Versuchsprotokoll zum pflanzenphysiologischen Praktikum "Dünnschichtchromatographie"

GRIN Verlag
Free sample

Praktikumsbericht / -arbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Biologie - Botanik, Note: 1,7, Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Allgemeine Botanik), Veranstaltung: Pflanzenphysiologisches Praktikum, Sprache: Deutsch, Abstract: Die in diesen Versuchen verwendete Dünnschichtchromatographie eignet sich zur Identifikation von Aminosäuren. Dabei wird ausgenutzt, dass die verschiedenen Aminosäuren unterschiedliche Polaritäten aufweisen, die eine Differenzierung mit Hilfe eines geeigneten Laufmittels erlaubt. Wir verwenden eine polare Stationäre Phase, sowie eine polare mobile Phase. Daher erwarten wir, dass polare Aminosäuren weiter wandern werden, als unpolare. Der Blutungssaft von Pflanzen enthält unter anderem auch Aminosäuren. Diese können mit Hilfe der Dünnschichtchromatographie nachgewiesen und unterschieden werden.
Read more
Loading...

Additional Information

Publisher
GRIN Verlag
Read more
Published on
May 7, 2010
Read more
Pages
13
Read more
ISBN
9783640617067
Read more
Language
German
Read more
Genres
Science / Life Sciences / Botany
Read more
Content Protection
This content is DRM protected.
Read more
Read Aloud
Available on Android devices
Read more
Eligible for Family Library

Reading information

Smartphones and Tablets

Install the Google Play Books app for Android and iPad/iPhone. It syncs automatically with your account and allows you to read online or offline wherever you are.

Laptops and Computers

You can read books purchased on Google Play using your computer's web browser.

eReaders and other devices

To read on e-ink devices like the Sony eReader or Barnes & Noble Nook, you'll need to download a file and transfer it to your device. Please follow the detailed Help center instructions to transfer the files to supported eReaders.
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Wirtschaftsgeographie, Note: 2,0, Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Geographisches Institut), Veranstaltung: Wirtschaftsgeographie, Sprache: Deutsch, Abstract: Ich möchte mich in dieser Arbeit mit den Technologie und Gründerzentren beschäftigen. Wie schon das AMTSBLATT DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN (1990, S.51 f.) muss man den Begriff zuerst erklären und somit als Einrichtungen, die Unternehmensgründungen durch Mieträume, Gemeinschaftseinrichtungen und Beratungsleistungen des Managements fördern, bezeichnen. Innovationsaktivitäten sind nicht erforderlich. Diese sind nicht zu verwechseln mit Gewerbeparks, die keinerlei Innovationsorientierung oder Aufnahmekriterien an die Unternehmen stellen. Demnach versteht man unter Technologie und Gründerzentren eine Standortgemeinschaft von relativ jungen und zumeist neu gegründeten Stammunternehmen die, in gefördertem Umfeld, an innovativen Projekten arbeiten (vgl. STERNBERG 1988: 86 f.). In der Arbeit habe ich mir nun die Frage nach der Notwendigkeit von Technologie und Gründerzentren gestellt und erarbeite dies indem ich mich zuerst mit den Allgemeinen Prinzipien auseinandersetze und anschließend die Standortfaktoren für ein Gründerzentrum betrachte. Des Weiteren stelle ich die Vor bzw. Nachteile heraus und mache diese an den Beispielen des Technologiezentrum Mainz und des Raums Cambridge fest. Da es in Europa etwas 800 dieser Technologie und Gründerzentren gibt, von denen knapp die Hälfte in Deutschland existiert stellt sich mir abschließend die Frage nach der Notwendigkeit von Technologie und Gründerzentren.
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Biologie - Botanik, Note: 1,0, Justus-Liebig-Universität Gießen, Sprache: Deutsch, Abstract: Wenn Samen nackt, oder von einer Fruchtwand umhüllt, auf einen Nährboden gelangen, so erfolgt unter geeigneten Bedingungen und evtl. nach einer Samenruhe die Keimung wenigstens einiger Samen. Die Keimung wird jedoch von vielen Außenfaktoren maßgeblich beeinflusst. So unterliegen die Stoffwechselvorgänge der Zellen und somit ihr Wachstum einer Temperaturabhängigkeit und auch das Beenden der Samenruhe wird durch Einwirken bestimmter Temperaturen beeinflusst (Stratifikation). In der Regel sind Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt wirksam, es gibt aber auch Pflanzensamen, die hohe Temperaturen oder sogar Frosttemperaturen benötigen. Neben der Temperatur spielt das Licht eine wichtige Rolle bei der Samenkeimung. So muss bei jeder Pflanze mindestens 2 – 5 Stunden täglich die Photosynthese in Gang gehalten werden, damit ihr Organismus genug Energie zum Überleben hat. Das Licht ist aber nicht nur Energieträger zum Wachstum des Keimlings, sondern auch Auslöser von Entwicklungsvorgängen und Orientierungshilfe. Oft wird die Orientierung im Raum von Pflanzen und sogar von Organellen innerhalb von Zellen (Chloroplastendrehung) maßgeblich durch das Licht gelenkt. Als weitere Einflussfaktoren gelten die Wasserversorgung, die Schwerkraft, Berührungsreize und die Nährstoffversorgung. Wassermangel kann zu Kümmerwuchs führen, fehlende Schwerkraft zu Orientierungsschwierigkeiten und Mangelernährung zu Änderung der Morphologie des Organismus`. Sind geeignete Bedingungen geschaffen, quellen die Samen bei der Keimung durch Wasseraufnahme, wodurch die inneren Gewebe die Samenschalen sprengen. Zur selben Zeit fängt in dem Samen der Embryo an zu wachsen und das Nährgewebe abzubauen. Als erstes tritt immer die Keimwurzel mit dem Hypokotyl durch die Mikropyle (Öffnung an der Spitze der Samenanlage) aus dem Samen aus. Im folgenden Wachstum unterscheidet man zwischen epigäischer und hypogäischer Keimung. Beide Formen sind in den folgenden Abbildungen auf der nächsten Seite dargestellt.
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Ingenieurwissenschaften - Wirtschaftsingenieurwesen, Note: 2,0, Brandenburgische Technische Universität Cottbus (Lehrstuhl für Energiewirtschaft), Veranstaltung: Studienarbeit, 60 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Nutzung erneuerbarer Energien - insbesondere zur Stromerzeugung - hat in den vergangenen Jahren aufgrund des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) erheblich zugenommen. Im Jahr 2006 betrug der Anteil erneuerbarer Energien an der Bereitstellung elektrischer Energie in Deutschland 12% am gesamten Stromverbrauch, was etwa 73874 GWh entspricht. Zudem drängen sich erneuerbare Energien vor dem Hintergrund des Klimawandels immer mehr in das öffentliche Bewusstsein und erlangen somit neben der Versorgungsbedeutung auch einen Zuwachs an politischer Wichtigkeit. Die elektrische Energie aus regenerativen Energien ist jedoch zum großen Teil noch nicht wettbewerbsfähig. Die Erzeugung elektrischer Energie aus regenerativer Energie wird von der Öffentlichkeit als zu teuer angesehen. Die Analyse der Möglichkeiten und Grenzen der Nutzung erneuerbarer Energien ist somit nach wie vor eine wichtige energiewirtschaftliche Aufgabestellung. Dazu müssen unter anderem zunächst die Kosten dieser Nutzung erfasst und analysiert werden. Vor dem Hintergrund der oben beschriebenen Problemstellung ist es das Ziel dieser Arbeit, eine Analyse der Stromgestehungskosten von erneuerbaren Energien durchzuführen. Hierfür soll zunächst eine Skizzierung aktueller Technologien zur Nutzung erneuerbarer Energien im Elektrizitätsbereich vorgenommen und die aus diesen Technologien resultierenden Stromgestehungskosten erfasst werden. Im Anschluss sollen zu erwartende zukünftige Technologien im Bereich der erneuerbaren Energien vorgestellt, sowie deren Stromgestehungskosten mithilfe eines auf MS-Excel basierenden Berechnungsmodells ermittelt werden. Der Hauptteil dieser Arbeit beschäftigt sich mit dem Vergleich und der kritischen Bewertung der Stromgestehungskosten von aktuellen und zukünftig zu erwartenden Technologien. Dabei wird die Entwicklung jeder Form der erneuerbaren Energien anhand eines Beispiels einer Betrachtung auf kurzfristiger und auf langfristiger Sicht unterzogen. Der zukünftig stärkste Konkurrent der erneuerbaren Energien ist die Kernenergie. Obwohl der Ausstieg aus der Kernenergie von einigen Ländern bereits festgelegt wurde, wird in anderen Ländern weiterhin auf die Effizienz von Kernkraftwerken gesetzt. Ein kurzer Vergleich der in dieser Arbeit ermittelten Ergebnisse mit zukünftigen Wandlungstechnologien auf Basis fossiler Energieträger soll einen Ausblick auf die zukünftige Entwicklung der weltweiten Energieversorgung ermöglichen.
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Ingenieurwissenschaften - Wirtschaftsingenieurwesen, Note: 2,0, Brandenburgische Technische Universität Cottbus (Lehrstuhl ABWL und Besondere des Controlling und Rechnungswesen), Veranstaltung: Oberseminar Controlling, 6 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: „Wenn du eine innovative Idee hast, gehe davon aus, dass weltweit 1000 Personen dieselbe Idee genau jetzt haben. (...)“ Pierre Omidyar hat rechtzeitig gehandelt. Auf Drängen seiner Frau, eine effiziente Handelsplattform (vornehmlich für PEZ Bonbon - Spender) mit gleichen Vorraussetzungen für alle Teilnehmer zu entwickeln, schuf er im Jahr 1995 einen Marktplatz im Internet. Dieser erfuhr seit seiner Gründung ein Wachstum, das kaum größer sein könnte. In dieser Ausarbeitung soll dem Leser das Unternehmen eBay Inc. anhand der Betrachtung des angewandten Geschäftsmodells des Unternehmens erläutert werden. Dabei sollen relevante Daten, Fakten und Kennzahlen herangezogen werden, um besser zu verstehen, wie das Unternehmen aufgebaut ist, welchen Nutzen es seinen Kunden bietet und wie es seine Finanzeinnahmen erwirtschaftet. Für die Erstellung dieser Ausarbeitung stand dem Verfasser, bis auf die Heranziehung von wissenschaftlichen Werken zur Erläuterung und Definition von speziellen Begriffen, keine unternehmensspezifische Fachliteratur zur Verfügung, weshalb vorwiegend auf Fachzeitschriften und vom Unternehmen publizierte Schriftstücke zurückgegriffen wurde. Es wurde vom Verfasser darauf Wert gelegt, die aktuellsten Informationen zum Unternehmen zu nutzen. Bei der Erarbeitung erwies es sich jedoch als schwierig, zu bestimmten Themen aktuelle Informationen zu finden, weshalb hier auf ältere aber dennoch wirtschaftlich bestätigte Quellen verwiesen wurde. Außerdem bestanden einige Ungleichheiten bei der Heranziehung von Kennzahlen aus Geschäftsberichten, die von Jahr zu Jahr variierten. Hierbei wurden jedoch immer die Kennzahlen der aktuellsten Geschäftsberichte betrachtet und bearbeitet. Der Verfasser zog für Erarbeitung von Finanzdaten unter anderem die Internationalen Geschäftsberichte heran, da nur wenige Daten speziell für den Deutschen eBay Marktplatz zur Verfügung standen. Einzelheiten und besondere Funktionen werden ausschließlich am eBay Marktplatz Deutschland erklärt. Auf eine Differenzierung der weiteren Onlinemarktplätze wurde verzichtet, da dies den Rahmen dieser Ausarbeitung übersteigen würde.
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Wirtschaftsgeographie, Note: 2,0, Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Geographisches Institut), Veranstaltung: Wirtschaftsgeographie, Sprache: Deutsch, Abstract: Ich möchte mich in dieser Arbeit mit den Technologie und Gründerzentren beschäftigen. Wie schon das AMTSBLATT DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN (1990, S.51 f.) muss man den Begriff zuerst erklären und somit als Einrichtungen, die Unternehmensgründungen durch Mieträume, Gemeinschaftseinrichtungen und Beratungsleistungen des Managements fördern, bezeichnen. Innovationsaktivitäten sind nicht erforderlich. Diese sind nicht zu verwechseln mit Gewerbeparks, die keinerlei Innovationsorientierung oder Aufnahmekriterien an die Unternehmen stellen. Demnach versteht man unter Technologie und Gründerzentren eine Standortgemeinschaft von relativ jungen und zumeist neu gegründeten Stammunternehmen die, in gefördertem Umfeld, an innovativen Projekten arbeiten (vgl. STERNBERG 1988: 86 f.). In der Arbeit habe ich mir nun die Frage nach der Notwendigkeit von Technologie und Gründerzentren gestellt und erarbeite dies indem ich mich zuerst mit den Allgemeinen Prinzipien auseinandersetze und anschließend die Standortfaktoren für ein Gründerzentrum betrachte. Des Weiteren stelle ich die Vor bzw. Nachteile heraus und mache diese an den Beispielen des Technologiezentrum Mainz und des Raums Cambridge fest. Da es in Europa etwas 800 dieser Technologie und Gründerzentren gibt, von denen knapp die Hälfte in Deutschland existiert stellt sich mir abschließend die Frage nach der Notwendigkeit von Technologie und Gründerzentren.
©2018 GoogleSite Terms of ServicePrivacyDevelopersArtistsAbout Google|Location: United StatesLanguage: English (United States)
By purchasing this item, you are transacting with Google Payments and agreeing to the Google Payments Terms of Service and Privacy Notice.