Farbatlas der makroskopischen Pathologie

Springer-Verlag
Free sample

Reviews

Loading...

Additional Information

Publisher
Springer-Verlag
Read more
Published on
Mar 7, 2013
Read more
Pages
136
Read more
ISBN
9783642663253
Read more
Read more
Best For
Read more
Language
German
Read more
Genres
Medical / Clinical Medicine
Medical / Pathology
Read more
Content Protection
This content is DRM protected.
Read more

Reading information

Smartphones and Tablets

Install the Google Play Books app for Android and iPad/iPhone. It syncs automatically with your account and allows you to read online or offline wherever you are.

Laptops and Computers

You can read books purchased on Google Play using your computer's web browser.

eReaders and other devices

To read on e-ink devices like the Sony eReader or Barnes & Noble Nook, you'll need to download a file and transfer it to your device. Please follow the detailed Help center instructions to transfer the files to supported eReaders.
R. C. Curran
Den angehenden Medizinern, die heute immer mehr unter der Last des Lehrstoffs zu leiden haben, liegt viel daran, einen auf rasches Verstehen ausgerichteten, aber dennoch gründlichen Unterricht in Histopathologie zu erhalten. Funktions störungen lassen sich nur auf Grund genauer Kenntnisse der Strukturveränderungen, die bei den meisten Krankheiten nachweisbar sind, verstehen. Die in diesem Atlas enthaltenen Abbildungen stammen aus meiner persönlichen Sammlung, die beim Unterricht der Studenten laufend verwendet wird; das Buch wurde ursprünglich im Hinblick auf die Erfordernisse dieser Gruppe geplant. Es ist jedoch zu hoffen, daß sich der Atlas auch für die Ausbildung von Assistenten bewährt, sowohl im Rahmen der Pathologie als auch anderer Teilgebiete der Medizin. Bei den dargestellten Ausschnitten aus krankhaft veränderten Geweben handelt es sich -von wenigen Ausnahmen abgesehen -um häufige Läsionen, die wahrscheinlich an jedem größeren Universitätsinstitut von Zeit zu Zeit angetroffen werden. Die Aufnahmen sind alle farbig, da ich die Erfahrung gemacht habe, daß es den Studenten oft schwer fällt, die im Bild schwarz-weiß dargestellten Veränderungen unter dem Mikroskop zu erkennen. Auf Spezialfärbungen wurde bis auf wenige Beispiele, bei denen sie zur Darstellung der für die Läsion wesentlichen Merkmale benötigt werden, verzichtet. Im allgemeinen handelt es sich um Abbildungen von Hämato xylin-Eosin-gefärbten Schnittpräparaten. Angaben über die Vergrößerung wurden nicht gemacht, da sie kaum nötig sind, und zudem beim Fixieren und Einbetten der Gewebe stets Größenveränderungen der Zellen erfolgen.
R. C. Curran
Den angehenden Medizinern, die heute immer mehr unter der Last des Lehrstoffs zu leiden haben, liegt viel daran, einen auf rasches Verstehen ausgerichteten, aber dennoch gründlichen Unterricht in Histopathologie zu erhalten. Funktions störungen lassen sich nur auf Grund genauer Kenntnisse der Strukturveränderungen, die bei den meisten Krankheiten nachweisbar sind, verstehen. Die in diesem Atlas enthaltenen Abbildungen stammen aus meiner persönlichen Sammlung, die beim Unterricht der Studenten laufend verwendet wird; das Buch wurde ursprünglich im Hinblick auf die Erfordernisse dieser Gruppe geplant. Es ist jedoch zu hoffen, daß sich der Atlas auch für die Ausbildung von Assistenten bewährt, sowohl im Rahmen der Pathologie als auch anderer Teilgebiete der Medizin. Bei den dargestellten Ausschnitten aus krankhaft veränderten Geweben handelt es sich -von wenigen Ausnahmen abgesehen -um häufige Läsionen, die wahrscheinlich an jedem größeren Universitätsinstitut von Zeit zu Zeit angetroffen werden. Die Aufnahmen sind alle farbig, da ich die Erfahrung gemacht habe, daß es den Studenten oft schwer fällt, die im Bild schwarz-weiß dargestellten Veränderungen unter dem Mikroskop zu erkennen. Auf Spezialfärbungen wurde bis auf wenige Beispiele, bei denen sie zur Darstellung der für die Läsion wesentlichen Merkmale benötigt werden, verzichtet. Im allgemeinen handelt es sich um Abbildungen von Hämato xylin-Eosin-gefärbten Schnittpräparaten. Angaben über die Vergrößerung wurden nicht gemacht, da sie kaum nötig sind, und zudem beim Fixieren und Einbetten der Gewebe stets Größenveränderungen der Zellen erfolgen.
©2017 GoogleSite Terms of ServicePrivacyDevelopersArtistsAbout Google
By purchasing this item, you are transacting with Google Payments and agreeing to the Google Payments Terms of Service and Privacy Notice.