Untersuchungen des thermoplastischen Shape-Memory-Effekts für die vaskuläre Anwendung

GRIN Verlag
Free sample

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Medizin - Biomedizinische Technik, Note: 1,3, Technische Universität München (Lehrstuhl für Medizintechnik), Sprache: Deutsch, Abstract: Ischemic heart disease is the result of reduced blood flow through thrombotic atherosclerotic coronary arteries. This disease is the leading cause of mortality in the world. Today, the two most frequent procedures for patients, which do not reply appropriately to pharmacologic therapy, are percutaneous transluminal coronary angioplasty (PTCA) and coronary artery bypass grafting (CABG). The frequent failing of long-term efficacy of these techniques and the physical stress for the patient associated with major coronary surgery have encouraged the research on new technologies, including polymer stents and new ways for an efficient implantation. The demand to understand and limit the most common mode of stenting failure - chronic restenosis - must include an understanding of the mechanical basis of arterial injury. Due to this problem, FEM simulations with ANSYS were made. Different levels of radial pressure were set upon a model of an artery with symmetric plaque and a polymer stent in the middle of the existing vessel. The aim was to gain better information about the mechanical situation in the vessel and the behavior of the stent during rising pressures caused by plaque. Symmetric debilitations with thin beams are the key facts for a successful usage of the polymer stents and a blood flow without turbulences. Furthermore series of experiments were made on the shape-memory-effect of polymers. This effect plays a determining roll in the implantation of polymeric vascular implants. Varying different parameters leads to an improvement of the effect and to a better implantation. Regarding the outputs of the series, the shape-memory-effect has a lot of different parameters, which influence the effect in more or less important ways. Varying the number of material debilitations in the tested stents gave new insight on the effect. These debilitations should bring the samples to a more realistic shape. Regarding the output of the series a successful programming of the temporary form could be realized and the reset to the original shape was almost completely possible. Debilitations are having influence on the memory effect due to the reduced alignment of molecules during the programming of the effect.
Read more

Reviews

Loading...

Additional Information

Publisher
GRIN Verlag
Read more
Published on
May 23, 2014
Read more
Pages
93
Read more
ISBN
9783656658863
Read more
Read more
Best For
Read more
Language
German
Read more
Genres
Medical / Biotechnology
Technology & Engineering / General
Read more
Content Protection
This content is DRM protected.
Read more
Eligible for Family Library

Reading information

Smartphones and Tablets

Install the Google Play Books app for Android and iPad/iPhone. It syncs automatically with your account and allows you to read online or offline wherever you are.

Laptops and Computers

You can read books purchased on Google Play using your computer's web browser.

eReaders and other devices

To read on e-ink devices like the Sony eReader or Barnes & Noble Nook, you'll need to download a file and transfer it to your device. Please follow the detailed Help center instructions to transfer the files to supported eReaders.
Christian Lehmann
Inhaltsangabe:Zusammenfassung: In dieser Arbeit wurde der aus der marinen Ascidie Cystodytes dellechiajei isolierte Mikroorganismus C1 hinsichtlich Morphologie, Stoffwechsel und Produktion biologisch aktiver Substanzen (Antibiotika, Autoinduktoren), sowie seiner symbiotischen Beziehung zu C. dellechiajei näher charakterisiert. Hierbei sind vor allem eine große Variabilität in der Zellmorphologie (Kokken; lange, schlanke Stäbchen; verzweigte und vibroide Zellen) und die Fähigkeit, verschiedene Polymere als einzige Kohlenstoffquellen zu nutzen, hervorzuheben. Des Weiteren wurde durch 16S rDNA und gyrB-Sequenzanalysen eine phylogenetische Einordnung vorgenommen und mit Hilfe des ARB Software-Pakets (Ludwig und Strunk, 2002) ein Stammbaum erstellt. So konnte C1 zweifelsfrei dem Genus Microbulbifer (Gonzalez et al., 1997) zugeordnet werden. Untersuchungen, die darauf abzielten, eine spezifische Assoziation des Bakteriums mit der Ascidie nachzuweisen, wurden erfolgreich mittels Fluoreszenz-In-Situ-Hybridisierungen (FISH) durchgeführt. Während C1 aus C. dellechiajei beliebig oft reisoliert werden konnte, ließ sich der Mikroorganismus im umgebenden Meerwasser nicht nachweisen. Abgesehen davon stellt C1 den Experimenten zufolge den Großteil der mikrobiellen Gesamtpopulation innerhalb des Ascidien-Gewebes. Mit marinen Makroorganismen vergesellschaftete Prokaryoten wurden oftmals als Produzenten biologisch aktiver Metabolite identifiziert, womit sich sessile Meeresbewohner beispielsweise gegen Fressfeinde oder Besiedelung durch Epibionten erwehren. Der biotechnologische und bio-medizinische Nutzen solcher nicht selten chemisch unbekannter Substanzen für den Menschen liegt auf der Hand. So wird weltweit an der Entwicklung von Antibiotika mit völlig neuartigen Leitstrukturen gearbeitet und es befinden sich eine Reihe vielversprechender Medikamente im Bereich der Onkologie in klinischen Testphasen, um nur zwei Beispiele zu nennen. Für den in dieser Arbeit behandelten Mikroorganismus wurde die Produktion biologisch aktiver Stoffe nachgewiesen. Die Substanz konnte einer Stoffklasse zugeordnet werden. Weiterführende Experimenete auf bakterizide oder bakteriostatische Wirkung wurden in dieser Diplomarbeit durchgeführt In der Einleitung der Arbeit wird ein Überblick über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der marinen Naturstoffforschung und deren Notwendigkeit in der modernen Biotechnologie gegeben. Mit vielen Beispielen und Literaturverweisen wird auf [...]
Schmitt
Wissenschaftlicher Aufsatz aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Medizin - Biomedizinische Technik, Technische Universität Berlin, Sprache: Deutsch, Abstract: Time- and wavelength-resolved fluorescence spectroscopy is an appropriate tool for quantitative and non-invasive investigations of living cells. Short measurement times with low excitation light intensities are necessary to observe variations of the fluorescence due to changes in the metabolism of the sensitive biological organisms. With new techniques the fluorescence dynamics can be monitored simultaneously in a broad spectrum during a very short measurement time. That provides information about the spectral differences of the fluorescence dynamics which can vary in correlation with the metabolic changes. The interaction of the photosynthetic subunits and especially the mechanisms regulating the energy transfer are presently interesting and open fields in photosynthesis research. The phototrophic cyanobacterium Acaryochloris marina contains membrane extrinsic PBP antenna complexes and mainly Chl d containing membrane intrinsic core antenna complexes which absorb light and transfer excitation energy to the reaction center. The results of our studies suggest a fast excitation energy transfer kinetics of 20-30 ps along the PBP antenna of A.marina followed by a transfer with a time constant of about 60 ps to Chl d. Very often cells or cell fragments are kept at low temperature to decelerate ageing processes. Living cells of A. marina which were stored at 0°C for some time showed a reduced excitation energy transfer from the PBP to the Chl d antenna, which partially recovered when the sample had been kept at 25 °C for a short time. The reduction of the excitation energy transfer might be caused by a mechanism that decouples the PBP antenna under cold stress conditions avoiding photo damage of the reaction center of PS II.
Matthias Rickert
Inhaltsangabe:Zusammenfassung: Bluthochdruck, ein wichtiger Risikofaktor für Herz-Kreislauferkrankungen, betrifft etwa 15-20% der Bevölkerung in westlichen Industrienationen. Abgesehen von seltenen monogenetischen Formen wird er in über 90% der Fälle durch die Wechselwirkung von mehreren, bisher weitgehend unbekannten Genen untereinander und mit Umweltfaktoren ausgelöst. Ein mit Bluthochdruck assoziierter QTL (quantitative trait locus) wurde in der Ratte auf Chromosom 10 gefunden und BP/SP1 bezeichnet (blood pressure/stroke prone). Diese Region ist evolutionär offenbar stark konserviert und findet sich auch beim Menschen auf Chromosom 17, wo ebenfalls eine Assoziation mit Bluthochdruck nachgewiesen wurde. Durch die Etablierung von congenen Linien konnte BP/SP1 in zwei kleinere QTLs, BP/SP1a und BP/SP1b, unterteilt werden, von denen durch IRS-PCR walking (interspersed repetitive sequence) YAC -Klon Contigs bereits konstruiert wurden. In der vorliegenden Diplomarbeit wurde eine Feinkartierung beider QTLs durch PAC-Klone durchgeführt, d.h. es sollten korrespondierende PACs zu den YAC-Klonen der BP/SP1a und b Contigs gefunden werden. Dazu wurden 37 YAC-Klone aus den BP/SP1a und b Contigs gegen jeweils zwei Hochdichtefilter der PAC-Bibliothek Rat PAC mit 27648 Klonen pro Filter hybridisiert, was etwa zwei Genomäquivalenten pro YAC entspricht. 251 PACs konnten so identifiziert werden. Bei einer anschließenden IRS-PCR lieferten 37,1% der Klone (93 PACs) IRS-PCR-Produkte, die zur Radiation-Hybrid (RH)-Kartierung sowie zur Kartierung über korrespondierende YACs herangezogen wurden. 50 PAC-Klone konnten durch RH-Mapping kartiert werden, davon 33 Klone auf Chromosom 10. Die anderen 17 verteilen sich auf die Chromosomen 1, 6, 7, 11, 12, 13, 15 und 20. Für 66 PACs konnten durch Hybridisierung gegen YAC-Pool-Filter der beiden Bibliotheken Rat YAC und WI/MIT Rat YAC mit zusammen 20 Genomäquivalenten korrespondierende YACs bestimmt werden, wobei pro Filter zwischen 2 und 15 YACs getroffen wurden. 17 dieser 66 PACs konnten zusätzlich auch RH-kartiert werden. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: Zusammenfassung7 Abkürzungsverzeichnis8 1Einleitung9 1.1Projektschema der Diplomarbeit9 1.2Bluthochdruck10 1.3Die Ratte als Tiermodell für die Erforschung komplexer genetischer Erkrankungen11 1.4Die Identifizierung von Genen14 1.4.1Kartierung des BP/SP1 Intervalls14 1.4.2Congene Rattenlinien16 1.5Die positionelle Klonierung (Positional [...]
©2018 GoogleSite Terms of ServicePrivacyDevelopersArtistsAbout Google
By purchasing this item, you are transacting with Google Payments and agreeing to the Google Payments Terms of Service and Privacy Notice.