Der Hauptmann

2018 • 119 Minuten
4,3
69 Rezensionen
83%
Tomatometer
Zulässig
Im Browser oder mit einem unterstützten Gerät ansehen Weitere Informationen

Über diesen Film

In den letzten Wochen des Zweiten Weltkriegs findet der junge Gefreite Willi Herold auf der Flucht eine Hauptmannsuniform. Ohne zu überlegen streift er die ranghohe Verkleidung und die damit verbundene Rolle über. Schnell sammeln sich versprengte Soldaten um ihn – froh, wieder einen Befehlsgeber gefunden zu haben. Aus Angst enttarnt zu werden, steigert sich Herold nach und nach in die Rolle des skrupellosen Hauptmanns und verfällt dem Rausch der Macht. Die auf wahren Ereignissen beruhende Geschichte zeigt auf eindringliche Weise, wie selbst im Chaos der letzten Kriegstage etablierte Befehlsketten und Machtmechanismen funktionieren, und stellt den Zuschauer vor die Frage: Wie würde ich handeln? Nach zahlreichen Hollywood-Erfolgen kehrt Robert Schwentke mit DER HAUPTMANN nach Deutschland zurück und blickt tief in menschliche Abgründe. Zu den grandiosen Darstellern zählen neben Nachwuchstalent Max Hubacher auch Frederick Lau, Milan Peschel und Alexander Fehling. DER HAUPTMANN feierte seine Weltpremiere auf dem diesjährigen Toronto International Film Festival. Für seine herausragende Kameraarbeit wurde Florian Ballhaus beim San Sebastian Film Festival 2017 mit dem Jurypreis für die Beste Kamera ausgezeichnet.
4,3
69 Rezensionen
Ein Google-Nutzer
15. September 2018
Ein wahnsinns Film. Ich kann die negativen Bewertungen hier nicht nachvollziehen. Es ist ein Film, der wirklich zu fast 100% die Geschichte des Willi Herold nacherzählt. Es wurden keine Extra-Geschichten eingefügt, die den Film unnötig künstlich spannender machen sollen. Etwas Gewöhnungsbedürftig ist, dass der Film vollständig in Schwarz-Weiß gehalten wird, ist jedoch ein passendes Stilmittel. Denn das Spannendste, ist das reale Leben selbst! Wirklich zu Empfehlen!
38 Personen fanden diese Bewertung hilfreich
Philipp Zaeh
24. Oktober 2018
Hätte man viel mehr daraus machen können. Der Film ist über weite Passagen langweilig und unrealistisch. So war es bestimmt nicht. Ich empfehle Der Soldat James Ryan, wenn man den Krieg sehr eindrucksvoll erkennen möchte.
8 Personen fanden diese Bewertung hilfreich
Rolf Imig
21. September 2018
Der Film hat mich sehr bewegt, weil er meiner Meinung nach sehr authentisch wirkt. Ist schon starker Tobak die Story, aber sehr nüchtern dargestellt (für mich ein schöner Kontrast zur amerikanisch-pathetischen Erzählweise).