Die onomastische Waffe in Posen: Deutsch-polnische Ortsnamenwechsel in Posen zwischen 1815 und 1945

GRIN Verlag
Free sample

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Zeitalter Weltkriege, Note: 1,1, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald (Institut für Slawistik), Veranstaltung: Abschlussarbeit, 53 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Gegenstand dieser Arbeit soll die Ortsnamenpolitik in dem heute in Polen gelegenen Gebiet Posen sein, in welchem als „Raum nationaler Konfrontation“ im Wechsel zwischen deutschen und polnischen Machthabern seit 1815 viermal Ortsnamen geändert wurden. Dabei geht es um die Ideologien und deren Durchführung seitens der Herrschenden, sowie den Vergleich untereinander mit der Frage, ob die jeweils gesetzten Ziele erreicht wurden. Betrachtet werden daher weniger die konkreten Namenwechsel oder die Benutzung der Namen durch die Bevölkerung, sondern ihre Festsetzung seitens der Herrschenden. Eine besondere Bedeutung erhält die im Titel erwähnte Idee der ‚onomastischen Waffe’, deren Anwendungsmöglichkeiten im Posener Gebiet herausgearbeitet und bewertet werden. Einen Schwerpunkt nimmt in diesem Zusammenhang die Analyse der deutschen Besatzer ein, da hier vermutet wird, dass sie, ausgehend von Geschichte und Bevölkerung, die eigentlichen ‚Fremden’ in der Region waren und wahrscheinlich nicht auf eine eigene Ortsnamenlandschaft zurückgreifen konnten. Wie und warum sie trotzdem eine schaffen wollten, soll diese Arbeit darstellen. Ausgehend von einer Arbeitsdefinition zu Ortsnamen und ihren Wechseln, wird die Ortsnamenpolitik Preußens, Polens nach 1918, der Nationalsozialisten und Polens nach 1945 im Gebiet um Posen vorgestellt. Um auf umfangreicheres Material polnischer Ortsnamenpolitik zurückzugreifen, werden für die Zeit ab 1945 die Ereignisse auf den neupolnischen West- und Nordgebiete betrachtet, auch wenn Posen nicht zu diesen gehörte. Den Einzelausarbeitungen vorangestellt, erfolgt jeweils eine geschichtliche, politische und geographische Einordnung, was besonders aus dem Grund von Bedeutung ist, da es sich nicht jeweils um ein deckungsgleiches Gebiet handelt, jedoch bei allen die Stadt Posen den Mittelpunkt der politischen und gesellschaftlichen Kräfte bildet. Im Vergleichskapitel werden Zielstellungen, Durchführung und Kriterien neuer Ortsnamen zwischen den Machthabern verglichen und anhand eines kleinen Namenkorpus des Kreises Schrimm an Beispielen festgemacht. Der Begriff der onomastischen Waffe wird im Schlussteil wieder aufgegriffen, in welchem die in der Einleitung aufgeworfenen Fragen beantwortet werden.
Read more

About the author

Maier is a staff reporter at New York Newsday.

Read more

Reviews

Loading...

Additional Information

Publisher
GRIN Verlag
Read more
Published on
May 6, 2008
Read more
Pages
56
Read more
ISBN
9783638046329
Read more
Language
German
Read more
Genres
History / General
History / Modern / 20th Century
Read more
Content Protection
This content is DRM protected.
Read more
Read Aloud
Available on Android devices
Read more
Eligible for Family Library

Reading information

Smartphones and Tablets

Install the Google Play Books app for Android and iPad/iPhone. It syncs automatically with your account and allows you to read online or offline wherever you are.

Laptops and Computers

You can read books purchased on Google Play using your computer's web browser.

eReaders and other devices

To read on e-ink devices like the Sony eReader or Barnes & Noble Nook, you'll need to download a file and transfer it to your device. Please follow the detailed Help center instructions to transfer the files to supported eReaders.
Markus Kompa
Thomas Maier
The first comprehensive history of the deeply entwined personal and public lives of the Churchills and the Kennedys and what their “special relationship” meant for Great Britain and the United States
 
When Lions Roar begins in the mid-1930s at Chartwell, Winston Churchill's country estate, with new revelations surrounding a secret business deal orchestrated by Joseph P. Kennedy, the soon-to-be American ambassador to Great Britain and the father of future American president John F. Kennedy. From London to America, these two powerful families shared an ever-widening circle of friends, lovers, and political associates – soon shattered by World War II, spying, sexual infidelity, and the tragic deaths of JFK's sister Kathleen and his older brother Joe Jr.  By the 1960s and JFK's presidency, the Churchills and the Kennedys had overcome their bitter differences and helped to define the “greatness” in each other.
 
Acclaimed biographer Thomas Maier tells this dynastic saga through fathers and their sons – and the remarkable women in their lives – providing keen insight into the Churchill and Kennedy families and the profound forces of duty, loyalty, courage and ambition that shaped them. He explores the seismic impact of Winston Churchill on JFK and American policy, wrestling anew with the legacy of two titans of the twentieth century. Maier also delves deeply into the conflicted bond between Winston and his son, Randolph, and the contrasting example of patriarch Joe Kennedy, a failed politician who successfully channeled his personal ambitions to his children. By approaching these iconic figures from a new perspective, Maier not only illuminates the intricacies of this all-important cross-Atlantic allegiance but also enriches our understanding of the tumultuous time in which they lived and the world events they so greatly influenced.
 
With deeply human portraits of these flawed but larger-than-life figures, When Lions Roar explores the “special relationship” between the Churchills and Kennedys, and between Great Britain and the United States, highlighting all of its emotional complexity and historic significance.


From the Hardcover edition.
©2018 GoogleSite Terms of ServicePrivacyDevelopersArtistsAbout Google
By purchasing this item, you are transacting with Google Payments and agreeing to the Google Payments Terms of Service and Privacy Notice.