Gerhart Hauptmann, Italienische Reise 1897

BookRix
Free sample

Gerhart Hauptmann war 1897 zum dritten Mal in Italien. Zum ersten Mal betrat er 1883 italienischen Boden; damals unternahm er eine Mittelmeerfahrt vom April bis Juni 1883 mit längeren Aufenthalten auf Capri sowie Besuchen in Sorent, Paestum, Pompeji, Herculanum, Neapel (Vesuvbesteigung), Rom und Florenz. Vgl. "Das Abenteuer meiner Jugend". Vom Oktober 1883 bis März 1884 zählt sein zweiter Italienaufenthalt, die römische Bildhauerzeit. Das ausgezeichnete Nachwort zu diesen Tagebuchaufzeichnungen trägt die Überschrift "Dichtung und Dichter an der Wende des 19. Jahrhunderts". Dieser Aufsatz des Herausgebers erschließt zusammen mit den beigegebenen Anmerkungen den edierten Text. Denkbar wäre eine Interpretation, die sich näher an den überlieferten Text hält. Gerhart Hauptmann begann seine Reise nach Italien, die dritte seines Lebens, am 23. Januar 1897, von Dresden aus; sie dauerte bis 20. Mai 1897. In seiner Begleitung war seine Geliebte Margarete Marschalk. Das Tagebuch, das der Dichter während dieser 5 Monate lang dauernden Reise führte, spiegelt einen wichtigen Zeitabschnitt im Leben und Werk des Autors, insbesondere zeigt es den Versuch, sich vom Naturalismus zu lösen und die politischen Sympathien, die er für den Sozialismus hegte, abzustreifen.
Read more

Reviews

Loading...

Additional Information

Publisher
BookRix
Read more
Published on
Apr 3, 2013
Read more
Pages
6
Read more
ISBN
9783730919064
Read more
Language
German
Read more
Genres
Travel / General
Read more
Content Protection
This content is DRM protected.
Read more
Read Aloud
Available on Android devices
Read more
Eligible for Family Library

Reading information

Smartphones and Tablets

Install the Google Play Books app for Android and iPad/iPhone. It syncs automatically with your account and allows you to read online or offline wherever you are.

Laptops and Computers

You can read books purchased on Google Play using your computer's web browser.

eReaders and other devices

To read on e-ink devices like the Sony eReader or Barnes & Noble Nook, you'll need to download a file and transfer it to your device. Please follow the detailed Help center instructions to transfer the files to supported eReaders.
Karl Schön

In den ersten drei Kapiteln des E-Books zählt der Autor Karl Schön die Störungen, Hemmnisse und Ärgernisse auf seinem Lebensweg bis 1993 auf. Im 4. Kapitel fasst Schön in einem Jahresrückblick auf das Jahr 1993 die wichtigsten Ereignisse und Begebenheiten, aber auch die Rückschläge zusammen.

Karl Schön, geboren 1935, war fast 40 Jahre als Diplom-Verwaltungswirt bei einer Bundesbehörde tätig. Viele Jahre war er freier Mitarbeiter von Zeitschriften und Zeitungen. Von 1977 bis 1987 gab er die Literaturzeitschrift "HORIZONTE" (mehr als 50 Folgen mit Sonderheften) heraus. Schön lebt in einer Kleinstadt in Süddeutschland.

Werke (Auswahl): Hermann Hesses Glasperlenspiel, Sagen der griechischen Mythologie, Der erbarmungslose Kronos, Victor Klemperers Tagebücher, Albert Camus' Tagebücher, Geschichten für Große und Kleine, Karl Jaspers, Die geistige Situation der Zeit, Rilkes Leben und Werk, Thomas Manns Tagebücher, Franz Kafkas Briefe an Felice, Franz Kafka und Sören Kierkegaard, Thomas Mann, Meerfahrt mit Don Quijote, Kafkas und Rilkes Prag, Die schönsten Gebete der Welt, Siddhartha, Gottfried Benns Briefe an F.W. Oelze, Die Zauberflöte, Sören Kierkegaard, Zitate aus seinem Werk, Alte vergessene Kinderbücher, Paul Valérys Cahier. Das philosophische Werk, Wolfgang Borchert, Heinrich Bölls Lesebuchtexte, Frau Holle mit Anhang, Zitate von A bis Z. Spruchweisheit, Poet und Pilot. Antoine de Saint-Exupéry, Gottfried Benn und das Altern, Auf Goethes Spuren in Italien, Johannes Gross. Freundliche Erwiderung. Notizbuch, Arthur Schopenhauer. Über die Weiber, Bamberg, Über die Wahrheit, Vom Kaiserthron zum Bettelstab. Kriegserinne-rungen aus dem 1. Weltkrieg, Dichterlorbeer. Anekdoten von Goethe bis Bertolt Brecht, Gottfried Benns Doppelleben, Die Fledermaus. Oper von Johann Strauß, Baustelle.Tagebücher 1967-1970 von Luise Rinser. Rezension (2014).

©2018 GoogleSite Terms of ServicePrivacyDevelopersArtistsAbout Google
By purchasing this item, you are transacting with Google Payments and agreeing to the Google Payments Terms of Service and Privacy Notice.