Die Politik in Harry Potter: Die Parallelen der deutschen Politik zwischen 1933 und 1945 und der deutschen Staatssicherheit mit dem Todesser-Regime

GRIN Verlag
Free sample

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Politik - Politische Systeme - Politisches System Deutschlands, Note: 2,7, Hochschule Mittweida (FH) (Medien), Sprache: Deutsch, Abstract: Jedem, der Harry Potter nicht nur gesehen, sondern insbesondere auch gelesen hat, wird beim Lesen oder darüber Nachdenken aufgefallen sein, dass das Todesser-Regime viele Parallelen zum Nationalsozialismus in Deutschland aufweist, ebenso wie zur StaSi zu Zeiten der DDR. So erging es auch der Autorin dieser Arbeit beim Lesen. Jedes Mal fühlte sie sich an den Geschichtsunterricht erinnert: die Ideologie der Todesser, wer als reinblütig gilt und wer nicht, was man mit Nicht-Reinblütern anstellte, die Überwachung der Medien und durch Dritte.
Read more
Loading...

Additional Information

Publisher
GRIN Verlag
Read more
Published on
May 14, 2014
Read more
Pages
22
Read more
ISBN
9783656654520
Read more
Read more
Best For
Read more
Language
German
Read more
Genres
Political Science / Comparative Politics
Political Science / Political Ideologies / General
Read more
Content Protection
This content is DRM protected.
Read more
Eligible for Family Library

Reading information

Smartphones and Tablets

Install the Google Play Books app for Android and iPad/iPhone. It syncs automatically with your account and allows you to read online or offline wherever you are.

Laptops and Computers

You can read books purchased on Google Play using your computer's web browser.

eReaders and other devices

To read on e-ink devices like the Sony eReader or Barnes & Noble Nook, you'll need to download a file and transfer it to your device. Please follow the detailed Help center instructions to transfer the files to supported eReaders.
Bachelorarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Sonstiges, Note: 2.0, Hochschule Mittweida (FH) (Medien), Sprache: Deutsch, Abstract: Heutzutage ist es für Deutsche vollkommen normal, dass sie alle Filme und Serien in ihrer Muttersprache sowohl im Fernsehen als auch im Kino zu sehen bekommen. Es wird kaum hinterfragt, aus welchen Gründen dies in Deutschland so ist oder wie Filme in anderen Ländern gezeigt werden, denn man ist damit aufgewachsen. Also ist es in den Augen des deutschen Publikum nichts Besonderes. In dieser Bachelorarbeit soll darauf eingegangen werden, wie sich die Synchronisation seit ihrer Entwicklung bis heute verändert hat. Spezifisch sollen dabei ausgewählte Länder erläutert werden. Dadurch soll untersucht werden, welche Übersetzungsverfahren es für den Film gibt und aus welchen Gründen sie in den jeweiligen Ländern angewendet werden. Immer wieder hört man, dass Deutschland der führende Markt in der Synchronisation sei. Diese wissenschaftliche Arbeit soll Aufschluss darüber geben, ob dem wirklich so ist und wie sich die Marktführung begründet. Zudem soll ein Vergleich zu anderen Ländern erstellt werden, um herauszufinden welche Qualität der Filmsynchronisation andere Länder aufweisen und wie diese in Relation zu Deutschland steht. Dazu soll zu Beginn erläutert werden, wie der Mensch überhaupt fähig ist, den Ton, die Synchronisation wahrzunehmen und wie er entsteht. Ebenfalls soll aufgezeigt werden, welche Synchronisationsverfahren weltweit verbreitet und bekannt sind, wie der Tonfilm entstanden ist und wie die Synchronisation ihren Weg in den Film fand. Wie ein Synchronisationsprozess verläuft und was dabei zu beachten ist, wird natürlich nicht außer Acht gelassen. Zudem soll auf die Ansprüche der Übersetzung in Deutschland und das nötige Budget angesprochen werden.
Die vorliegende Studie analysiert wesentliche Aspekte der Korruption und der Korruptionsbek„mpfung in Žgypten unter Mubarak und setzt sich mit den neuen Entwicklungen im Rahmen des politischen Umsturzes 2011 bzw. mit der Korruptionsbek„mpfung in der Post-Mubarak-Žra auseinander. Bei einer Betrachtung des neopatrimonialen Herrschaftstypus wird ersichtlich, dass viele korruptionsf”rdernde Elemente existierten. Die impliziten informellen Beziehungsmuster sowie die Macht der Exekutive und die schwierigen Lebensbedingungen bringen Korruption als geradezu notwendige Folge hervor. Ein Gesamtkonzept, also eine Korruptionsbek„mpfungspolitik, die alle Bereiche umfasste, war in der Žra Mubarak nicht gegeben. Es konnte kein echter politischer Wille festgestellt werden. Die Publikation stellt die Verbreitung von Korruption dar und erl„utert ihre Bek„mpfung auf staatlicher, internationaler sowie zivilgesellschaftlicher Ebene. Dabei zeigen sich zahlreiche Lcken. Diese werden vor allem durch die abh„ngigen Anti-Korruptionsinstitutionen sowie durch die starke Restriktion der Zivilgesellschaft ersichtlich. Durch Experteninterviews und eine genaue Analyse der bestehenden Maánahmen werden die Defizite aufgezeigt und Vorschl„ge fr eine effiziente Korruptionsbek„mpfungspolitik in einem neuen Žgypten gemacht. Ein ausfhrlicher Anhang, unter anderem mit korruptionsrelevanten Gesetzen und einer Zusammenfassung der Korruptionsanklagen gegen ehemalige prominente Regierungsmitglieder, vervollst„ndigt die Untersuchung.
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Politik - Politische Systeme - Historisches, Note: 2,0, Freie Universität Berlin (OSI), 13 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Geschichte der DDR-Verfassungen beinhaltet eine Reihe von Verfassungsbrüchen sowie von Diskrepanzen zwischen Verfassungsanspruch und Realität. Im Rahmen dieser Arbeit soll beides anhand von Beispielen angesprochen, diskutiert und belegt werden. Hierbei soll auf verschiedene Aspekte und Inhalte der Verfassung eingegangen werden, insbesondere in die Bereiche Rechte des Bürgers, Erziehung und Bildung, Medien und Presse, Kirche und Religion, sowie in verschiedene Inhalte des Aufbaus der Staatsgewalt wie Gesetzgebung, Regierung und Verwaltung der Republik. Zu einigen Bereichen soll anhand von Beispielen belegt werden, wie der Anspruch, den die Verfassung stellt, in die Realität umgesetzt wurde. Die erste Verfassung vom 7.Oktober 1949 war gleichzeitig Datum der Staatsgründung der DDR. Dieser Verfassung sollten in der 40-jährigen Geschichte der DDR noch zwei weitere folgen, nämlich die von 1968 und von 1974. Die „Entstehung“ der DDR, die die Abkapselung von Gesamtdeutschland bedeutete, hatte viele Gründe, die der Zeit der Staatsgründung vorangegangen waren. Einer der Hauptgründe zum Anstoß zu einer eigenen Verfassung für die sowjetischen Besatzungszone in Deutschland gab es als Reaktion der sowjetischen Besatzungsmacht auf die Tendenz der Westmächte im November 1947, eine westliche Teillösung des Deutschlandproblems zu finden. Als erste Instanz wurde der Deutsche Volkskongress für Einheit und gerechten Frieden von der SED initiiert. Im Laufe der Zeit entwickelte sich außerdem der Deutsche Volksrat, der den Anspruch vertrat, Deutschland zu repräsentieren. Der wichtigste Ausschuss des Volksrates unter Otto Grotewohl arbeitete einen Verfassungsentwurf aus, dem ein von der SED 1946 vorgelegtes Modell einer „Verfassung für die deutsche demokratische Republik“ als Ausgangspunkt diente. Dieser Verfassungstext sollte außer den Grundrechten auch das Privateigentum sichern, wobei er jedoch die Enteignung von Großgrundbesitz und die Sozialisierung von Bodenschätzen und bestimmten Betrieben vorsah. Im Verfassungsentwurf wurde dem Parlamentarismus zugesprochen; der Parlamentspräsident sollte zugleich Staatsoberhaupt sein. Dieser Verfassungsentwurf wurde Ende 1948 öffentlich zur Diskussion gestellt. Kurz vor der Verabschiedung des Bonner Grundgesetzes im März 1949 sollte ein Volkskongress einberufen werden, um die 1948 ausgearbeitete Verfassung zu bestätigen.
Diplomarbeit aus dem Jahr 1993 im Fachbereich Politik - Politische Systeme - Historisches, Note: 2,7, Universität Duisburg-Essen, 65 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die folgende Arbeit soll die Veränderungen der Eigentumsverhältnisse in der Sowjetischen Besatzungszone Deutschlands in den Jahren 1945 bis 1949, der Zeit zwischen bedingungsloser Kapitulation und DDR-Gründung, schildern. Dabei werden vor allem die politischen Folgen herausgestellt, die mit den Eigentumsänderungen in Zusammenhang stehen. Als Ausgangspunkt wird in Kapitel I die Nachkriegssituation in Deutschland bzw. in der SBZ beschrieben. Dadurch sollen die Machtstrukturen in dem von den Alliierten besetzten Deutschland verdeutlicht werden. Ferner soll in diesem Kapitel auch der damalige Zeitgeist hervorgehoben werden. In Kapitel II wird die Bodenreform behandelt. Hierbei ist ein ideologischer Teil vorangestellt, um zu prüfen, ob und inwiefern die Bodenreform mit den jeweiligen Ideologien vereinbar war. Ein solcher ideologischer Teil ist in Kapitel II, nicht jedoch in Kapitel IV bezüglich des Volkseigentums enthalten, da die katholische Soziallehre bereits in Kapitel II erläutert wird und die Grundzüge des Liberalismus sowie des Marxismus in dieser Frage als bekannt vorausgesetzt werden. Die Ideologien in bezug auf die Bodenreform sind weniger eindeutig als im Zusammenhang mit dem Volkseigentum, so dass auf nähere Erläuterungen nicht verzichtet werden kann. In Kapitel III sollen die wichtigsten Stationen der politischen Veränderungen in der SBZ bis 1947 beschrieben werden. Dabei ist nur teilweise eine detaillierte Beschreibung möglich, da die Literaturlage nichts anderes zuließ. In Kapitel IV sollen die Umwandlungen in der Industrie der SBZ näher erläutert werden. Hierbei werden die Sowjetischen Aktiengesellschaften und die Entstehung der VEB näher dargestellt werden. Da die SAG`'s eine Form von Reparationen von an die UdSSR war, soll als Ergänzung auch auf Reparationsansprüche und Demontagen eingegangen werden.
Bachelorarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Sonstiges, Note: 2.0, Hochschule Mittweida (FH) (Medien), Sprache: Deutsch, Abstract: Heutzutage ist es für Deutsche vollkommen normal, dass sie alle Filme und Serien in ihrer Muttersprache sowohl im Fernsehen als auch im Kino zu sehen bekommen. Es wird kaum hinterfragt, aus welchen Gründen dies in Deutschland so ist oder wie Filme in anderen Ländern gezeigt werden, denn man ist damit aufgewachsen. Also ist es in den Augen des deutschen Publikum nichts Besonderes. In dieser Bachelorarbeit soll darauf eingegangen werden, wie sich die Synchronisation seit ihrer Entwicklung bis heute verändert hat. Spezifisch sollen dabei ausgewählte Länder erläutert werden. Dadurch soll untersucht werden, welche Übersetzungsverfahren es für den Film gibt und aus welchen Gründen sie in den jeweiligen Ländern angewendet werden. Immer wieder hört man, dass Deutschland der führende Markt in der Synchronisation sei. Diese wissenschaftliche Arbeit soll Aufschluss darüber geben, ob dem wirklich so ist und wie sich die Marktführung begründet. Zudem soll ein Vergleich zu anderen Ländern erstellt werden, um herauszufinden welche Qualität der Filmsynchronisation andere Länder aufweisen und wie diese in Relation zu Deutschland steht. Dazu soll zu Beginn erläutert werden, wie der Mensch überhaupt fähig ist, den Ton, die Synchronisation wahrzunehmen und wie er entsteht. Ebenfalls soll aufgezeigt werden, welche Synchronisationsverfahren weltweit verbreitet und bekannt sind, wie der Tonfilm entstanden ist und wie die Synchronisation ihren Weg in den Film fand. Wie ein Synchronisationsprozess verläuft und was dabei zu beachten ist, wird natürlich nicht außer Acht gelassen. Zudem soll auf die Ansprüche der Übersetzung in Deutschland und das nötige Budget angesprochen werden.
©2018 GoogleSite Terms of ServicePrivacyDevelopersArtistsAbout Google|Location: United StatesLanguage: English (United States)
By purchasing this item, you are transacting with Google Payments and agreeing to the Google Payments Terms of Service and Privacy Notice.