שושן עדות

Hallberger
Loading...

Additional Information

Publisher
Hallberger
Read more
Published on
Dec 31, 1842
Read more
Pages
138
Read more
Language
German
Read more
Content Protection
This content is DRM protected.
Read more

Reading information

Smartphones and Tablets

Install the Google Play Books app for Android and iPad/iPhone. It syncs automatically with your account and allows you to read online or offline wherever you are.

Laptops and Computers

You can read books purchased on Google Play using your computer's web browser.

eReaders and other devices

To read on e-ink devices like the Sony eReader or Barnes & Noble Nook, you'll need to download a file and transfer it to your device. Please follow the detailed Help center instructions to transfer the files to supported eReaders.
Moses Mendelssohn (1729–1786) was the central figure in the emancipation of European Jewry. His intellect, judgment, and tact won the admiration and friendship of contemporaries as illustrious as Johann Gottfried Herder, Gotthold Ephraim Lessing, and Immanuel Kant. His enormously influential Jerusalem (1783) made the case for religious tolerance, a cause he worked for all his life. Last Works includes, for the first time complete and in a single volume, the English translation of Morning Hours: Lectures on the Existence of God (1785) and To the Friends of Lessing (1786). Bruce Rosenstock has also provided an historical introduction and an extensive philosophical commentary to both texts. At the center of Mendelssohn's last works is his friendship with Lessing. Mendelssohn hoped to show that he, a Torah-observant Jew, and Lessing, Germany's leading dramatist, had forged a life-long friendship that held out the promise of a tolerant and enlightened culture in which religious strife would be a thing of the past. Lessing's death in 1781 was a severe blow to Mendelssohn. Mendelssohn wrote his last two works to commemorate Lessing and to carry on the work to which they had dedicated much of their lives. Morning Hours treats a range of major philosophical topics: the nature of truth, the foundations of human knowledge, the basis of our moral and aesthetic powers of judgment, the reality of the external world, and the grounds for a rational faith in a providential deity. It is also a key text for Mendelssohn's readings of Spinoza. In To the Friends of Lessing, Mendelssohn attempts to unmask the individual whom he believes to be the real enemy of the enlightened state: the Schwärmer, the religious fanatic who rejects reason in favor of belief in suprarational revelation.
Dieses eBook: "Morgenstunden oder Vorlesungen über das Daseyn Gottes" ist mit einem detaillierten und dynamischen Inhaltsverzeichnis versehen und wurde sorgfältig korrekturgelesen. Moses Mendelssohn (1729-1786) war ein deutscher Philosoph der Aufklärung und gilt als Wegbereiter der Haskala. Aus dem Buch: „Niemand von uns, meine Lieben! wird, wie ich hoffe, Anstand nehmen, lieber sein Leben zu verlieren, als z.B. eine Stadt in Brand zu stecken, oder ein ganzes Heer unschuldiger Menschenkinder, aus bloßem Muthwillen, zur Schlachtbank zu führen. Aber wenn das Uebel geschehen ist, wenn ihm von uns nicht mehr abgeholfen werden kann; so wird jeder von uns eine unwiderstehliche Begierde empfinden, allenfalls eine beschwerliche Reise zu unternehmen, um die verheerte Stadt, oder das mit Leichen besäete Schlachtfeld in Augenschein zu bekommen. Wie läßt sich dieses begreifen? So lange es von uns abhänget, ob etwas würklich werden soll; so kömmt es auf unsre Billigung, unser Gutfinden an, und wir unterlassen das Böse, in so weit es von uns praktisch dafür erkannt wird. Sobald das Uebel geschehen, und nicht mehr abzuändern ist, so hört es auf, ein Gegenstand unsers Billigungsvermögens zu werden; und nunmehr reitzet es unsern Erkenntnißtrieb, der die Sachen so erkennen will, wie sie sind, nicht wie wir sie wünschen oder lieben. So lange wir noch handeln können, ist das Gute der Gegenstand unsers Wunsches, und das Beste der Gegenstand unsers praktischen Willens. Wir wünschen alles thun zu können, was wir für gut halten; und thun wirklich das, was uns für itzt das Beste zu seyn scheinet. Sobald wir aber die Sachen nicht mehr nach unserm Wunsche abändern können; so bleibt uns nichts mehr zurück, als unsern Erkenntnißtrieb zu befriedigen und die Wahrheit zu erfahren, wenn sie auch das größte Unglück für uns enthielte. Mit einem Worte: der Mensch forschet nach Wahrheit, billiget das Gute und Schöne, will alles Gute und thut das Beste.“
©2018 GoogleSite Terms of ServicePrivacyDevelopersArtistsAbout Google
By purchasing this item, you are transacting with Google Payments and agreeing to the Google Payments Terms of Service and Privacy Notice.