volatilitätsoberfläche; Vorhersagen der Volatilität, wie Historische Volatilität, Implizite Volatilität, ARCH und GARCH Modelle, Vergleich der Vorhersagegüte verschiedener Schätzer.
©2018 GoogleSite Terms of ServicePrivacyDevelopersArtistsAbout Google|Location: United StatesLanguage: English (United States)
By purchasing this item, you are transacting with Google Payments and agreeing to the Google Payments Terms of Service and Privacy Notice.