Daniel: Gay Drama

BookRix
17

Daniel - ein junger Mensch - steckt in einer Lebenskrise. Kurzerhand beschließt er, aus seinem bisherigen Dasein auszusteigen und etwas Neues zu beginnen. Die Kraft, die ihn antreibt, ist die Liebe - wenn doch bloß nicht die Überlebensängste wären, die ihn auf der immer tiefer fahrenden Rolltreppe seines Lebens begleiten.

*********************************************************************

Prequel zu meinem Roman "Prinzenwolken"

Der Inhalt dieser Geschichte umfasst ca. 6000 Wörter.

Read more
Collapse
3.9
17 total
Loading...

Additional Information

Publisher
BookRix
Read more
Collapse
Published on
Jan 24, 2017
Read more
Collapse
Pages
26
Read more
Collapse
ISBN
9783736897632
Read more
Collapse
Read more
Collapse
Read more
Collapse
Language
German
Read more
Collapse
Genres
Fiction / Romance / General
Fiction / Romance / LGBT / Gay
Read more
Collapse
Content Protection
This content is DRM protected.
Read more
Collapse
Read Aloud
Available on Android devices
Read more
Collapse
Eligible for Family Library

Reading information

Smartphones and Tablets

Install the Google Play Books app for Android and iPad/iPhone. It syncs automatically with your account and allows you to read online or offline wherever you are.

Laptops and Computers

You can read books purchased on Google Play using your computer's web browser.

eReaders and other devices

To read on e-ink devices like the Sony eReader or Barnes & Noble Nook, you'll need to download a file and transfer it to your device. Please follow the detailed Help center instructions to transfer the files to supported eReaders.
Einleitung „Es ist des Lernens kein Ende“ (Robert Schumann) Lehren und Lernen aufeinander abzustimmen, die Auswahl der als notwendig - achteten Inhalte, die Reihenfolge der Vermittlung und die Präsentation kennzei- nen die Paradigmen der Hochschullehre. Mit dem Aufkommen der Neuen Medien, Mitte der neunziger Jahre, fanden 1 immer mehr elektronische Lehr- und Lernsysteme Eingang in die Hochschullehre. Gleichzeitig setzte aber auch eine Diskussion ein, inwieweit die neuen Lehrmittel den Wissenserwerb der Studierenden unterstützen können. Der ‚ Siegeszug‘ des Internets sorgte schließlich für einen weiteren Aufschwung im Bereich der Neuen Medien. Von nun an war vernetztes Lernen über das Internet möglich und der - griff des e-Learning, des elektronischen Lernens, wurde geprägt. Eine Vielzahl von Anwendungen wurden seither für die elektronische oder auch virtuelle Lehre entwickelt und an Hochschulen erprobt. Nach einer anfänglichen Euphorie im e-Learning Bereich, kann man heute eine 2 Ernüchterung‘ ‚ konstatieren. Der „ E-Learning-Hype ist vorbei“ und mit ihm eine Vielzahl von Versuchen, e-Learning-Systeme in die Hochschullehre zu integr- ren. Der e-Learning-Sektor befindet sich in einer Konsolidierungsphase. Es vo- zieht sich eine Konzentration auf die Vorteile des netzbasierten Lernens im H- blick auf eine sinnvolle Kombination aus traditioneller Lehre und e-Learning-E- menten. Die Antwort, wie diese Vorteile des netzbasierten Lernens aussehen, kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht konkret gegeben werden. Pilotprojekte und Studien ver- chen die Variablen herauszufinden, die eine optimale Mischung aus Präsenz- und Onlinelehre garantieren.
©2019 GoogleSite Terms of ServicePrivacyDevelopersArtistsAbout Google|Location: United StatesLanguage: English (United States)
By purchasing this item, you are transacting with Google Payments and agreeing to the Google Payments Terms of Service and Privacy Notice.