Dies ist die exklusive Gesamtausgabe. In ihr sind insgesamt die ersten 5 Teile zusammengefasst.

Vorgeschichte

Antonias Einzelzimmer

Spaziergänge mit Dr. Frank

Roman, Antons neuer Kollege

Dr. Frank, Besuch von Exfrau

Klinikalltag

Bestrafung im Doppelzimmer

Vortrag Dr. Frank

Anton ist verliebt

Lustopfer werden Lusttäter

Roman, das erste Opfer

Frau Frank ist wieder da

Exfrau Dr. Frank und Roman im Zimmer 66, im Block F

Devot beim Geistlichen

Picknickfick - Spaziergang zu viert.

Erikas Parfüm - Gruppenbehandlung

Dr. Frank - Sprechstunde

Avas Bondage

Antonia mag keine Schwänze anfassen

Vortrag Dr. Frank. Meditation und Sex

Betriebsfest Klinik Ansbach

Mahnrede Dr. Reinhart Frank

Klinik Ansbach braucht eine Gärtnerin

Krankenpfleger im Urlaub

Magdalena im Garten

Dr. Franks Praktikantin

Gesine ....in Flagranti!

Vortrag Dr. Reinhart Frank- Oralgenuß

Magdalena, Antonia und Ava

Ordinäre SMS

5-Pack im Gartenschuppen

Antonia, eine wunderschöne junge Frau, landet in einer Nervenheilanstalt, in der Klinik Ansbach. Sie wird zunächst von einem netten Arzt, Herrn Dr. Reinhart Frank, und später zusätzlich von einem Pfleger und seinem Praktikanten, Anton und Roman, betreut.

Sie bekommt regelmäßig beruhigende und betäubende Medikament für eine Ruhigstellung. Ihr Zustand bessert sich mit der Zeit, aber etwas stimmt nicht.

Antonia träumt wilde Sachen, die die Herren mit ihrem Körper anstellen. Oder sind es gar keine Träume? Nach einigen Tagen wird noch eine Patientin eingeliefert.

Sie heißt Ava Hinternseer. Eine ganz feuchte Behandlungsperiode nimmt ihren orgastischen Verlauf.

Es sollen ja alle gesund werden, zum Wohle der Patienten soll es hergehen. Auch die Gärtnerin der Klinik und Pospritzen tragen dazu bei.

Auszug:...

Die Gärtnerin führte die Viererbande in ihren Geräteschuppen. Sie zeigte ihnen die Kuschelecke. Blaue Samtkissen und eine außerordentliche Dildosammlung, bei schummrigen Licht, luden alle ein. Es ging alles ziemlich schnell. Nicht der Löwe war los, sondern die Lust war losgelassen. Keiner wusste mehr so ganz genau, in der kleinen Kuschelecke, welches Ding in welchem Loch grad steckte. Welche Zunge an welcher Votze schleckte, wer oder was gerade durchgevögelt wurde.

Inhalt:

Barrockfest in der Klinik Ansbach

Aufräumarbeiten - Lemniskate

Romans Traum

Roman erhält mehr Behandlungsrechte

Ludwig XIV, auch Louis le Grand genannt, der Sonnenkönig (frz. le Roi-Soleil), hat am 1. September seinen 302 ́ten Todestag. Er war von 1643 bis zu seinem Tod König von Frankreich und Navarra sowie Kurfürst von Andorra. Ansbach hatte eine Städte-Partnerschaft mit Andorra.

Aus diesem Anlass beschloss Dr. Reinhart Frank ein barockes Fest zu seinen Ehren in der Klinik zu organisieren. Als Regisseur hatte er seine Exfrau, die laszive Erika Reinhart, auserkoren. Ludwig XIV. gilt als klassischer Vertreter des höfischen Absolutismus. Ludwigs Leben ist von Anfang an prunkvoll, ausschweifend und ich-zentriert. Den Umstand des Barocks entsprechend, dass das Waschen verpönt war, gemäß dem Wahlspruch: ... Ich stinke, also bin ich, ordnete Dr. Frank an, alle Notdürfte draußen im Park zu verrichten.

Herr Dr. Frank will seine Behandlungspraktiken perfektionieren. Er unternimmt unmissverständliche, lustvolle Maßnahmen. Der Krankenpflegerpraktikant Roman nimmt sich z.B. Ava, die Mitpatientin von Antonia, vor. Nach allen Regeln der analen Heilungskunst.

Immer noch bekommen Ava und Antonia regelmäßig beruhigende und betäubende Medikament für eine kurze Ruhestellung und werden allmorgendlich von den Pflegern gewaschen. Ihr Zustand bessert sich mit der Zeit, aber etwas stimmt nicht.

Antonia und Ava erleben wilde Sachen, die die Herren mit ihrem Körper anstellen. Oder ist es gar keine Realität, sondern sind es nur Träume?

Die feuchte Behandlungsperiode, die Genesung der Patientinnen, nimmt wieder ihren orgastischen Verlauf.

Es sollen ja alle gesund werden, zum Wohle der Patienten soll es hergehen. Auch Bestrafungen tragen dazu bei. Antonia und Ava sind schon bald recht genesen, verlieben sich in ihre Lusttäter. Die Rückfallquote ist allerdings sehr hoch.

Hier ein Auszug:

...

emSchon die Anprobe hatte es in sich. Dr. Frank, ganz im Stile Ludwigs gekleidet, delegierte die Mitwirkenden wie seinen eigenen Hofstaat. Die laszive Erika instruierte dieselben zur absoluten, bewussten Ausschweifung des Geschehens. Sie war eben ausgesprochen frivol, genau die richtige Madame für so ein Fest.

Eine neue Patientin bereichert die Klinik. Sie heißt Lotte Tollplatsch...., Nomen est Omen,...sollte sich herausstellen. Eine ganz tollpatschige, feuchte Behandlungsperiode nimmt ihren orgastischen Verlauf. Lotte hat nen Knall, sie liebt es, in High Heels und auch anderen Schühchens, mit Nylons und Parfüm kombiniert, endlich auch mal beglückt zu werden.

Lotte trifft beim Waldspaziergang 3 Holzfäller mit Motorsägen. Das wird ein Schlüsselerlebnis für sie. Diverse Stellungsspiele zu viert, anfänglich mit Fußsex, foot bukkake ...werden ihre heilende Leidenschaft. Sie trägt immer verschiedene Schuhe, Heels, Pantoletten, Ballerinas, Mules... und noch ganz andere Variationen. Passend dazu trägt sie verschiedenene Sonnenbrillen und riecht immer begehrlich nach Parfüm.

Auch die Gärtnerin der Klinik Ansbach ist nicht untätig, sie will Unkraut entfernen. Dem Wildwuchs der Ambrosia musste Einhalt geboten werden. Schon wenige Pollen können eine Allergie auslösen. Eine Praktikantin, Michell, sollte ihr dabei helfen. Sie experimentierte auch mit aphrodisierenden und homöopathsichen Gewächsen. Michell, ihre Praktikantin, sollte als Versuchskaninnchen herhalten. Auch ein Penis aus Ingwer geschnitzt, wird der Praktikantin heilsam reingesteckt.

Ihr Ausdruck "Figging" hat hier – entgegen der eigentlichen englischen Wortbedeutung – nichts mit Feigen, Fisten oder Ficken zu tun, sondern mit der "scharfen" Ingwerwurzel (engl.: Ginger). Die von Dr. Reinhart Frank und ihr entwickelte, interessante Technik, kann zur analen und vaginalen Stimulation und Genesung benutzt werden.

Es sollen ja alle gesund werden, zum Wohle der Patientinnen soll es hergehen. Auch ganz neue Behandlungstechniken tragen dazu bei.

...

" Der tätowierte, sehr große 1 Euro Praktikant von der Arge, der tolle Ficker, der Dr. Franks Ex, Erika, auf dem letztjährigen Betriebsfest der Klinik Ansbach schon anständig beglückt hatte, war von Lottes Spektakel hellauf begeistert. Noch nie hatte er so etwas sinnliches, schräges und glitschiges erlebt. Er hatte sie heimlich dabei beobachtet, als er die Flure fegen musste."

Antonia die Patientin, und Anton der Krankenpfleger, sind verliebt. Sie machen ausgiebige Spaziergänge, um ihre Lust aufeinander zu genießen. Ava und Roman gesellen sich dazu.

Herr Dr. Frank sieht seine Behandlungspraktikanten gefährdet. Er unternimmt unmissverständliche Maßnahmen. Der Krankenpflegerpraktikant Anton nimmt sich Ava, die Mitpatientin von Antonia. vor. Nach allen Regeln der analen Kunst.

Immer noch bekommen Ava und Antonia regelmäßig beruhigende und betäubende Medikament für eine Ruhigstellung und werden allmorgendlich von Roman dem Praktikanten gewaschen. Ihr Zustand bessert sich mit der Zeit, aber etwas stimmt immer noch nicht.

Antonia und Ava erleben immer noch wilde Sachen, die die Herren mit ihrem Körper anstellen. Oder ist es gar keine Realität, sondern sind es nur Träume?

Die feuchte Behandlungsperiode nimmt wieder ihren orgastischen Verlauf.

Es sollen ja alle gesund werden, zum Wohle der Patienten soll es hergehen. Auch Bestrafungen tragen dazu bei. Antonia und Ava sind bald genesen, verlieben sich in ihre Lusttäter. Die Rückfallquote ist allerdings sehr hoch.

strongHier ein Auszug:

...

"Es hat mich so sehr erregt. Oh, bitte Antonia... stoß mich nicht weg... bitte, ich möchte auch meine Erfahrungen mit Dir sammeln. Meine bisherigen Frauen waren sehr schlechte Liebhaberinnen. Ich hatte keine Freude an der Sexualität finden können. Der Doktor beschrieb mir ausführlich, wie wundervoll der wahre Sex sein kann. Bitte zeigt es mir", bettelte Anton.

Herr Dr. Frank entwickelte die sexuelle Hypnose, die Pornose. Versuche an seinen Patientinnen tragen erste Ergebnisse. Sie werden auch mit der Zurück ins Leben Behandlung betreut.

Aus Yogaübungen sind Poübungen, aus Hypnose ist Pornose, aus Mind ist Mindfuck geworden. Spezielle Berührungstechniken finden ihre wohltuende Anwendung. Die Gartenparty des Klinikhausmeisters macht das ganz deutlich.

Antonia und Ava erleben wilde Sachen, die verschiedene Angestellte der Klinik Ansbach und der Hausmeister mit ihren Körpern anstellen. Die feuchte Behandlungsperiode, die Genesung der Patientinnen, nimmt wieder ihren weiteren orgastischen Verlauf.

Es sollen ja alle gesund werden, zum Wohle der Patienten soll es in der Klinik Ansbach hergehen. Auch neue Behandlungstechniken tragen dazu bei. Eine neue Pornphase hat begonnen. Antonia und Ava leben neue Fantasien aus, das bleibt natürlich nicht ohne Folgen.

Dr. Reinhart Frank organisiert einen Tag der offenen Tür in seiner Klinik. Ein Glücksrad, an das die Patientinnen angebunden werden, mit einem kreisrunden Loch in der Mitte der Scheibe und Lampions, die wie Dildos aussehen, deuten schon an, was an Heilungserfolgen stattfinden wird.

Alle sind nun infiziert. Die Porniose greift um sich und hat auch die Leser voll im Griff.

Hier ein Auszug:

...Ich möchte gefesselt sein, meine Augen sind verbunden und ich werde von verschiedenen Männern gefickt, die ich nie sehen werde. Ich will zwei Männer gleichzeitig! Ich will einen gewaltigen Schwanz reiten, während ein anderer mein Arschloch fickt.

...

Dies ist die zweite exklusive Gesamtausgabe. In ihr sind insgesamt die letzten 4 Teile zusammengefasst.

Barrockfest in der Klinik Ansbach

Aufräumarbeiten - Lemniskate

Romans Traum

Roman erhält mehr Behandlungsrechte

Antonia macht Fortschritte

Klinik Ansbachs Hausmeister - Sexhypnose

Vortrag Dr. Frank: Heilung durch Sex - Hypnose

Erika will Sex Hypnose von Tami

Antonia sagt 1011

Gartenparty Hausmeister Ansbach

Zurück ins Leben - Antonia

Zuruck ins Leben - Ava

Tag der offenen Tur Klinik Ansbach

Sex Enlightenment

Urlaub auf Mallorca

Antonia, eine wunderschöne junge Frau, landet in einer Nervenheilanstalt, in der Klinik Ansbach. Sie wird zunächst von einem netten Arzt, Herrn Dr. Reinhart Frank, und später zusätzlich von einem Pfleger und seinem Praktikanten, Anton und Roman, betreut.

Sie bekommt regelmäßig beruhigende und betäubende Medikament für eine Ruhigstellung. Ihr Zustand bessert sich mit der Zeit, aber etwas stimmt nicht.

Antonia träumt wilde Sachen, die die Herren mit ihrem Körper anstellen. Oder sind es gar keine Träume? Nach einigen Tagen wird noch eine Patientin eingeliefert.

Sie heißt Ava Hinternseer. Eine ganz feuchte Behandlungsperiode nimmt ihren orgastischen Verlauf.

Es sollen ja alle gesund werden, zum Wohle der Patienten soll es hergehen. Auch die Gärtnerin der Klinik und Pospritzen tragen dazu bei.

Auszug:

... Dr. Frank beobachtete die Entwicklung seiner Patientinnen ganz genau. Antonia und Ava machten bei ihrer Genesung sehr gute Fortschritte.
Er spürte, dass eine gewisse Öffnung des Klinikalltags, die Heilungsaussichten erheblich verbessern könnten. Er ordnete die Teilnahme, an einem Vortrag darüber, an. Am Freitag, den 13.06 um 11.00 Uhr versammelte sich das Personal und die Patientinnen im Hörsaal K der Ansbach Klinik.
Auch seine Ex-Gattin, die frivole Erika, war anwesend. Sie schnarchte in der letzten Reihe vor sich hin. Auf ihrem Schoss umschloss sie selig ihre teure DOLCE GABBANA Tasche.
Sie war kurz nach ihrem Eintreffen bereits eingeschlafen. Man munkelte, sie habe eine feucht fröhliche Nacht mit 2 Müllabfuhrleuten verbracht, die regelmäßig die Klinik Ansbach anfahren mussten.
Sie sah wirklich ziemlich mitgenommen aus, irgendwie roch es in ihrer Umgebung auch komisch. Eine Mischung aus teurem Parfüm, Pisse und faulem Samengeruch umgab die selig schnarchende Erika. Es war ihr super teures Parfüm Guerlain, La Petite Robe Noire und deutlich sichtbare Samenspritzer auf ihrer roten Seidenbluse. Sie war mal wieder total vollgekleckert mit all dem Zeug...

©2019 GoogleSite Terms of ServicePrivacyDevelopersArtistsAbout Google|Location: United StatesLanguage: English (United States)
By purchasing this item, you are transacting with Google Payments and agreeing to the Google Payments Terms of Service and Privacy Notice.