Geschichte des Waldeigenthums, der Waldwirthschaft und Forstwissenschaft in Deutschland: Dritter Band

Springer-Verlag
Free sample

Reviews

Loading...

Additional Information

Publisher
Springer-Verlag
Read more
Published on
Nov 27, 2013
Read more
Pages
421
Read more
ISBN
9783662329603
Read more
Read more
Best For
Read more
Language
German
Read more
Genres
History / General
Nature / Plants / Trees
Science / Life Sciences / Horticulture
Technology & Engineering / Agriculture / Forestry
Technology & Engineering / Manufacturing
Read more
Content Protection
This content is DRM protected.
Read more

Reading information

Smartphones and Tablets

Install the Google Play Books app for Android and iPad/iPhone. It syncs automatically with your account and allows you to read online or offline wherever you are.

Laptops and Computers

You can read books purchased on Google Play using your computer's web browser.

eReaders and other devices

To read on e-ink devices like the Sony eReader or Barnes & Noble Nook, you'll need to download a file and transfer it to your device. Please follow the detailed Help center instructions to transfer the files to supported eReaders.
August Bernhardt
4 bie GEmanation eine~ allgemeinen ~albfd)u~gefe~e~ für SJ)reu~en nid)t aum una6\l. 1ei~6aren ~ebürfni~ ge\l. 1orben ift. UnleugBar & reibt ein f o(d)e~ ®efe~ ein tobter ~ud)ftaBe, \l. 1enn e~ nid)t au~ bem ffied)t~Be\l. 1uttfein ber ~ation g(eid)fam (lerau~" ge\l. 1ad)ien ift; tief eingreifenb in bie SJ)ritlat\l. 1alb\l. 1irtl)fd)aft unb %rei" geit bea @ißel1tl)um~ fd)eint jebe @;in\l. 1irfung ber ®taat~ge\l. 1aIt auf ben m3a[b\l. 1irtl)fd)aft~BetrieB ber SJ)ritlaten fid) in fd)roffen ®egenfa~ au ber :. renbena unfere~ Sal)rl)unbert~ auf bem ®eBiete ber ~grar" gefe~geBunß au fteUen. ~ie ®d)\l. 1ierigfeit, auf biefem ®e6iete ba~ ffiid)tige au treffen, bie B\l. 1ecfe be~ mobernen ®taate~ tlollfommen au erreid)en, ol)ne bem ~egriffe be~ ®taatea, ttJie unfere Beit il)n auffaBt, untreu au \l. 1erben, ift unleug6ar groB; bod) bürfte fie nid)t unü6er\l. 1inbHd) fein, \l. 1enn ber ~egriff be~ ®taate~ fd)arf aufgefa~t unb bie aua bemfe16en l)erauleltenben %olgerungen un6efangen auf bie an unb für fid) eigent{lümlid)e m3alb\l. 1irtl)fd)\lft ange\l. 1enbet \l. 1er" ben. ~a~ illlaat be~ ®e60tenen unb Buliiffigen \l. 1irb fid) bann ergeBen. Sn neuefter Beit l)at allerbinga eine merfammlung au~ge3eil1)" neter illliinner, ber ael)nte tlolf~\l. 1irtl)fd)aftfid)e . \tongre~, \l. 1eld)er 1868 in ~reß(au getagt (lat, bie ~otl)\l. 1enbigfeit irgenb einer :. rl)iitigfeit ber ®taat6ge\l. 1aIt in ber an gebeuteten ffiid)tung geleugnet unb ba~ SJ)riltöil' ber %reil)eit be~ ®runbeigelttl)um~ in feiner gan3en ~1ein" l)eit unb ®tarr{ieit aufgefteUt. ~llein e~ barf bie~ nid)t a6l)alten, ber %rage tlon einem anbern ®tanbl'unfte au~ nii{ier. au treten. @;~ baud)t un~, ba~ bie ffiefolution tlem 3.
August Bernhardt
Dieses historische Buch kann zahlreiche Tippfehler und fehlende Textpassagen aufweisen. Kaufer konnen in der Regel eine kostenlose eingescannte Kopie des originalen Buches vom Verleger herunterladen (ohne Tippfehler). Ohne Indizes. Nicht dargestellt. 1875 edition. Auszug: ...Aber man verfaumte die Schlagpflege und liess so manchen hoffnungsvollen Jungwuchs wieder zu Grande gehen. Erst die neueste Zeit hat in rationellem Vorverjungungsbetriebe Buche und Tanne lokal wieder zur Geltung gebracht und versteht cs zugleich durch sorgsame Pflege der Jungbestande deren wirthschastliche Aisssormung zu sichern. J8) Martin a. a. O. 20) Martin a. a. O. M) Martin a. a. O. Forstwirthschastliche Mittheilungen. I. I lest. S. 61 sgdc. Beschreibung des Reichswaldes bei Nurnberg in geschichtl. und wirthschastl. Beziehung. 1853 (Festgabe siir d. 16. Versammlung deutscher Land-und Forstwirthe zu Nurnberg).--Die Forstverwaltung Bayerns. 1861, S. 93 sgde.--31) Forstwirthschastliche Mittheilungen, a. a. O. 1841 gab es 7--8000 Tagwerk solcher Kruppelbestande (2400--2700 Hektar). 32) Forstwirthschastliche Mittheilungen. IV. llcst. 1852, S. 65. sgde. Ganz ahnliche Vorgange haben sich im srankischen Walde vollzogen 33), soweit derselbe einst zum Furstcnthum Baireuth gehorte.34) Grosse Kahlhicbe um 1800 fuhrten auch hier eine starke Verminderung der I'roduktionskrast des Bodens herbei und 6fTncten der Kieser Thur und Thor. In dem reichbevolkerten, industriereichen Lande waren die Anspruche an Weide und Streu nicht gering. Ausgedehnte Domanenverkause 1812 zerstuckelten zudem die Waldungen und durchbrachen ihren Zusammenhang. Nur in den unztiganglichen Bergen erhielt sich die einst uberall heimische Tanne. Seit 1830 trieb man auch im srankischen Walde Dunkelschlagwirthschast, begunstigte die Tanne dadurch allerdings, wartete aber zu lange aus Besamung und erzog nur kummernde Jungbestande. Nicht anders war es in den...
©2017 GoogleSite Terms of ServicePrivacyDevelopersArtistsAbout Google
By purchasing this item, you are transacting with Google Payments and agreeing to the Google Payments Terms of Service and Privacy Notice.