Being Human, Becoming Human

Princeton Theological Monograph Series

Book 146
Wipf and Stock Publishers
Free sample

Who are we? What does it mean to be human? What is the purpose of our existence? In our time these continue to be urgent questions. The German theologian Dietrich Bonhoeffer thought deeply about these questions out of a desire to understand the importance of Christ and the incarnation for modern culture. His conviction that Christ died for a new humanity is at the core of his theological anthropology. Bonhoeffer's Christ-centered, Trinitarian theology establishes the intrinsic sociality of humanity as made in the image of God.

Being Human, Becoming Human assembles a distinguished and international group of scholars to examine Bonhoeffer's understanding of human sociality. From the introduction of his dissertation, Sanctorum Communio, where he notes "the social intention of all the basic Christian concepts," to his final writings in prison, where he describes Christian faith as being for others, the theme of human sociality runs throughout Bonhoeffer's works. This theme links Bonhoeffer with contemporary concerns in theology, philosophy, cultural studies, and science regarding human reason, human nature, and their socio-cultural expressions.

Vital reading for Bonhoeffer scholars as well as for those invested in theological debates regarding the social nature of human being, the essays in this volume examine Bonhoeffer's rich resources for thinking about what it means to be human, to be the church, to be a disciple, and to be ethically responsible in our contemporary world.
Read more

About the author

Jens Zimmermann holds a Canada Research Chair at Trinity Western University. He is author of Recovering Theological Hermeneutics (2004) and coauthor of The Passionate Intellect (2006). Brian Gregor holds a PhD in philosophy from Boston College. He is the author of several articles on philosophy of religion, ethics, and aesthetics, and the coeditor (with Jens Zimmermann) of Bonhoeffer and Continental Thought: Cruciform Philosophy (2009).
Read more
Loading...

Additional Information

Publisher
Wipf and Stock Publishers
Read more
Published on
Aug 1, 2010
Read more
Pages
258
Read more
ISBN
9781608994205
Read more
Read more
Best For
Read more
Language
English
Read more
Genres
Religion / General
Read more
Content Protection
This content is DRM protected.
Read more
Eligible for Family Library

Reading information

Smartphones and Tablets

Install the Google Play Books app for Android and iPad/iPhone. It syncs automatically with your account and allows you to read online or offline wherever you are.

Laptops and Computers

You can read books purchased on Google Play using your computer's web browser.

eReaders and other devices

To read on e-ink devices like the Sony eReader or Barnes & Noble Nook, you'll need to download a file and transfer it to your device. Please follow the detailed Help center instructions to transfer the files to supported eReaders.
Diplomarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,7, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, 114 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die große Bedeutung des Internets als Kommunikationsmittel für Unternehmen ist unumstritten (Klein 2005, S. 17). Die Kommunikation mit dem Kunden findet immer häufiger per E-Mail statt, Kunden können auf der Internetseite eines Unternehmens Antworten auf häufig gestellte Fragen finden und nicht zuletzt werden Geschäfte an sich ausschließlich über das Internet abgewickelt. Die Entwicklung des Internets hat sich zwar nach dem Platzen der sogenannten Internetblase verlangsamt, es ist jedoch zu beobachten, dass sich das Internet weiterentwickelt (Economist Intelligence Unit, 2005 S. 2–3). Zwei in diesem Zusammenhang zu erwähnende Schlagworte sind „Web 2.0“ und „Social Software“. Hinter diesen Begriffen versteckt sich eine Entwicklung, die den Internetbenutzer vom reinen Konsumenten zum Produzenten von Inhalten wandelt. Durch benutzerfreundliche Oberflächen und einfache Handhabung wird dadurch jeder Internetnutzer in die Lage versetzt, selbst Texte und Beiträge zu veröffentlichen. In diesem Kontext sind sogenannte Weblogs (kurz: Blogs) weit verbreitet. Diese Internetseiten, die Einträge in chronologisch umgekehrter Reihenfolge auflisten und auch von Laien zu benutzen sind, wiesen in den vergangenen Monaten ein stetiges Wachstum auf (Herring et al. 2005, S. 143; TNS Infratest 2006, S. 6). Gegenstand der Beiträge sind unter anderem Erfahrungen mit Produkten oder dem Service von Unternehmen. Diese spezielle Form des kundeninitiierten Dialogs könnte für den Bereich des Customer Cares von Unternehmen eine wichtige Rolle spielen. Der Geschäftsführer der Firma Apple Deutschland, Frank Geier, verdeutlicht die Bedeutung der Veränderungen in den Gewohnheiten von Kunden: „Früher hat ein Kunde bei Problemen die Hotline oder seinen Händler kontaktiert, heute berichtet er zuerst in seinem Weblog. Und das verbreitet sich dann in einer vernetzten Welt schnell um den Globus“ (Lück 2006, S. 2). Da die Aufgaben des Customer Cares unter anderem im Kundendialog und der Anregung und problemgerechten Beantwortung kundeninitiierter Kommunikation liegen (Stauss 2006a, S. 27), stellt sich die Frage, welche Relevanz Weblogs für diesen Unternehmensbereich haben. Die Bedeutung der Klärung dieser Frage liegt vor allem darin begründet, dass für viele Unternehmen die Kundenbetreuung ein wichtiges Qualitätsmerkmal darstellt. Um fundierte Aussagen treffen zu können, ist die gegenwärtige Entwicklung des Internets und der angeschlossenen Industrie kritisch zu hinterfragen.
©2018 GoogleSite Terms of ServicePrivacyDevelopersArtistsAbout Google|Location: United StatesLanguage: English (United States)
By purchasing this item, you are transacting with Google Payments and agreeing to the Google Payments Terms of Service and Privacy Notice.