Einführung in die italienische Sprachwissenschaft

Walter de Gruyter
1
Free sample

Das Arbeitsheft stellt ein einführendes Panorama der italienischen Sprachwissenschaft dar. Dabei richtet es sich nicht nur an Studierende der Italianistik, sondern auch an Studierende anderer Disziplinen. Neben den Methoden der modernen Linguistik und ihrer Darstellung anhand italienischer Beispiele werden auch Aspekte der Wissenschaftsgeschichte behandelt. Diese betreffen sowohl die italienische Rezeption moderner linguistischer Methoden, als auch die Beschäftigung mit sprachwissenschaftlich relevanten Themen in vorwissenschaftlicher Zeit in Italien, d.h. von den Sprachbetrachtungen Dantes über die im Rahmen der Questione della lingua entstandenen Schriften des 15. bis 17. Jahrhunderts bis zu den sprachphilosophischen und kulturhistorischen Traktaten des 18. Jahrhunderts. Im Rahmen der Teilgebiete werden die Entwicklungslinien von der antiken Sprachphilosophie bis zur modernen Linguistik nachgezeichnet. In 12 Kapiteln behandelt das Arbeitsheft Wissenschaftsgeschichte, Sprachgeschichte, Phonetik und Phonologie, Grammatiktheorie und Grammatikographie, Morphologie, Syntax, Semantik, Pragmatik, Textlinguistik, Dialektologie, Soziolinguistik sowie Lexikographie. Die zentralen Fachtermini werden durchweg in italienischer Übersetzung angegeben.
Read more

About the author

Andreas Michel, Universität Köln.

Read more
5.0
1 total
Loading...

Additional Information

Publisher
Walter de Gruyter
Read more
Published on
Jul 7, 2011
Read more
Pages
226
Read more
ISBN
9783110254402
Read more
Read more
Best For
Read more
Language
German
Read more
Genres
Foreign Language Study / Italian
Foreign Language Study / Romance Languages (Other)
Language Arts & Disciplines / Linguistics / General
Read more
Content Protection
This content is DRM protected.
Read more

Reading information

Smartphones and Tablets

Install the Google Play Books app for Android and iPad/iPhone. It syncs automatically with your account and allows you to read online or offline wherever you are.

Laptops and Computers

You can read books purchased on Google Play using your computer's web browser.

eReaders and other devices

To read on e-ink devices like the Sony eReader or Barnes & Noble Nook, you'll need to download a file and transfer it to your device. Please follow the detailed Help center instructions to transfer the files to supported eReaders.
Studienarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, Note: 1,0, FOM Hochschule für Oekonomie & Management gemeinnützige GmbH, München früher Fachhochschule, Sprache: Deutsch, Abstract: Ziel dieser Arbeit ist es, speziell die Entwicklungen der letzten Jahre im Bereich des Crowdfundings aufzuarbeiten, zu strukturieren und die unterschiedlichen Ausgestaltungsformen am Ende zu bewerten. Crowdfunding wurde aus der Idee heraus geboren, hauptsächlich Kreativen eine Möglichkeit zu bieten, auch ohne große Vertriebsstrukturen und Markennamen Ideen und Vorhaben verwirklichen zu können. Ursprünglich aus den USA um das Jahr 2003, startete mit ArtistShare.com eine Internetplattform, welche es Musikern erstmals ermöglichte, Musik und sogar ganze Alben mit Hilfe vieler kleiner Einzelspenden der Fans über das Internet vorzufinanzieren. Der Trend aus den USA setzte sich mit dem Niedergang vieler Investmentbanken und dem Beginn der Finanzkrise 2007 sowie der direkt darauffolgenden Bankenkrise ab dem Jahr 2008 auch in anderen Ländern fort. Durch das zunehmende Misstrauen auf dem Finanzmarkt, aber auch durch das selektive Investieren vieler Business Angels, fiel es Startups immer schwerer, auf dem regulären Finanzmarkt ihre Projekte und Vorhaben ausreichend finanzieren zu können.Die heute meistgenutzte Form des Crowdfundings, das Reward basierende Crowdfunding – mit Plattformen wie Kickstarter (2006) und Indiegogo (2008) aus den USA – breitet sich seitdem kontinuierlich auch in Europa sowie in Deutschland aus. Startups und Existenzgründer finden hiermit nun eine neue Möglichkeit bzw. Form der Finanzierung, speziell, wenn kleinere Summen benötigt werden. In der Geschichte gab es bereits Mitte/Ende des 19. Jahrhunderts ähnliche Formen der gemeinschaftlichen Finanzierung. So wurde z.B. im Jahr 1885 der Sockel der Freiheitsstatue in New York mithilfe der „Crowd“ finanziert. Indem Joseph Pulitzer als Herausgeber der Zeitung „The New York World“ einen Spendenaufruf mit dem Versprechen veröffentlichte, jeden Unterstützer namentlich in seiner Zeitung abzudrucken, gelang es ihm bereits nach 5 Monaten, auf diese Weise und je nach Literatur insgesamt zwischen 100.000 und 250.000 Dollar einzusammeln.
Studienarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, Note: 1,0, FOM Hochschule für Oekonomie & Management gemeinnützige GmbH, München früher Fachhochschule, Sprache: Deutsch, Abstract: Ziel dieser Arbeit ist es, speziell die Entwicklungen der letzten Jahre im Bereich des Crowdfundings aufzuarbeiten, zu strukturieren und die unterschiedlichen Ausgestaltungsformen am Ende zu bewerten. Crowdfunding wurde aus der Idee heraus geboren, hauptsächlich Kreativen eine Möglichkeit zu bieten, auch ohne große Vertriebsstrukturen und Markennamen Ideen und Vorhaben verwirklichen zu können. Ursprünglich aus den USA um das Jahr 2003, startete mit ArtistShare.com eine Internetplattform, welche es Musikern erstmals ermöglichte, Musik und sogar ganze Alben mit Hilfe vieler kleiner Einzelspenden der Fans über das Internet vorzufinanzieren. Der Trend aus den USA setzte sich mit dem Niedergang vieler Investmentbanken und dem Beginn der Finanzkrise 2007 sowie der direkt darauffolgenden Bankenkrise ab dem Jahr 2008 auch in anderen Ländern fort. Durch das zunehmende Misstrauen auf dem Finanzmarkt, aber auch durch das selektive Investieren vieler Business Angels, fiel es Startups immer schwerer, auf dem regulären Finanzmarkt ihre Projekte und Vorhaben ausreichend finanzieren zu können.Die heute meistgenutzte Form des Crowdfundings, das Reward basierende Crowdfunding – mit Plattformen wie Kickstarter (2006) und Indiegogo (2008) aus den USA – breitet sich seitdem kontinuierlich auch in Europa sowie in Deutschland aus. Startups und Existenzgründer finden hiermit nun eine neue Möglichkeit bzw. Form der Finanzierung, speziell, wenn kleinere Summen benötigt werden. In der Geschichte gab es bereits Mitte/Ende des 19. Jahrhunderts ähnliche Formen der gemeinschaftlichen Finanzierung. So wurde z.B. im Jahr 1885 der Sockel der Freiheitsstatue in New York mithilfe der „Crowd“ finanziert. Indem Joseph Pulitzer als Herausgeber der Zeitung „The New York World“ einen Spendenaufruf mit dem Versprechen veröffentlichte, jeden Unterstützer namentlich in seiner Zeitung abzudrucken, gelang es ihm bereits nach 5 Monaten, auf diese Weise und je nach Literatur insgesamt zwischen 100.000 und 250.000 Dollar einzusammeln.
©2018 GoogleSite Terms of ServicePrivacyDevelopersArtistsAbout Google|Location: United StatesLanguage: English (United States)
By purchasing this item, you are transacting with Google Payments and agreeing to the Google Payments Terms of Service and Privacy Notice.