Hauptvoranschlag der Stadt Wien für das Verwaltungsjahr ...

Verlag d. Gemeinderaths-Präsidiums
Loading...

Additional Information

Publisher
Verlag d. Gemeinderaths-Präsidiums
Read more
Published on
Dec 31, 1886
Read more
Pages
274
Read more
Language
German
Read more
Content Protection
This content is DRM protected.
Read more

Reading information

Smartphones and Tablets

Install the Google Play Books app for Android and iPad/iPhone. It syncs automatically with your account and allows you to read online or offline wherever you are.

Laptops and Computers

You can read books purchased on Google Play using your computer's web browser.

eReaders and other devices

To read on e-ink devices like the Sony eReader or Barnes & Noble Nook, you'll need to download a file and transfer it to your device. Please follow the detailed Help center instructions to transfer the files to supported eReaders.
Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Anglistik - Literatur, Note: 1,0, Universität zu Köln (Anglistische Abteilung), Veranstaltung: HS: Übungen zur Rachetragödie der Shakespeare-Zeit, Sprache: Deutsch, Abstract: Warum bedient sich ein Action Film des 20. Jahrhunderts Shakespeares "Hamlet" & läßt das Stück als Teil der Handlung, sowie den Charakter Hamlets als Vorlage für den Titelhelden wirken? Was bezweckte Regisseur John McTiernan in seinem Film "Last Action Hero" damit? Dieser Film von 1993 ist eine Persiflage auf das Genre des Action Films an sich. Also sind viele Motive, die in Action Movies vorkommen, in "Last Action Hero" überzogen dargestellt. Aus diesem Grund kann es auch kein Zufall sein, warum gerade eine klassische Figur wie der Hamlet aus einer charakteristischen elisabethanischen Rachetragödie zur Vorlage genommen und auch explizit zum Thema des Films gemacht wird. Film generell ist eine besondere Art von Umsetzung der Stücke Shakespeares. Da die Dramen eigentlich für die Bühne des 16. bzw. 17. Jahrhunderts geschrieben wurden, ergibt sich zwischen den Inszenierungen auf der Bühne & den Möglichkeiten der Umsetzung auf der Leinwand eine große Differenz. Filmische Mittel werden ganz anders eingesetzt als bühnentechnische. Darüber hinaus eröffnet der Film weitaus größere Möglichkeiten in der Gestaltung, z.B. kann man mit ganz anderem Licht arbeiten, die gezeigten Bildeinstellungen des Geschehens konzentrieren die Aufmerksamkeit des Zuschauers ganz anders, viel intensiver. Denn etwa Details, müssen nicht in große Gesten übertragen werden, die das Theaterpublikum auch noch in der letzten Reihe sehen können muss. Gerade zum elisabethanischen Theater hat der Film sowohl mehr, als auch ganz andere Mittel zur Verfügung, denkt man z.B. nur daran, dass alle Stücke bei Tageslicht gezeigt werden mußten, also auch die zeitliche Einordnung der Geschehnisse per Text der Figuren erfolgen mußte, während es im Film nur einer kleinen Veränderung des Lichtes bedarf. Einzelne Textstellen des Originals werden damit, alleine durch technische Mittel, überflüssig. Und andere Textstellen können, mit den speziellen Effekten die visuell arbeiten, in der Interpretation des Regisseurs vom Bühnenstück, in eine besondere Richtung gelenkt werden. Im Folgenden werde ich untersuche, wie und in welcher Weise (auch filmtechnisch) "Hamlet" für den Film "Last Action Hero" als Vorlage benutzt wurde; wie das Thema Rache durch die Einflechtung von Teilen des elisabethanischen Dramas unterstrichen wird; und ganz besonders wie die Person Hamlets als Muster für den Titelhelden dient, und damit in der Persiflage als Prototyp eines Actionhelden gesehen werden kann.
©2018 GoogleSite Terms of ServicePrivacyDevelopersArtistsAbout Google
By purchasing this item, you are transacting with Google Payments and agreeing to the Google Payments Terms of Service and Privacy Notice.