3000 Plattenkritiken: Gute und schlechte Musik aus drei Jahrzehnten. Mit einem Vorwort von Jan Plewka.

epubli
Leseprobe

Das vorliegende Gebirge aus Albumkritiken hat sich mehr als 25 Jahre lang aufgetürmt. Die erste Rezension stammt aus der Zeit des Mauerfalls und beschäftigt sich bereits mit jenem Künstler, der sich heute – 2.829.523 Tastenanschläge später – auch als der meistrezensierte entpuppt hat: Bob Dylan. Die mehr als 3000 Rezensionen streunen scheuklappenlos durch die Genres, von Antifolk bis Techno, von Madonna bis Motörhead. Die Sammlung ersetzt trotz ihres Umfangs kein Lexikon. Doch sie bietet jenen, die Popmusik für die emotionalste Kunstform von allen halten und ein vorurteilsarmes Hören pflegen, die Chance auf Neu- und Wiederentdeckungen. Ähnliche Projekte wie dieses gab es in Deutschland nur wenige, etwa das mit 1827 Kritiken bestückte Zweitausendeins-Buch „Sounds. Platten 1966–1977“, das die aufregendste Ära der Popgeschichte abdeckt. Doch die Jahre ab 1989 haben ebenfalls viel zu bieten, auch wenn sich viele Genres seit einiger Zeit eher durch Verschmelzung und Ausdifferenzierung erneuern als durch revolutionäre Umbrüche. Die Sammlung deckt aber nicht nur die von mir rezensierten Erstveröffentlichungen jenes Vierteljahrhunderts ab, in dem sie sich zum Gebirge auftürmte. Dank der Neuverwertung des Backkataloges wuchs der Anteil remasterter Klassiker zuletzt rasant, und für einen Nachgeborenen ist es von großem Reiz, sich neben pressfrischen Novitäten von Adele, Coldplay oder Neko Case auch kanonisierten Meisterwerken wie „The Dark Side of the Moon“ widmen zu können. Das Vorwort zu diesem Mammutprojekt steuert der Hamburger Rocksänger Jan Plewka bei.
Weitere Informationen
Minimieren

Über den Autor

Matthias Wagner arbeitet seit Ende der 80er als Musikjournalist, was mehr als 3000 Albumkritiken abgeworfen hat. Sie sind seit Ende 2016 als sehr, sehr umfangreiches E-Book verfügbar – oder als deutlich dünneres, wenn man sich auf die „540 Verrisse“ beschränkt. Seit 2005 betreibt er zudem das erfolgreiche Weblog „Die Rückseite der Reeperbahn“, das sich (nicht nur) um das Leben auf St. Pauli dreht. Satirische Geschichten daraus sind in Buchform unter dem Titel „Die Frankensaga – Vollfettstufe“ erhältlich. Er übernimmt freie Aufträge als Korrektor und Lektor – Anfragen an mattwagner@web.de.

Weitere Informationen
Minimieren
Wird geladen…

Zusätzliche Informationen

Verlag
epubli
Weitere Informationen
Minimieren
Veröffentlichungsdatum
22.11.2016
Weitere Informationen
Minimieren
Seiten
2244
Weitere Informationen
Minimieren
ISBN
9783741869433
Weitere Informationen
Minimieren
Weitere Informationen
Minimieren
Weitere Informationen
Minimieren
Sprache
Deutsch
Weitere Informationen
Minimieren
Genres
Musik / Nachschlagewerke
Weitere Informationen
Minimieren
Inhaltsschutz
Dieser Inhalt ist DRM-frei.
Weitere Informationen
Minimieren
Vorlesen
Auf Android-Geräten verfügbar
Weitere Informationen
Minimieren
Verkäufer
Google Commerce Ltd
Weitere Informationen
Minimieren

Informationen zum Lesen

Smartphones und Tablets

Nachdem du die Google Play Bücher App für Android und iPad/iPhone installiert hast, wird diese automatisch mit deinem Konto synchronisiert, sodass du auch unterwegs online und offline lesen kannst.

Laptops und Computer

Du kannst Bücher, die du bei Google Play gekauft hast, im Webbrowser auf deinem Computer lesen.

E-Reader und andere Geräte

Um E-Reader wie den Sony eReader oder den Nook von Barnes & Noble verwenden zu können, musst du eine Datei herunterladen und sie auf das Gerät übertragen. In der Google Play-Hilfe findest du genaue Anleitungen zur Übertragung von Dateien auf unterstützte E-Reader.
Bachelorarbeit aus dem Jahr 2020 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation, Note: 2,7, Hochschule RheinMain, Sprache: Deutsch, Abstract: Die digitale Transformation verändert die Arbeitswelt, wie wir sie kennen, grundlegend. Agile Arbeitsmethoden gelten als zukunftsfähige und effiziente Mittel, um als KMU (Klein- und Mittelunternehmen) eine konkurrenzfähige Marktposition einzunehmen und eine moderne Unternehmenskultur zu etablieren. Diese Bachelorarbeit beschäftigt sich mit dem agilen Projektmanagement im Spannungsfeld der digitalen Transformation mit besonderem Augenmerk auf KMU. In diesem Zusammenhang werden zunächst Elemente und Treiber der digitalen Transformation definiert, abgegrenzt und in einem Modell zusammengefasst. Nach einer historischen Betrachtung zur Entwicklung der digitalen Transformation werden Implikationen auf die heutige Arbeitswelt abgeleitet und so die Relevanz für KMU verdeutlicht. Ausgehend von der Beschreibung der am häufigsten eingesetzten agilen Arbeitsmethoden und Darlegung ihrer Unterschiede zu klassischen Methoden wird in einem weiteren Schritt im Besonderen der Begriff der Agilität in Unternehmen behandelt. Agiles Projektmanagement setzt agile Grundwerte und -prinzipien voraus. Die aus einem agilen Mindset heraus resultierende Unternehmenskultur kann KMU am Arbeitsmarkt positiv beeinflussen. Anhand eingangs erwähntem Modell wird schließlich exemplarisch dargelegt, wie Treiber der digitalen Transformation konkret in das agile Projektmanagement eingreifen und welche Konsequenzen sich dadurch für KMU ergeben können. Technologische Hilfsmittel können unterstützend in das agile Projektmanagement eingreifen. Soziale und organisatorische Elemente der digitalen Transformation bieten Chancen und Risiken für KMU gleichermaßen.
Studienarbeit aus dem Jahr 2018 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation, Note: 1,7, Hochschule RheinMain, Veranstaltung: Unternehmensführung II Seminar, Sprache: Deutsch, Abstract: In der DACH-Region (Anm. Deutschland-Österreich-Schweiz) nutzen rund 85 Millionen Menschen das World Wide Web. Das sind 87 % der Bevölkerung. Das Einkaufen über das Internet nimmt stetig zu: kauften im Jahr 2009 noch 33,5 Mio. Konsumenten online, sind es 2015 schon 47 Mio. Bereits heute macht der Onlinehandel deutlich über 10 % des gesamten Handelsvolumens in Europa aus. Gemessen am gesamtdeutschen Umsatzvolumen des NonFood-Einzelhandels entfallen 13,7 % auf den Onlinehandels. Diese Zahlen lassen auf eine hohe Bedeutsamkeit schließen. Neue Kundenorientierung im Onlinehandel stellen neue Herausforderungen für verschiedene Branchen dar. Auch die Logistikbranche darf eine stetige Umsatzsteigerung in den letzten Jahren verzeichnen. Im Vergleich mit anderen Branchen ist es im Besonderen die KEP (Kurier-, Express- und Paketdienste)-Branche, welche mit einer Wachstumsrate von 3,7 % p. a. heraussticht, womit sie über dem Wachstum des gesamten Logistikmarktes (durchschnittlich rund 2,6 % p. a.) liegt. Der KEP-Markt wächst auch insbesondere durch die zunehmende Wichtigkeit des Onlinehandel und der damit zusammenhängenden immer kleinteiliger werdenden Sendungsstrukturen. Besonders auf der sogenannten letzten Meile entstehen für die KEP-Betriebe neue Herausforderungen, die in dieser Arbeit beschrieben werden.
©2020 GoogleNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungEntwicklerInterpretenImpressum|Sprache: DeutschAlle Preise sind inklusive MwSt..
Beim Kauf dieses Artikels handelt es sich um eine Transaktion mit Google Payments. Du stimmst den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzhinweisen von Google Payments zu.