Schwerhörigkeit - Hypakusis behandeln mit Pflanzenheilkunde (Phytotherapie), Akupressur und Wasserheilkunde: Ein pflanzlicher und naturheilkundlicher Ratgeber

BookRix
Free sample

Hören hilft uns bei der Orientierung und Verständigung, beeinflusst unser Denken und Fühlen. Wer schlecht hört, nimmt akustische Signale nur noch verändert oder gar nicht mehr wahr und fühlt sich oft ausgegrenzt. Häufig kommt zu einer Schwerhörigkeit (Hypakusis) auch eine Fehlhörigkeit hinzu. Die Betroffenen verstehen nicht mehr richtig oder sogar falsch, was ihr Gesprächspartner sagt. Wörter und Sätze kommen nur verzerrt an.

Die Symptome einer beginnenden Schwerhörigkeit sind erhöhte Lärmempfindlichkeit, leise und hohe Töne werden nicht mehr gehört, Hintergrundgeräusche werden als störend empfunden und erschweren eine Unterhaltung. Eine Hörstörung kann plötzlich auftreten (Hörsturz) oder sich schleichend entwickeln.

In diesem Ratgeber erhalten Sie Ernährungshinweise und Empfehlungen, wie Sie eine Schwerhörigkeit mit Hilfe der Pflanzenheilkunde (Phytotherapie), Akupressur und Wasserheilkunde behandeln und vermeiden können. Vorgestellt werden alte Rezepte für Einreibungen und Auflagen, die bewährtesten Heilpflanzen, Teerezepte, Extrakte, Rezepte für Tinkturen und Kräuterweine zum Selbermachen, Akupressurpunkte und Wasseranwendungen. Die Naturheilkunde wirkt ganzheitlich. Sie behandelt nicht nur einzelne Symptome, sondern hat den gesamten Mensch im Blick, also Körper, Seele und Geist. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg, Lebensfreude und vor allem Gesundheit.
Read more
Loading...

Additional Information

Publisher
BookRix
Read more
Published on
Jul 13, 2017
Read more
Pages
100
Read more
ISBN
9783736829886
Read more
Language
German
Read more
Genres
Health & Fitness / General
Self-Help / General
Read more
Content Protection
This content is DRM protected.
Read more
Read Aloud
Available on Android devices
Read more
Eligible for Family Library

Reading information

Smartphones and Tablets

Install the Google Play Books app for Android and iPad/iPhone. It syncs automatically with your account and allows you to read online or offline wherever you are.

Laptops and Computers

You can read books purchased on Google Play using your computer's web browser.

eReaders and other devices

To read on e-ink devices like the Sony eReader or Barnes & Noble Nook, you'll need to download a file and transfer it to your device. Please follow the detailed Help center instructions to transfer the files to supported eReaders.
Bei einer zu hohen Harnsäurekonzentration im Blut (Hyperurikämie) können sich Harnsäurekristalle in den Gelenken, Schleimbeuteln, Sehnen und Nieren ablagern. Dies führt zu Entzündungen, Schmerzen, Nierensteinen und Gicht. Die Gicht ist eine Stoffwechselkrankheit und entsteht, weil die Nieren weniger Harnsäure ausscheiden als der Körper bildet.

Die Symptome einer Gicht sind geschwollene Gelenke an Füßen, Fingern, Knie oder Ellbogen. Meistens ist das Großzehengrundgelenk betroffen. Man kann nur mit der Ferse auftreten, weil jede Bewegung weh tut. Das entzündete Gelenk schwillt an. Die Haut ist heiß und spannt, rot bis bläulich verfärbt, sehr schmerzhaft und berührungsempfindlich. Die Schmerzen können Stunden bis mehrere Tage anhalten. Im weiteren Verlauf entstehen Gichtknoten beispielsweise am Rand der Ohrmuscheln, in den Schleimbeuteln, unter der Haut und an den Sehnen.

In diesem Ratgeber erhalten Sie Ernährungshinweise und Empfehlungen, wie Sie eine Gicht und erhöhte Harnsäurewerte im Blut mit Hilfe der Homöopathie, Urtinkturen, den Schüsslersalzen (Biochemie) sowie mit äußerlichen Anwendungen behandeln und vermeiden können. Vorgestellt werden die bewährtesten homöopathischen Heilmittel und Schüsslersalze mit der entsprechenden Potenz und Dosierung. Die Naturheilkunde wirkt ganzheitlich. Sie behandelt nicht nur einzelne Symptome, sondern hat den gesamten Mensch im Blick, also Körper, Seele und Geist. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg, Lebensfreude und vor allem Gesundheit.
Bei den Wechseljahren (Klimakterium) handelt es sich um einen physiologischen Umstellungsprozess des weiblichen Körpers. Die Hormonproduktion der Eierstöcke lässt nach, die Fruchtbarkeit nimmt ab und es kommt allmählich zum Ausbleiben der Menstruation (Menopause). Das Klimakterium beginnt ab dem 40. Lebensjahr, bei manchen Frauen auch erst ab Anfang bis Mitte 50. Bedingt durch die Verschiebungen im weiblichen Hormonhaushalt kann es zu vielfältigen Beschwerden kommen.

Die Symptome sind Hitzewallungen, Zyklusstörungen, Schweißausbrüche, Erschöpfungszustände, Gewichtszunahme, Ödeme, Blutdruckschwankungen, Migräne, Herzklopfen, Atemnot, rheumatische Erscheinungen, Juckreiz, häufige Harnwegsinfektionen und Blasenschwäche, Osteoporose, Reizbarkeit, Angstzustände, depressive Verstimmungen und Schlafstörungen.

In diesem Ratgeber erhalten Sie Ernährungshinweise und Empfehlungen, wie Sie Wechseljahresbeschwerden mit Hilfe der Homöopathie, Urtinkturen, Pflanzenheilkunde, Akupressur, Wasserheilkunde und den Schüsslersalzen (Biochemie) behandeln und vermeiden können.

Vorgestellt werden die bewährtesten Schüsslersalze und homöopathischen Heilmittel mit der entsprechenden Potenz und Dosierung, Akupressurpunkte, Heilpflanzen, Teerezepte, Extrakte sowie Rezepturen für Tinkturen und Kräuterweine zum Selbermachen. Die Naturheilkunde wirkt ganzheitlich. Sie behandelt nicht nur einzelne Symptome, sondern hat den gesamten Mensch im Blick, also Körper, Seele und Geist. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg, Lebensfreude und vor allem Gesundheit.

Diabetes, commonly called blood sugar, means you have too much glucose in your blood. This can lead to serious health problems like cardiovascular disease, nerve damage, eye damage (retinopathy, cataract, glaucoma, blindness), infections, kidney damage, skin conditions, osteoporosis, dementia and stroke. Diabetes conditions include type 1 diabetes, type 2 diabetes and gestational diabetes.

Type 1 diabetes can develop at any age, but usually it is diagnosed in children and young adults and is known as juvenile diabetes. The causes are often a genetic susceptibility, environmental factors or the immune system attacks and destroys your insulin-producing cells in the pancreas. Too little or no insulin is made. Insulin is a hormone that is needed to convert sugar, starches and other food into energy needed for daily life.

If you have type 2 diabetes your body does not use insulin properly. Your cells become resistant to the action of insulin, and your pancreas is unable to produce enough insulin to overcome this resistance. Instead of moving into your cells where it's needed for energy, sugar builds up in your bloodstream (hyperglycemia). This type of diabetes is the more common type of diabetes, is often preventable and can develop at any age.

Symptoms of diabetes are increased thirst, frequent urination, neuralgia, hunger attacks, weight loss or overweight, itching, fatigue, general unrest, blurred vision, slow-healing sores, high blood pressure and frequent infections. Also tingling, numbness and burning pain that usually begins at the tips of the toes or fingers and gradually spreads upward are signs of diabetes.

In this naturopathic adviser, I will give you recommendations how to treat and prevent diabetes with the help of Homeopathy, Schuessler salts (also named cell salts, tissue salts, biochemistry) and Acupressure. I will present you the most proven homeopathic remedies and Schuessler salts, including the appropriate potency and dosage.

Acupressure comes from the Far East. During the acupressure treatment special points are pressed, massaged or rapped. As long as the energy is distributed evenly throughout the energy channels (meridians) of the body, the person is healthy. When the energy flow is disrupted, the person is sick. By treating certain points, the energy between the meridians will be balanced and the patient gets enough power to become healthy.


Homeopathy works holistically and treats the whole body, spirit and soul. I wish you much success in your treatment, joy of life and especially your health.

Robert Kopf

Die Gürtelrose (Herpes Zoster) ist eine Viruserkrankung. Der Erreger, das Varizella-Zoster-Virus, ist mit dem Windpockenvirus verwandt. Eine Gürtelrose tritt nur bei Menschen auf, die früher Windpocken hatten. Das Varicella-Zoster-Virus verbirgt sich nach einer Erkrankung an Windpocken oft jahrelang in den Nervenknoten nahe des Rückenmarks. In diesen Ganglien bleiben die Viren ein Leben lang versteckt. Bei einer Reaktivierung der Viren, zum Beispiel durch eine Immunschwäche oder psychische Auslöser, kommt es zu den schmerzhaften Symptomen der Gürtelrose.

Die Viren verursachen Entzündungen, Schmerzen und Bläschen entlang der Hautsegmente, die von den betroffenen Nerven versorgt werden. Die Gürtelrose breitet sich halb- oder beidseitig (wie ein Gürtel) vom Rücken über Brust und Bauch aus. Auf rotem und entzündetem Untergrund entstehen gruppierte stecknadelkopfgroße Bläschen, die in wenigen Tagen zu Eiterpusteln werden, verschorfen, abfallen und wieder neu ausbrechen.

In diesem Ratgeber erhalten Sie Ernährungshinweise und Empfehlungen, wie Sie eine Gürtelrose mit Hilfe der Homöopathie, Urtinkturen und den Schüsslersalzen (Biochemie) behandeln und vermeiden können. Vorgestellt werden alte Rezepte für äußerliche Anwendungen sowie die bewährtesten Schüsslersalze und homöopathischen Heilmittel mit der entsprechenden Potenz und Dosierung. Die Naturheilkunde wirkt ganzheitlich. Sie behandelt nicht nur einzelne Symptome, sondern hat den gesamten Mensch im Blick, also Körper, Seele und Geist. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg, Lebensfreude und vor allem Gesundheit.
©2018 GoogleSite Terms of ServicePrivacyDevelopersArtistsAbout Google
By purchasing this item, you are transacting with Google Payments and agreeing to the Google Payments Terms of Service and Privacy Notice.