Digitales Fernsehen in Deutschland - Hintergründe und Lösungsansätze zur Marktpenetration

GRIN Verlag
1
Free sample

Diplomarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Film und Fernsehen, Note: 1,0, Universität Siegen, Veranstaltung: Digitales Fernsehen, 60 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Nach der Stunde Null für das werbefinanzierte Privatfernsehen 1984 und dem bundesweiten Start des Satellitenfernsehens mit dem Launch des ersten direktstrahlenden europäischen Fernsehsatelliten ASTRA 1A am 11.10.1988 steht das deutsche Fernsehen mit der Digitalisierung des Rundfunks nun inmitten der dritten Revolution in gerade einmal 20 Jahren. Der Fernseher, der heutzutage in nahezu allen Haushalten vorhanden ist und dessen Nutzung in den letzten fünfzig Jahren erlernt wurde, wird dabei durch die Digitalisierung seiner Verbreitungswege zum Multimedium der Informationsgesellschaft. Somit übernimmt das digitale Fernsehen eine Art Lokomotivfunktion bei der Vollvernetzung der Haushalte als notwendige Voraussetzung für den Wandel von der Industriegesellschaft zur Informations- und Wissensgesellschaft des 21. Jahrhunderts. „Der Eintritt in ein neues Fernsehzeitalter hat begonnen.“ Doch in Deutschland scheint sich der Fernsehzuschauer und damit einer der letzten weißen Flecken auf der Landkarte der Digitalisierung, die in vielen anderen Bereichen, angefangen mit der 1979 eingeführten Compact Disc (CD), später dann DVDs, MP3s, aber auch Mobiltelefonen, dem ISDN-Telefonnetz, dem PC und dem Internet, um nur einige der bedeutendsten Begleiter unseres täglichen Lebens zu nennen, auch hierzulande einen erfolgreichen Siegeszug hat führen können, beim Übergang zur neuen Form audiovisuellen Rundfunks nicht so recht auf die neue Technologie einlassen zu wollen. Doch nicht nur er übt sich derzeit noch in Zurückhaltung. Auch innerhalb der Branche währte die Euphorie nicht allzu lange. So zogen sich beispielsweise die geplanten Konkurrenzangebote zum ersten deutschen Digitalfernsehsender DF1, die aus dem Hause Bertelsmann („RTL Club“) und der ProSieben-Sat.1-Gruppe („SiebenPlus“) stammten, schnell wieder aus dem Markt zurück, was selbigen noch vor seinem eigentlich Start bereits erschütterte und Erwartungen deutlich dämpfte. In der Branche und der Öffentlichkeit ist seitdem die Unsicherheit, ob die Entwicklung des digitalen Fernsehens in Deutschland auch nur annähernd so stürmisch verlaufen wird wie erhofft, nicht gewichen und der anfänglichen unternehmerischen Begeisterung hinsichtlich der Markteinführungschancen bereits Ernüchterung gefolgt. [...]
Read more
5.0
1 total
Loading...

Additional Information

Publisher
GRIN Verlag
Read more
Published on
Jul 12, 2006
Read more
Pages
121
Read more
ISBN
9783638519908
Read more
Language
German
Read more
Genres
Performing Arts / Film / General
Social Science / Media Studies
Read more
Content Protection
This content is DRM protected.
Read more
Read Aloud
Available on Android devices
Read more
Eligible for Family Library

Reading information

Smartphones and Tablets

Install the Google Play Books app for Android and iPad/iPhone. It syncs automatically with your account and allows you to read online or offline wherever you are.

Laptops and Computers

You can read books purchased on Google Play using your computer's web browser.

eReaders and other devices

To read on e-ink devices like the Sony eReader or Barnes & Noble Nook, you'll need to download a file and transfer it to your device. Please follow the detailed Help center instructions to transfer the files to supported eReaders.
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Sport - Bewegungs- und Trainingslehre, Note: 1,0, BSA-Akademie Saarbrücken, Veranstaltung: BSA Seminar Entspannungstrainer, 4 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Betrachtet man das Angebot an Trainingstechniken und -methoden, das einem Kunden im Fitness- oder Wellness-Studio heute offeriert wird, stellt man schnell fest, dass im Besonderen tendenziell jene Angebote verstärkt anzutreffen sind, die das Erlernen eines ausgewogenen Zusammenspiels zwischen Körper und Psyche in ihren Mittelpunkt stellen. Darin kommt die Erkenntnis zum Ausdruck, dass seitens der Kunden verstärkt das Interesse besteht, gegebenen Alltagsbelastungen physisch wie psychisch gestärkt entgegentreten zu wollen. Auf diese Weise soll gesundheitlichen Beschwerden präventiv vorgebeugt oder bereits bestehenden Leiden proaktiv entgegengewirkt werden. Im Zentrum des Interesses steht somit die Stabilisierung der persönlichen Gesundheit zum Ziele eines verbesserten Umgangs mit Alltagsbelastungen und dem Führen eines erfüllten Lebens. Es sollte dabei auf der Hand liegen, dass hierzu neben den gewöhnlichen Muskelstärkungsübungen, die vorrangig über muskuläre Anspannung funktionieren, auch die Muskelentspannung trainiert werden sollte, um so ein Gleichgewicht erzeugen zu können. Selbiges gilt auch auf mentaler Ebene: Nur wer in der Lage ist, „abzuschalten“ und Stress und Ärger auszublenden, um so Energie zu sammeln und die „Akkus zu laden“, kann den negativen Belastungen des alltäglichen Lebens gestärkt begegnen. Ziel dieser Hausarbeit soll es daher sein, ein Konzept für einen Entspannungskurs zu entwickeln, der die obigen Ansprüche erfüllt und somit dazu beitragen kann, dass seine Teilnehmer ihrem Alltag ausgewogener begegnen können.
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Sport - Sportmedizin, Therapie, Prävention, Ernährung, Note: 1,0, BSA-Akademie Saarbrücken, Veranstaltung: BSA Seminar Gesundheitstrainer, 3 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Zielsetzung dieser Arbeit soll es sein, ein Gesundheitssport-Kurskonzept für ein Fitnessstudio zu planen. Konkret soll dabei ein Herz-Kreislauf-Kurs für eine lokal ansässige Anlage diskutiert und realisiert werden. Hierzu wird zunächst in Abschnitt 2, der Darstellung des Ist-Zustandes, das betreffende Studio, für das es das oben genannte Kurskonzept zu entwickeln gilt, hinsichtlich Angebot, Personal und Kundschaft vorgestellt. Im Rahmen dieser Darstellung darf natürlich auch ein Blick auf etwaig im Markt befindliche Mitbewerber nicht fehlen, die es ebenfalls hinsichtlich dieser Aspekte kritisch zu betrachten gilt. Im dann folgenden Abschnitt 3, der Darstellung des Kurskonzeptes, soll dann zunächst der Schwerpunkt des im Rahmen dieser Arbeit neu zu generierenden Konzeptes vorgestellt und demografisch begründet werden, um darauf aufbauend eine Analyse der zu adressierenden Zielgruppe vorzunehmen und die präzise Zielsetzung des Kurses zu definieren. Wiederum hieran anschließend wird dann im vierten Teilabschnitt, Inhalte und Gliederung des Kurskonzeptes, das neue Konzept hinsichtlich des zeitlichen Rahmens und der konkreten Inhalte der einzelnen Einheiten detailliert vorgestellt. Im darauf folgenden Abschnitt 5, der sich der Organisation des Kuskonzeptes widmet, soll dann betrachtet werden, welche Ressourcen es für den ordnungsgemäßen Ablauf des Kurses bereitzustellen gilt und nach welchen Kriterien diese auszuwählen sind. Abgeschlossen wird diese Hausarbeit dann mit dem Fazit in Abschnitt 6, das neben einer persönlichen Bewertung des Konzeptes durch den Autor dieser Arbeit noch einmal exponiert auf die Vorteile des Kurskonzeptes sowie etwaige Problemstellungen bei dessen Umsetzung in die Praxis eingeht.
Facharbeit (Schule) aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Multimedia, Internet, neue Technologien, Note: 5,76 (Schweiz!), , Sprache: Deutsch, Abstract: In der vorliegenden Maturitätsarbeit wird der Umgang der heutigen Jugend mit der Applikation WhatsApp Messenger untersucht. Sowohl die Häufigkeit und die Art als auch die Auswirkungen, Folgen und der Einfluss der Nutzung sind zentrale Punkte dieser Arbeit. Um an aussagekräftige Resultate zu gelangen, wurde eine Umfrage mit 368 Teilnehmern und eine Datenerhebung mit 22 Teilnehmern aus der Kantonsschule Oerlikon durchgeführt. Der Ablauf der Arbeit ist so aufgebaut, dass am Schluss ein begründetes Urteil oder Ergebnis über den Umgang mit WhatsApp erkennbar wird. Daher wird zuerst die Applikation vorgestellt und die Rolle des Mobiltelefons in der heutigen Gesellschaft behandelt. Jeder dritte Jugendliche an der Kantonsschule Oerlikon nutzt bereits WhatsApp und jeder Vierte besitzt ein iPhone. Von den WhatsApp-Usern versenden 64% mehrmals pro Tag, und damit sehr häufig, WhatsApp-Nachrichten. Die Jugendlichen versenden im Durchschnitt 68 Nachrichten pro Tag und erhalten 89 Nachrichten. Der höchste Wert liegt bei mehr als 200 versendeten Nachrichten pro Tag. Zudem haben die Jugendlichen durchschnittlich 112 Kontakte auf ihrem Handy, wovon im Durchschnitt 49 WhatsApp haben. Unterschiede in der Nutzung von WhatsApp gibt es zwar sowohl beim Geschlecht als auch bei der Art des Smartphones und beim gymnasialen Profil der Schülerinnen und Schüler, jedoch sind diese Unterschiede nicht sehr gross und daher kann allgemein von einer starken und häufigen WhatsApp-Nutzung gesprochen werden. Die wichtigsten Erkenntnisse aus der Arbeit sind, dass diejenigen, die WhatsApp nutzen, es extrem häufig tun und WhatsApp somit einen gewissen Einfluss auf ihr soziales Verhalten und den Umgang mit anderen Menschen hat. Diese Beeinflussung durch WhatsApp wird vor allem im Kapitel „Fazit und Ausblick“ erwähnt. WhatsApp verändert die Jugendlichen nicht direkt, sondern hat einen Einfluss darauf wie sie mit ihren Kolleginnen und Kollegen kommunizieren und wie sie mit dem Schreiben von Nachrichten und der Nutzung des WhatsApp Messengers umgehen. Deswegen ist der Umgang der Jugendlichen mit dieser neuen Kommunikationsart das zentrale Thema dieser Maturitätsarbeit.
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Sport - Bewegungs- und Trainingslehre, Note: 1,0, BSA-Akademie Saarbrücken, Veranstaltung: BSA Seminar Lesitungsssport Body-Trainer, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Zielsetzung des ersten Teils dieser aus zwei größeren Einheiten bestehenden Arbeit soll es sein, am Beispiel des 25jährigen Kraftsportlers Sebastian Ditsch, dessen klares Trainingsziel im möglichst maximalen Aufbau seiner Muskulatur (Hypertrophie) besteht, einen Trainingsplan im Sinne einer Trainingssteuerung im leistungsorientierten Krafttraining zu entwickeln. Hierzu werden zunächst im Rahmen der Anamnese relevante Gesundheits- und Leistungsdaten über den Probanden gesammelt, die seinen aktuellen Zustand abbilden. Diese werden zusätzlich um gemessene Körperparameter ergänzt, die im weiteren Verlauf der Trainingssteuerung auch zur Erfolgsmessung dienen sollen. Darauf folgend wird eine relaistischede Prognose des zu erwartenden Ziels für den Probanden ermittelt und dargestellt, das dieser nach etwa zwölf Monaten erreichen kann. Wiederum hieran anschließend wird dann im dritten Teilabschnitt, der Trainingsplanung, das zu absolvierende Trainingsprogramm mittels der Aufteilung in Makro-, Meso- und Mikrozyklen vorgestellt, welches im vierten Abschnitt, der Trainingsrealisierung, dann hinsichtlich des Ablaufs kontrolliert wird. Abgeschlossen wird dieser Teil der vorliegenden Arbeit dann mit der Analyse des Trainings in Abschnitt 5, die auf die Ergebnisse des Trainings eingeht und diese mit der früheren Prognose abgleicht. Der zweite Teil dieser Arbeit beschäftigt sich demgegenüber ergänzend und weiterführend mit der Wirkung und den möglichen Risiken diverser Dopingpräparate (anaboler Steroide) und zweier überaus beliebter Nahrungsergänzungen, so genannter Supplements.
©2018 GoogleSite Terms of ServicePrivacyDevelopersArtistsAbout Google|Location: United StatesLanguage: English (United States)
By purchasing this item, you are transacting with Google Payments and agreeing to the Google Payments Terms of Service and Privacy Notice.