Tierfund-Kataster

Hilf mit der kostenlosen Funderfassung fürs Smartphone die gefährlichen Straßenabschnitte für Wildtiere oder andere Todesursachen zu ermitteln …

Nach Angaben des Gesamtverbandes der deutschen Versicherer starben im Jahr 2013 über 240.000 Rehe, Wildschweine, Rot- und Damhirsche auf den Straßen Deutschlands.

Dank der engagierten Jägerinnen und Jäger hat man einen guten Überblick darüber, wie viele Rehe, Hirsche und Wildschweine ihr Leben auf der Straße lassen.
Bei allen übrigen Wildtieren, wie Hase, Igel, Marder oder den Greifvögeln weiß man sehr wenig.
Gerade letztere werden in den Wintermonaten häufig zu Opfern des Straßenverkehrs. Hier gilt es Wissenslücken zu schließen.

Abhilfe soll das Tierfund-Kataster schaffen, dass Ende 2011 als Totfund-Kataster online ging und jedem die Erfassung und Meldung von toten Wildtieren ermöglicht.
Das System dient dabei nicht nur der Erfassung von Unfällen mit Wild. Auch seltene Arten oder Arten, über die aufgrund schwieriger Erfassbarkeit nur unzureichende Daten vorliegen, können nun von jedermann erfasst und dokumentiert werden.

Mit der App kann man nun auch Mobil die gefundenen Wildunfälle bzw. Opfer von Straßenverkehr, Windenergieanlagen, Zäunen etc. erfassen und melden. Der Fundort wird an das Portal www.totfund-kataster.de übermittelt.
Die Ergebnisse werden dann ausgewertet, um die Gefährdungen von Wildtieren zu ermitteln, Wildunfallschwerpunkte zu identifizieren und um geeignete Schutzmaßnahmen einleiten zu können.

Um beim Tierfund-Kataster mit machen zu können, benötigt man ein GPS-fähiges Gerät und man muss sich vorher einmal registrieren.
Diese Registrierung ist kostenlos.

Gemeinsame Herausgeber:

Landesjagdverband Schleswig-Holstein e. V. (LJV) - LJV SH
Dumrath & Fassnacht KG (GmbH & Co.)

In Zusammenarbeit mit:

Deutscher Jagdverband e. V. (DJV)
Vereinigung der deutschen Landesjagdverbände für den Schutz von Wild, Jagd und Natur.
Weitere Informationen
2,5
35 insgesamt
5
4
3
2
1
Wird geladen...

Neue Funktionen

Mit der Version 2.0.5 werden die folgenden Bugs behoben:
- Beim Filtern konnte es zur Auswahl falscher Elemente kommen.
- Wenn beim Filtern keine Treffer gefunden wurden und ein Element aus der gefilterten Liste gewählt wurde, führte dies zum Absturz der Anwendung.
- Beim Filtern konnten keine exakten Treffer gefunden werden.
Weitere Informationen

Zusätzliche Informationen

Aktualisiert
24. April 2018
Größe
1,4M
Installationen
1.000+
Aktuelle Version
2.0.5
Erforderliche Android-Version
4.4 oder höher
Altersfreigabe
Berechtigungen
Angeboten von
Dumrath & Fassnacht KG (GmbH & Co.)
Entwickler
Winsbergring 38 · 22525 Hamburg Postfach 54 09 40 · 22509 Hamburg
©2018 GoogleNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungEntwicklerInterpretenImpressum|Standort: Vereinigte StaatenSprache: Deutsch
Beim Kauf dieses Artikels handelt es sich um eine Transaktion mit Google Payments. Du stimmst den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzhinweisen von Google Payments zu.