Idris: Ein heroisch-comisches Gedicht. Fünf Gesänge

Weidmanns Erben und Reich
Loading...

Additional Information

Publisher
Weidmanns Erben und Reich
Read more
Published on
Dec 31, 1768
Read more
Pages
298
Read more
Language
German
Read more
Content Protection
This content is DRM protected.
Read more

Reading information

Smartphones and Tablets

Install the Google Play Books app for Android and iPad/iPhone. It syncs automatically with your account and allows you to read online or offline wherever you are.

Laptops and Computers

You can read books purchased on Google Play using your computer's web browser.

eReaders and other devices

To read on e-ink devices like the Sony eReader or Barnes & Noble Nook, you'll need to download a file and transfer it to your device. Please follow the detailed Help center instructions to transfer the files to supported eReaders.
Die Abderiten - Eine sehr wahrscheinliche Geschichte von Herrn Hofrath Wieland ist ein satirischer Roman von Christoph Martin Wieland. Schon von Zeitgenossen Wielands wurde die Meinung geäußert, er beschreibe Verhältnisse seiner Heimatstadt Biberach an der Riß. Möglicherweise hatte Wieland einige Charaktere der Reichsstadt vor seinem geistigen Auge, er stellt in dieser Schrift aber auch menschliche Verhaltensweisen dar, die zu allen Zeiten an allen Orten unter Menschen zu finden sind. Formal ist der Roman angelehnt an die von antiken Komödiendichtern und Satirikern kolportierten Geschichten aus Abdera, das im klassischen Hellas als Schilda verrufen war. Christoph Martin Wieland (1733-1813) war ein deutscher Dichter, Übersetzer und Herausgeber zur Zeit der Aufklärung. Aus dem Buch: "Das Altertum der Stadt Abdera in Thracien, verliert sich in der fabelhaften Heldenzeit. Auch kann es uns sehr gleichgültig sein, ob sie ihren Namen von Abdera, einer Schwester des berüchtigten Diomedes, Königs der bistonischen Thracier, – der ein so großer Liebhaber von Pferden war und deren so viel hielt, daß er und sein Land endlich von seinen Pferden aufgefressen wurde, – oder von Abderus, einem Stallmeister dieses Königs, oder von einem andern Abderus, der ein Liebling des Herkules gewesen sein soll, empfangen habe. Abdera war, einige Jahrhundert nach ihrer ersten Gründung, vor Alter wieder zusammengefallen: als Timesius von Klazomene, um die Zeit der ein und dreißigsten Olympiade, unternahm, sie wieder aufzubauen. Die wilden Thracier, welche keine Städte in ihrer Nachbarschaft aufkommen lassen wollten, ließen ihm nicht Zeit, die Früchte seiner Arbeit zu genießen..."
Christoph Martin Wieland's comic novel History of the Abderites (1774-81) is, in its author's own words, a "work that was written to entertain all intelligent people and to admonish and chastise all fools." It is thus a part of that tradition in European literature that includes Sebastian Brant's The Ship of Fools (1494) and the Praise of Folly (1509) by Erasmus. The target of Wieland's wit and humor is the provinciality, lack of taste, pedantry, backwardness, bigotry, narrow-mindedness, ignorance, and sodden contentment with things as they are, which he found in people all around him. But instead of attacking the follies of his German contemporaries directly, he sets his novel in the small Thracian city-state of Abdera in the fifth century B.C. This novel is one of the sprightliest literary achievements of the Enlightenment in Germany, and reveals that Wieland was a kindred spirit of Henry Fielding and Laurence Sterne.
Each of the five divisions, or "Books," of History of the Abderites conveys a different aspect of life in Abdera, and the author allows his readers to draw whatever parallels they may perceive between what goes on in this ancient backwoods community and life in contemporary Germany.
The novel opens with the return of Democritus after many years from an extended tour abroad. He is the main character in the first part of the book, and combines the traits of his historical counterpart with those of an eighteenth-century empirical scientist, along with the moral attributes of the ideal gentleman. The Abderites think Democritus a very odd sort of fellow and cannot at all comprehend what they consider his outlandish notions about a great variety of subjects. Soon it is quite clear that Democritus is everything that they are not. Moreover, his having come home with a black mistress seems to support their conviction that there is something wrong in his head, for they fail entirely to understand how anyone who is not white could be considered beautiful.
In the Fourth Book, the most renowned and hilarious part of the novel, acute civil strife over a trial concerning the shadow of an ass threatens the very existence of the little republic.
The last book tells of the decline and fall of Abdera. But in the "Key" to his novel, Wieland asserts that the Abderites, an "indestrucible, immortal tribe," never died out. They fled from their old home to live dispersed among all other peoples of the world. This is the reason, Wieland says, that although he had thought he was writing about fools in ancient Thrace, some people came to believe that he was describing his contemporaries. Of this he is clearly minded not to disabuse them.
Dieses eBook wurde mit einem funktionalen Layout erstellt und sorgfältig formatiert. Die Ausgabe ist mit interaktiven Inhalt und Begleitinformationen versehen, einfach zu navigieren und gut gegliedert. Christoph Martin Wieland (1733-1813) war ein deutscher Dichter, Übersetzer und Herausgeber zur Zeit der Aufklärung. Inhalt: Die Natur der Dinge Anti-Ovid Moralische Briefe Briefe von Verstorbenen an hinterlassene Freunde Die Prüfung Abrahams Cyrus Musarion Idris und Zenide Die Grazien Balsora Zemin und Gulindy Serena Der Unzufriedne Melinde Selim und Selima Der neue Amadis Liebe um Liebe Pervonte oder die Wünsche Gedichte an Olympia Hann und Gulpenhehoderzu viel gesagt ist nichts gesagt Der Vogelsangoder die drei Lehren Die Wasserkufeoder der Einsiedler und die Seneschallin von Aquilegia Schach Lolo Clelia und Sinibald Oberon Horazens Brief an die Pisonen Bruchstücke von Psyche Aspasia Das Wintermährchen Aspasia oder Die platonische Liebe Aurora und Cephalus Celia an Damon Diana und Endymion Erdenglück Die erste Liebe Das Gärtlein still vom Busch umhegt Geron der Adelige Kombabus Das Leben ein Traum Nadine Das Urtheil des Paris Sixt und Clärchen der Mönch und die Nonne auf dem Mädelstein Prolog zum Solimann Des Maulthiers Zaum Der verklagte Amor Das Wintermährchen Das Sommermährchen Jugendgedichte Ode. Klagen und Beruhigung Ode an Serena Ode. An seine Freundin Ode. Auf seine Freundin II. Ode an Herrn Bodmer Ode an Doris Ode I. Elegie Ode an Schinz Ode II. Ode III. Ode IV. Ode V. Ode an Schinz An Olympia An die durchlauchtigste Herzogin Anna Amalia Eine Anekdote aus dem Olymp An Karl August An den Freiherrn Ernst von Manteufel An Prinzessin Caroline von Sachsen-Weimar...
Dieses eBook wurde mit einem funktionalen Layout erstellt und sorgfältig formatiert. Die Ausgabe ist mit interaktiven Inhalt und Begleitinformationen versehen, einfach zu navigieren und gut gegliedert. Inhalt: Romane: Die Abenteuer des Don Sylvio von Rosalva Geschichte des Agathon Der goldne Spiegel Geschichte des Weisen Danischmend Geschichte der Abderiten Peregrinus Proteus Agathodämon Aristipp und einige seiner Zeitgenossen Menander und Glycerion Krates und Hipparchia Erzählungen: Araspes und Panthea Athenion Die Salamandrin und die Bildsäule Bonifaz Schleichers Jugendgeschichte Aurora und Cephalus Gajus Plinius Secundus an seinen Freund Ariston Das Urteil des Paris Endymion Juno und Ganymed Märchen: Das Hexameron von Rosenhain Dschinnistan Das Gesicht des Mirza Dramen: Lady Johanna Gray Clementina von Porretta Alceste Die Wahl des Herkules Das Urtheil des Midas Pandora Rosemunde Gedichte: Die Natur der Dinge Anti-Ovid Moralische Briefe Briefe von Verstorbenen an hinterlassene Freunde Die Prüfung Abrahams Cyrus Musarion Idris und Zenide Die Grazien Balsora Zemin und Gulindy Serena Der Unzufriedne Melinde Selim und Selima Der neue Amadis Liebe um Liebe Pervonte oder die Wünsche Gedichte an Olympia... Dialoge: Göttergespräche Stilpon Euthanasia Gespräche im Elysium Essays: Sympathien Auszüge aus Jakob Forsters Reise um die Welt Platonischen Betrachtungen über den Menschen Das Geheimniß des Kosmopoliten-Ordens Was ist eine schöne Seele? Was ist Wahrheit? Philosophie als Kunst zu leben und Heilkunst der Seele betrachtet Beyträge zur geheimen Geschichte der Menschheit Nachlaß des Diogenes von Sinope Über das göttliche Recht der Obrigkeit Patriotischer Beitrag zu Deutschlands höchstem Flor... Übersetzungen: Shakespeare: Macbeth Romeo und Juliette Othello König Richard II. Die zween edle Veroneser Die Komödie der Irrungen König Heinrich IV. Ein St. Johannis Nachts-Traum König Johann Was ihr wollt Hamlet Mass für Mass ...
©2018 GoogleSite Terms of ServicePrivacyDevelopersArtistsAbout Google|Location: United StatesLanguage: English (United States)
By purchasing this item, you are transacting with Google Payments and agreeing to the Google Payments Terms of Service and Privacy Notice.