E. T. A. Hoffmann's gesammelte schriften: Bände 1-2

5.0
1 total
Loading...

Additional Information

Publisher
G. Reimer
Read more
Published on
Dec 31, 1857
Read more
Pages
732
Read more
Read more
Best For
Read more
Language
German
Read more
Content Protection
This content is DRM free.
Read more

Reading information

Smartphones and Tablets

Install the Google Play Books app for Android and iPad/iPhone. It syncs automatically with your account and allows you to read online or offline wherever you are.

Laptops and Computers

You can read books purchased on Google Play using your computer's web browser.

eReaders and other devices

To read on e-ink devices like the Sony eReader or Barnes & Noble Nook, you'll need to download a file and transfer it to your device. Please follow the detailed Help center instructions to transfer the files to supported eReaders.
Das historische Buch k nnen zahlreiche Rechtschreibfehler, fehlende Texte, Bilder, oder einen Index. K ufer k nnen eine kostenlose gescannte Kopie des Originals (ohne Tippfehler) durch den Verlag. 1822. Nicht dargestellt. Auszug: ... Dessen erster Gang. Kieindnttschland--der Vvrsr hlina--das ZoNh uZchen--Wetterklagen des Predigers--Einiges Wetterlvb des Kam didaten..., Die gro e Reise des F rstapothekers sollte von der Marggrasschaft Hohengeis, dieser u ersten Spitze des Lang. Runds Klein deutschland, durch die beiden Brennpunkte desselben bis zur zweiten Spitze gehen. Leider ist nur bis zu ge, genw rtiger Minute und Zeile Kleindeutschland im Gegensake von Gro deutschland so unglaublich wenig bekannt und beschrieben, da ein Deutscher gewi tausendmal mehr von Gro pohKn und Kleim ru land wei, indem man wirklich in so dicken L nderbeschreibungrn, wie B schings, Fabri's und Gaspari's, sogar den Namen des Landes vergeblich sucht und folglich in guten Karten noch weniger davon antrifft.--Zu erkl ren ist die Sache leicht, wenn man sich erinnert, wie wir Deutsche von jeher statt eines geographischen Nos e-te-iz um (Erkenne dich selber und dein Nest) lieber die Kenntnisse von den fremdesten und fernsten L n, dern aufjagen und daher zum Beispiel die streii chischen L nder nur als Stra en kennen, die vor Italien liegen und dahin hinabf hren; so wie wir die zug nglicher n Sch nheiten Salzburgs liegen lassen auf der theuern Wallfarth nach der steilen Schweiz. Das Eigne durchreisen wir nur, um das Fremde zu bereisen.--Ich darf daher keck behaupten, da in dieser Neisegeschichte mehre Ortschaften und L nder vorkommen, wovon wir die erste ersch pfende Beschreibung und tie ersten Kartenrezensionen noch heute durch die allgemeinen geographischen Ephemeriden erhalten sollen. Oder sind denn die F rstenth mer Scheerau, Flachsen, f...
©2018 GoogleSite Terms of ServicePrivacyDevelopersArtistsAbout Google|Location: United StatesLanguage: English (United States)
By purchasing this item, you are transacting with Google Payments and agreeing to the Google Payments Terms of Service and Privacy Notice.