Islamische Feste im Mittelalter

GRIN Verlag
1
Free sample

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,3, Technische Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig, Veranstaltung: Feste im Mittelalter, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Hausarbeit befasst sich mit den Festen und Bräuchen in den islamischen Gemeinden zu Zeiten des Mittelalters. Ich werde die wichtigsten und größten Feste beleuchten und versuchen darzulegen, auf welche Art und Weise sie gefeiert wurden. Ferner ist es für mich interessant zu analysieren, welche Anlässe zu Feierlichkeiten einen rein islamischen Ursprung besitzen und welche wiederum, Phänomene der Vorgeschichte einer bestimmten Region zuzuschreiben sind und vielleicht den Islam lediglich als Deckmantel benutzen. Diese Arbeit ist so verfasst, dass sie ein gewisses Vorwissen über den Islam und dessen Geschichte voraussetzt. Ich werde nicht auf jedes politische Ereignis und die jeweiligen Dynastien, die zu einer bestimmten Zeit über ein bestimmtes Reich geherrscht haben, eingehen können. Man weiß heute ziemlich genau, wie die Muslime im Mittelalter lebten und ihre Feiertage begingen. Nicht zuletzt dank des Reisenden Abdallah Muhammad bin Abdallah bin Muhammad bin Ibrahim al-Lawatiy at-Tangi, kurz Ibn Battuta, welcher im Jahre 1325 eine Reise von Marokko aus startete, welche 27 Jahre dauern und schätzungsweise 120.000 km lang werden sollte, weiß man heute, wie es in den muslimischen Reichen des Mittelalters aussah. Ibn Battuta beschreibt die Bräuche der einzelnen Völker detailliert und geht speziell auf die Rituale in Mekka ein. Die Chroniken des Marokkaners wurden zwar erst nach Beendigung seiner Reise aus dem Gedächtnis diktiert, gelten aber aufgrund der erwähnten Personen, welche mit exaktem Namen, Beinamen, Titel und teilweise mit Beruf genannt werden, als ziemlich verlässlich, da die meisten der genannten Personen mit anderen Quellen übereinstimmen. Dank dem Herausgeber und Übersetzer des alten Werkes Horst Grün gibt es diesen umfangreichen Bericht seit 2007 auch in deutscher Sprache. Ferner stehen weitere enorm hilfreiche Reiseberichte zur Verfügung, wie zum Beispiel der von dem reisenden Perser Naser-e-Khosrou, welcher bereits im 11. Jahrhundert immer wieder sehr interessante Dinge erleben durfte in den verschiedensten Gegenden der islamischen Welt, wobei er nicht selten die Machthaber der jeweiligen Region persönlich kennenlernte. Bei dieser Arbeit beschäftige ich mich ebenfalls mit dem Buch „Das islamische Jahr“ von Annemarie Schimmel (sie dozierte unter anderem als Professorin an der Universität zu Harvard). [...]
Read more
5.0
1 total
Loading...

Additional Information

Publisher
GRIN Verlag
Read more
Published on
Jul 28, 2009
Read more
Pages
22
Read more
ISBN
9783640386116
Read more
Language
German
Read more
Genres
History / Europe / General
History / Europe / Medieval
Read more
Content Protection
This content is DRM protected.
Read more
Read Aloud
Available on Android devices
Read more
Eligible for Family Library

Reading information

Smartphones and Tablets

Install the Google Play Books app for Android and iPad/iPhone. It syncs automatically with your account and allows you to read online or offline wherever you are.

Laptops and Computers

You can read books purchased on Google Play using your computer's web browser.

eReaders and other devices

To read on e-ink devices like the Sony eReader or Barnes & Noble Nook, you'll need to download a file and transfer it to your device. Please follow the detailed Help center instructions to transfer the files to supported eReaders.
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,3, Technische Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig, Sprache: Deutsch, Abstract: Eine Frage, die die Menschheit seit jeher beschäftigt ist, wann das Ende der Zeit kommt. Wann geht die Welt unter? Was heute nicht mehr ganz so aktuell zu sein scheint, schien im Mittelalter der Christen aber auch der Muslime eine wichtige Rolle im Alltag eingenommen zu haben. Diese Hausarbeit beschäftigt sich mit den Ängsten und Hoffnungen der Menschen im Mittelalter und versucht die wichtigsten Annahmen über die zu erwartende Apokalypse zusammenzufassen. Nun gibt und gab es teilweise sehr ähnliche Vorstellungen über den Vorgang und die Vorzeichen der Endzeit auf christlicher und muslimischer Seite, dennoch kam es zu verschiedenen Zeiten zu Höhepunkten der eschatologischen Ängste. Was das Christentum angeht, konzentriere ich mich nach einer kurzen Einführung in die Anfänge der Endzeit-Erwartung auf das 13. Jahrhundert und speziell auf den Disput zwischen dem Papsttum und dem Kaiser Friedrich II.. Ich versuche herauszufinden, ob und inwiefern diese „Propagandaschlacht“ zu endzeitlichen Gefühlen geführt hat und was die Parteien dabei wirklich geglaubt haben können von der jeweils anderen Seite. Darauf analysiere ich die Geschehnisse auf islamischer Seite, welche in besonderer Weise im Zeichen der Endzeit standen und versuche auch dort die Hintergründe und Auslöser zu suchen. Hierbei bieten sich besonders die im Mittelalter politisch starken Ismailiten (Siebener-Schiiten) an, welche mit einer unorthodoxen Glaubenslehre viel Raum für Häresie und Scharlatanerie ließen. Besonders sticht das 10. Jahrhundert in diesem Zusammenhang hervor und ich versuche anhand von zwei Beispielen darzulegen, in was für einen taumelhaften Zustand die Anhänger dieser islamischen Sekte gefallen sein mussten, um teilweise unerklärliche Dinge geschehen zu lassen. Über dieses Thema weiß man heute sehr viel dank der Chronisten, welche selber oft mit den Ängsten konfrontiert waren. [...]
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Soziologie - Politische Soziologie, Majoritäten, Minoritäten, Note: 1,7, Technische Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig, Sprache: Deutsch, Abstract: 1. Einleitung Diese Hausarbeit beschäftigt sich mit der Jugendorganisation „Freie Deutsche Jugend“, kurz FDJ, welche in der Sowjetischen Besatzungszone, später DDR, entstand und enormen Einfluss auf die Jugend nehmen sollte. Die FDJ hatte im Jahre 1981 2,3 Millionen Mitglieder im Alter von 14 bis 25 Jahren. Diese enorme Zahl machte einen Anteil von 75% dieser Altersgruppe aus. Hinzugerechnet werden müssen ebenfalls die 1,6 Millionen Mitglieder der Pionierorganisation „Ernst Thälmann“, was die so genannte Kinderorganisation der FDJ war. Zu den Pionieren kamen Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahren. Alle Abteilungen zusammengefasst erhält man einen Gesamtanteil von 80% aller Kinder und Jugendlicher der DDR. Die FDJ funktionierte perfekt entwickelte sich zu einem Subsystem. Diese Hausarbeit versucht die FDJ so kritisch wie möglich zu begutachten und versucht der Frage auf den Grund zu gehen, inwiefern sie als reine Freizeitanstalt für die Jugendlichen diente oder aber als politisches Instrument der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, kurz SED, ausgenutzt wurde, um indoktrinierend auf die Jugend einzuwirken. Hierbei wird ein Hauptaugenmerk auf die Strukturen der FDJ und die Zusammensetzung ihres Führungskomitees gelegt. Eine weitere Frage, mit der sich diese Hausarbeit auseinandersetzt, ist diejenige, auf welche Weise die deutsche Jugend nach dem Zweiten Weltkrieg auf eine derart groß angelegte Jugendorganisation reagierte, nachdem die unmittelbar zuvor als Mitglieder der Hitlerjugend regelrecht missbraucht und getäuscht worden waren. Ferner geht diese Arbeit bei der Entstehungsgeschichte der FDJ auf die Frage ein, ob es ein gesamtdeutsches Konzept der FDJ gab oder es beschränkt war auf den Osten Deutschlands. 2. Die Entstehung Die sowjetische Militäradministration in Deutschland (SMAD), welche den Osten Deutschlands nach seiner Kapitulation kontrollierte, erließ 1945 ein Verbot für alle Jugendorganisationen. Die einzige Organisation, die gegründet werden durfte, war die Freie Deutsche Jugend (FDJ), da sie sich als antifaschistische Organisation verstand. Der Plan, einen solchen Verband entstehen zu lassen, welcher die gesamte Jugend einen sollte unter kommunistischen Anweisungen, bestand bereits 1935. Die KPD-Funktionäre, welche aufgrund des Parteiverbotes im Exil tagten, einigten sich damals darauf, eine
Dieses eBook: "Gesammelte Werke: Dramen, Gedichte, Erzählungen, Theoretische Schriften und Historiografische Werke (Über 300 Titel in Einem Buch)" ist mit einem detaillierten und dynamischen Inhaltsverzeichnis versehen und wurde sorgfältig korrekturgelesen. Friedrich Schiller (1759-1805), war ein deutscher Dichter, Philosoph und Historiker. Er gilt als einer der bedeutendsten deutschsprachigen Dramatiker und Lyriker. Viele seiner Theaterstücke gehören zum Standardrepertoire der deutschsprachigen Theater. Seine Balladen zählen zu den bekanntesten deutschen Gedichten. Inhalt: Dramen: Die Räuber Die Verschwörung des Fiesco zu Genua Kabale und Liebe Don Karlos, Infant von Spanien Wallenstein Maria Stuart Die Jungfrau von Orleans Die Braut von Messina oder die feindlichen Brüder Wilhelm Tell Die Huldigung der Künste Demetrius Der versöhnte Menschenfeind Semele Gedichte Xenien mit Goethe Erzählungen: Der Verbrecher aus verlorener Ehre Spiel des Schicksals Eine großmütige Handlung aus der neuesten Geschichte Geschichten aus dem alten Pitaval Merkwürdiges Beispiel einer weiblichen Rache Der Geisterseher Der Spaziergang unter den Linden Theoretische Schriften: Ankündigung der „Rheinischen Thalia“ Über Bürgers Gedichte Über Egmont, Trauerspiel von Goethe Über Matthissons Gedichte Was kann eine gute stehende Schaubühne eigentlich wirken? Die Horen Über epische und dramatische Dichtung Philosophische Schriften: Literatur- und theatertheoretische Schriften: Historiografische Werke: Geschichte des dreißigjährigen Kriegs Geschichte des Abfalls der vereinigten Niederlande von der spanischen Regierung Was heißt und zu welchem Ende studiert man Universalgeschichte? Die Gesetzgebung des Lykurgus und Solon Denkwürdigkeiten aus dem Leben des Marschalls von Vieilleville Geschichte der Unruhen in Frankreich, welche der Regierung Heinrichs IV. vorangingen Über Völkerwanderung, Kreuzzüge und Mittelalter Die Sendung Moses...
©2018 GoogleSite Terms of ServicePrivacyDevelopersArtistsAbout Google|Location: United StatesLanguage: English (United States)
By purchasing this item, you are transacting with Google Payments and agreeing to the Google Payments Terms of Service and Privacy Notice.