Das Dienstmädchen - Erotischer Roman: 1. Kapitel - Leseprobe

Herpers Publishing Int
24

Das Dienstmädchen Caroline gerät in die Hände eines obskuren Landadligen, dessen Leidenschaft die Untertänigkeit junger Haushaltshilfen ist. Dabei durchläuft sie eine vielschichtige Ausbildung sexueller Spielarten. Bereits die Aufnahmeprüfung wird zu einer spannenden, neuen und höchst erotischen Erfahrung. Der Roman von Valerie Nilon führt die Leser zum ersten Mal in die adligen Kreise des Devotismus und Sadomasochismus. Natürlich spielt der edle Stoff Nylon wieder eine große Rolle in der - wie gewohnt - aus der "Ich"-Perspektive und im Präsenz gehaltenen Erzählung. Valerie Nilon ist mit dem "Dienstmädchen" eine erotische Unterhaltung der Extraklasse gelungen, die besonders Freunde des sanften SMs ansprechen wird.

1. Kapitel als Leseprobe.
www.valerienilon.com - www.edelste-erotik.de
Read more

More by Valerie Nilon

See more
4.0
24 total
Loading...

Additional Information

Publisher
Herpers Publishing Int
Read more
Published on
Oct 7, 2016
Read more
Pages
10
Read more
Language
German
Read more
Genres
Fiction / General
Fiction / Romance / Contemporary
Fiction / Romance / General
Read more
Content Protection
This content is DRM free.
Read more
Read Aloud
Available on Android devices
Read more
Eligible for Family Library

Reading information

Smartphones and Tablets

Install the Google Play Books app for Android and iPad/iPhone. It syncs automatically with your account and allows you to read online or offline wherever you are.

Laptops and Computers

You can read books purchased on Google Play using your computer's web browser.

eReaders and other devices

To read on e-ink devices like the Sony eReader or Barnes & Noble Nook, you'll need to download a file and transfer it to your device. Please follow the detailed Help center instructions to transfer the files to supported eReaders.
 Sex? Verboten. Liebe? Unmöglich.

***

Als ich aus der Dusche komme, lasse ich vor Schreck fast mein Badetuch fallen: nur wenige Schritte von mir entfernt erwische ich einen Typen dabei, wie er gerade meinen Schrank durchwühlt! Jetzt hat er ein Heavy Metal-Shirt in der Hand, auf dem ein Motorradfahrer mit Totenkopf abgebildet ist. Er dreht und wendet das Shirt in alle Richtungen, um herauszufinden, als welchem Winkel das Motiv wohl am besten zur Geltung kommt. Total unverfroren, dieser Elektriker!

Ich mache so gut ich kann einen Knoten in mein Handtuch und baue mich in der Mitte des Zimmers auf.

„Sonst noch alles in Ordnung? Suchen Sie etwas Bestimmtes? Soll ich Ihnen vielleicht zeigen, wo Sie meine Unterwäsche finden?“

Der Typ dreht sich langsam um.

Wow, Wahnsinn, nicht von schlechten Eltern, dieser Elektriker!

Und das ist noch untertrieben! Es handelt sich dabei um eines der schönsten männlichen Exemplare unserer Spezies, die es mir je vergönnt war, in Fleisch und Blut, pardon, Muskeln, zu sehen. Das erste, was mir auffällt, sind seine Augen. Sie sind wasserblau und laden dazu ein, in ihnen zu versinken. Ich trete einen Schritt zurück, wie um den Bann zu brechen, aber sein Gesicht ist so schön, dass es mir den Atem raubt. Eine fein geschnittene Nase, volle Lippen, herrliche, ebenmäßige Gesichtszüge, die eine ganze Modelagentur vor Eifersucht erblassen ließen. Und dann noch der ganze Rest. Sein dunkelbraunes, dichtes Haar, eine gekonnt zerzauste Lockenmähne, die ihm ungeheuren Charme verleiht. Seine schmal geschnittene, schlichte Jeans und sein schwarzes T-Shirt, das eng anliegt und mehr von seinem athletischen Körperbau verrät als verhüllt. Ich wusste gar nicht, dass Elektriker so gut aussehen können. Ob er von einer Spezialfirma kommt?

Schielt er etwa zu mir herüber, oder was macht er da?

„Hier finden Sie den Ventilator nicht, sondern da oben! Den sollten Sie eigentlich reparieren, glaube ich!“

Das hat gesessen. Wie eine Ohrfeige. Mich überrascht der verächtliche Ton, den ich angeschlagen habe. Ganz die launische, überhebliche Jugendliche, die es gewohnt ist, Untergebene herumzukommandieren. Der Elektriker schäumt jetzt übrigens vor Wut.

„Für wen hältst du dich?“, entfährt es ihm.

Seine tiefe, leicht heisere Stimme bringt in meinem Innern etwas zum Erbeben.

„Verlassen Sie sofort mein Zimmer!“, befehle ich.

In diesem Moment kommt Benjamin hereingestolpert und stößt dabei wahre Freudenschreie aus. Wolf folgt ihm auf den Fersen, bellt aufgeregt. Mein Bruder hat sein Lieblingsdinosaurier-T-Shirt angezogen, das er nur zu ganz besonderen Gelegenheiten trägt, und wirft sich diesem Rüpel mit der Geschwindigkeit eines Velociraptors in die Arme.

„Zach, da bist du ja endlich!“, ruft er und bedeckt den jungen Mann geräuschvoll mit unzähligen Küsschen.

Zach? Wie Zach?

***

Wenn sie ihrer Lust nachgeben, könnten sie alles verlieren, aber wie sollen sie nur widerstehen?

Victoria hat mit ihren 18 Jahren bereits alles verloren: ihren Vater, ihr Leben in Chicago, ihr geplantes Universitätsstudium. Die Ex-Frau ihres Vaters, Alexandra, hat sich ihrer angenommen. Sie wurde damit in eine Familie hineinkatapultiert, in der ganz andere als die bekannten Regeln herrschen: ihre Tattoos, Dr. Martens und Piercings sind hier fehl am Platz!

Aber sie ist zu allem bereit, um sich zu integrieren, will auf keinen Fall riskieren, ganz alleine dazustehen. Doch als sie Zack kennenlernt, den Sohn von Alexandras Lebensgefährten, wird alles plötzlich sehr kompliziert. Er ist Motorradfahrer, Boxer, cholerisch, wunderbar und einfach unwiderstehlich.

Die ganze Welt ist gegen sie, alle Regeln und Konventionen. Doch Victoria setzt für diese Beziehung ihre ganze Zukunft aufs Spiel.

Folgt auf den schönsten Höhenflug der tiefste Absturz?

***

My Stepbrother - Liebesspiele mit dem Stiefbruder, von Kim Grey, Band 1 von 6 

©2018 GoogleSite Terms of ServicePrivacyDevelopersArtistsAbout Google|Location: United StatesLanguage: English (United States)
By purchasing this item, you are transacting with Google Payments and agreeing to the Google Payments Terms of Service and Privacy Notice.