StaatsRache - Justizkritische Beiträge gegen die Dummheit im deutschen Recht(ssystem)

GRIN Verlag
1
Free sample

Fachbuch aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Soziologie - Recht, Kriminalität abw. Verhalten, , 150 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: THE GERMAN STATE AS REVENGER A CRITICAL VIEW ON THE JURIDICAL APPARATUS A GRIN-book, written by Richard Albrecht This book, written by Dr Richard Albrecht, an experienced German social psychologist and political scientist, presents 15 essays on a social phenomenon the author names STAATSRACHE (in German) - THE STATE AS REVENGER (in current Germany). Under this -at a first glance paradox- title Richard Albrecht ́s critical pieces (2001-2005) have been collected and were re-published in this volume. In spring 2005, the author has written an introduction (which is completely free of charge: http://www.wissen24.de/vorschau/36391.html) working out that there is until now, "still a lot to be done" (Ernst Bloch) before the German state and his juridical apparatus could earn the name of a democratic and human one, based on the principles of democracy, and the rules of law. - The author, a German writing European intellectual, is a civil right figure and, was, 2002-07, the editor of rechtskultur.de, a smart, and independent, online-magazine for citizen and human rights in Germany (http://de.geocities.com/earchiv21/rechtskulturaktuell.htm). Richard Albrecht is also a senior scholar in the field of genocide research; in 2006/07 he published two volumes on "Genocidal Policy Within 20th Century" (in German: Völkermord[en]: http://www.shaker.de/shop/978-3-8322-5055-3 [and] Armenozid: http://www.shaker.de/shop/978-3-8322-5738-1). A summary of his research work on genocide was published in English, and is, actually, completely free of charge -> http://de.geocities.com/earchiv21/murdering.people.htm. The e-version of Richard Albrechts book STAATSRACHE can be ordered via GRIN publ. house (http://www.wissen24.de/vorschau/36391.html). The printed version can be ordered via AMAZON (-> http://www.amazon.de/StaatsRache-Justizkritische-Beitr%C3%A4ge-Dummheit-deutschen/dp/3638360385). The equal price is 19.99 €. The author ́s preface is completely free of charge (->http://www.wissen24.de/vorschau/36391.html).
Read more

About the author

Richard Albrecht ist Sozialwissenschaftler (Dr.phil.; Dr.rer.pol.habil.), Sozialpsychologe, Autor und Ed. von rechtskultur.de.

Read more
1.0
1 total
Loading...

Additional Information

Publisher
GRIN Verlag
Read more
Published on
Mar 24, 2005
Read more
Pages
152
Read more
ISBN
9783638360388
Read more
Language
German
Read more
Genres
Social Science / Criminology
Social Science / Sociology / General
Read more
Content Protection
This content is DRM protected.
Read more
Read Aloud
Available on Android devices
Read more
Eligible for Family Library

Reading information

Smartphones and Tablets

Install the Google Play Books app for Android and iPad/iPhone. It syncs automatically with your account and allows you to read online or offline wherever you are.

Laptops and Computers

You can read books purchased on Google Play using your computer's web browser.

eReaders and other devices

To read on e-ink devices like the Sony eReader or Barnes & Noble Nook, you'll need to download a file and transfer it to your device. Please follow the detailed Help center instructions to transfer the files to supported eReaders.
Wissenschaftlicher Aufsatz aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Psychologie - Sozialpsychologie, Note: keine, , Sprache: Deutsch, Abstract: Zum Text Der hier nun auch als GRIN-Broschüre 2008 veröffentlichte Text von Richard Albrecht nahm den damaligen sogenannten Amoklauf Ende April 2002 an einem Erfurter Gymnasium zum Anlaß, um – ähnlich wie vorher schon (und unter ausdrücklichen Bezug darauf) Dr. Klaus Nikolaus Wenzel: Amoklauf ins Dritte Jahrtausend. Die Globalisierung anders gesehen (1999): http://www.multi-mediale-kompetenz.ag.vu/amoklauf.html [080208] – eine knappe Zeitdiagnose im Sinne Karl Mannheims („diagnosis of our time“) unter kulturanalytisch-sozialpsychologischer Perspektive zu skizzieren. Richard Albrechts Text wurde 2002 in der Fachzeitschrift „Recht und Politik“, 38 (2002) 3, pp. 143-152, primarpubliziert und rasch unter anderem in den Zeitschriften „liberal“ (Heft 3, 2002) und „sinn-haft“ (Heft 13,2002) nachgedruckt. Die Schriftststellerin Dr. Karin Jäckel, die den Text damals auf ihrer Autorennetzseite placierte, lobte den Essay seinerzeit öffentlich „wegen des darin ausgebreiteten Wissens und der spürbaren emotionalen Komponente“. Zum Autor Richard Albrecht, PhD., ist Sozialwissenschaftler und Bürgerrechtler, Autor und - seit Sommer 2007 - Editor des unabhängigen Halbwochenmagazins moz.art1 (http://de.geocities.com/earchiv21/moz.art1.htm). Der Autor veröffentlichte zuletzt die Bücher StaatsRache - Justiz-kritische Beiträge gegen die Dummheit im deutschen Recht(ssystem). München: GRIN Verlag für akademische Texte, 2005; 20072 (http://www.wissen24.de/vorschau/36391.html). - „Demoskopie als Demagogie“ (Aachen: Shaker, 2007). - Genozidpolitik im 20. Jahrhundert (Aachen: Shaker, 2006/07, drei Bände). - Crime/s Against Mankind, Humanity, and Civilisation (München: GRIN 2007); Bürgerrechte – Staatspflichten – Rechtsprechung – Bürokratie (München: GRIN, 2008 [= Justizkritik 1]). - „Beleidigung“ – Materialien zur Kritik eines justiziellen Phantomdelikts (München: GRIN, 2008 [= Justizkritik 2]). Korrespondenzadresse dr.richard.albrecht@gmx.net
Essay aus dem Jahr 1997 im Fachbereich Soziologie - Familie, Frauen, Männer, Sexualität, Geschlechter, , Sprache: Deutsch, Abstract: Wer oder was FLIRT nicht ist & doch sein könnte FLIRT, FIIRT, FLIRT ... wer wollte ihn nicht haben - Und: FLIRT as FLIRT can ... weil: FLIRT ist wohl immer das Dritte: Weder unverbindlich-routinisiertes wechselseitiges blickiges Abgreifen. Noch wohlüberlegtes strategisches, auch professionell unternommnes, Angebaggere als zielhafte genitale Anmache. Insofern gilt für FLIRT das Moment der Zufälligkeit des Möglichen. Drückt FLIRT immer auch "Möglichkeitssinn" (Robert Musil) aus: Das, was sein/werden könnte. Und ebensowenig wie vernünftig ist, was wirklich ist, ist Unwirkliches unvernünftig. Im übrigen gilt auch & gerade im Zeitalter mediengestützter & kunstweltiger Virtualitäten das Thomastheorem: "Wenn Menschen Situationen als wirklich definieren, dann sind diese in ihren Folgen wirklich." (William I. Thomas) FLIRT kann wie Sie sofort aus den erstbeiden Dialogen dieses Essay erkennen werden zweierlei n i c h t. Erstens: "Ich würd schon gern mal mit Ihnen flirten -" "Aber ich bin doch verheiratet." Und zweitens: "Hätten Sie Lust, sich an unsern Tisch zu setzen, mein Kollege würd ́ schon gern mit Ihnen flirten -" "Ganz bestimmt nicht." Vermutlich gäbs ohne Augen keinen FLIRT, jedenfalls wie ich ihn mag: "Mit den Augen erschliesst sich die Welt" (0scar Kokoschka). Mit unseren AuGen beginnen wir West-, Mittel-, Süd- und Osteuropäer/innen jeden FLIRT. Alles andere ist Plastik- und/oder Schrumpfwelt, beständige Wiederkehr immergleicher Gesichts-, Kontur- und Geruchslosigkeit, künstliche Virtualität & Antiflirt. Hingegen gilt: ′ n FLIRT in Ehren / sollt niemand verwehren. Und: Wer nicht liebt FLIRT, Wein und Gesang / der bleibt ′n Narr sein Leben lang.
Wissenschaftlicher Aufsatz aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Jura - Öffentliches Recht / Staatsrecht / Grundrechte, , Sprache: Deutsch, Abstract: von Verfassungsbeschwerden nach § 93 BVerfGG 25.11.2003 An den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte/EGMR beim Europarat Strasbourg zHdn. Jürgen Marcetus European Court of Human Rights/Council of Europe Cour Européenne des Droits de l ́Homme/Conseil de l ́Europe F-67075 S t r a s b o u r g EGMR-Individualbeschwerde 4261/03: Zusammenfassung Die Nichtannahmepraxis des deutschen Bundesverfassungsgerichts (BVerfG) von Verfassungsbeschwerden ohne Begründung/en ist menschenwürdeverletzend und widerspricht dem Gleichheitsgrundsatz. § 93 des Bundesverfassungsgerichtsgesetzes (BVerfGG) als dessen rechtliche Grundlage verstösst gegen Artikel 1 im Zusammenhang mit Artikel 6 der Europäischen Menschenrechtskonven-tion/EMRK. § 93 des BVerfGG ist (wenn nicht als nichtig zu bewerten und aufzuheben, so doch) für menschenwürdeverletzend zu erklären. In diesem Beschwerdetext geht es um die argumentative Begründung der beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) des Europarats in Strasbourg zur Entscheidung anstehenden Individualbeschwerde 4261/03. Im Juli 2001 wurden einer Mutter aufgrund eines Eilbeschlusses des vertretungsweise zuständigen Euskirchener Amtsrichters Robert Ehl nach Empfehlung der Euskirchener Jugendamtsmitarbeiterin Bettina Eil ihre beiden -damals ein- und dreijährigen- Kinder ́von Amts wegen ́ faktisch entzogen.
Anthology from the year 2007 in the subject History - Basics, , 10 entries in the bibliography, language: English, abstract: Under the title „CRIME/S AGAINST MANKIND, HUMANITY, AND CIVILISATION“ which includes historical crimes as criminis magna against humanity and civilisation within the 20th century, the author, an experienced political scientist, and social psychologist, presents the grounded concept of his approach to what he identified as the three basic genocidal events during the World Wars in Europe: Armenocide, Serbocide, Holocaust. The first essay is the printed version of Richard Albrechts paper which was delivered to the “Second International Meeting on Genocidal Social Practices” (November 20-24, 2007), at Universidad de Tres de Febrero, Buenos Aires, Argentinia, focussing on the continuity on Genocidal Social Practices including relevant aspects of preventing genocidal actions, too. According to the printed version of this GRIN-booklet, Richard Albrecht wrote two specific appendices: (i) under the title “On Genocidal Affairs or What Had Happened” the author publishes three very short notes on what stayed in his mind, to be remembered by a productive anti-genocidal memory, as Ernst Bloch puts it, “which does not only remember what happened but also what still is to be done“; (ii) under the title “Murder(ing) Jews - secondly, academically, coldly ...The “final solution” in Germany, 1941-45, as “realizing Utopia”: On the false world of a prominent German tenure-historian the author as scholarly as thoroughly reviews, as a radical critic, the long-living, and most effective, complete reversal (“Umwertung aller Werte” [Friedrich Nietzsche]) Hans Mommsen (*1930) did the last forty years in his various publications, which were – and are - widely accepted as legitimate contributions of a genocide scholar in that Gebilde named international “scientific community”. Richard Albrechts booklet also presents the authors c.v. and short notes on the books the author published the last years, 2005-07.
©2018 GoogleSite Terms of ServicePrivacyDevelopersArtistsAbout Google|Location: United StatesLanguage: English (United States)
By purchasing this item, you are transacting with Google Payments and agreeing to the Google Payments Terms of Service and Privacy Notice.