Server im Internet

GRIN Verlag
1
Free sample

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Ingenieurwissenschaften - Wirtschaftsingenieurwesen, Note: 2,0, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, Veranstaltung: Informationswesen, 6 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Internet ist inzwischen das bedeutendste elektronische Medium unserer Zeit. Es wird tagtäglich von Millionen Menschen um den gesamten Globus genutzt. Die verschieden Dienste, die das Internet zu bieten hat, werden von verschieden Arten von Servern (Diener) bereitgestellt, die die Kommunikation im Netz gewährleisten. Alle diese Dienste basieren auf einer Sprache, der Protokollfamilie TCP/IP, die einen reibungslosen Datentransfer zwischen Servern untereinander, und den so genannten Clients (Endbenutzer) gewährleistet. In dieser Arbeit werden die Grundprinzipien des Aufbaus des Internet, die wichtigsten Server im Internet und die Protokolle, mit denen sie kommunizieren, betrachtet. Das Internet ist das weltweit bekannteste technische Netzwerk und gleichzeitig auch das größte. Es ist ein Verbund zehntausender Einzelnetzwerke mit einer dreistelligen Millionenzahl von Benutzern . Es hat sich zu einem festen Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens entwickelt und ist auch aus Sicht der Wirtschaft zu einem extrem attraktiven Vertriebs- und Kommunikationsweg avanciert. Das Internet ist nicht ein einziges großes Netz, sondern ein Verbund aus vielen LAN und WAN, die durch Schnittstellen (Routern) miteinander verbunden sind. Service Provider stellen die Dienste, die im Internet möglich sind, den Endnutzern (Clients) zur Verfügung. Man unterscheidet zwischen Network Provider (Netzwerkanbietern) und Service Provider (Dienstanbieter) . Das Internet hat keinen einheitlichen Betreiber, lediglich eine Art Verein, das ICANN, sorgt dafür, dass die Protokolle (siehe 1.2.) und Benutzeroberflächen sinnvoll weiterentwickelt werden. Das Internet wurde sehr erfolgreich, weil man sich bei seiner Entstehung Anfang der 80er Jahre auf Kommunikationsstandards einigen konnte. Den Kern dieser Kommunikation bilden die Protokolle TCP (Transmission Control Protocol) und IP (Internet Protocol). Auf TCP/IP setzen weitere Protokolle auf, die ebenfalls zur TCP/IP Protokollfamilie zählen und im weiteren Verlauf der Arbeit mit den Servern, die sie zur Kommunikation nutzen, beschrieben werden .
Read more
5.0
1 total
Loading...

Additional Information

Publisher
GRIN Verlag
Read more
Published on
Jun 9, 2008
Read more
Pages
14
Read more
ISBN
9783638059961
Read more
Language
German
Read more
Genres
Business & Economics / General
Technology & Engineering / Engineering (General)
Read more
Content Protection
This content is DRM protected.
Read more
Read Aloud
Available on Android devices
Read more
Eligible for Family Library

Reading information

Smartphones and Tablets

Install the Google Play Books app for Android and iPad/iPhone. It syncs automatically with your account and allows you to read online or offline wherever you are.

Laptops and Computers

You can read books purchased on Google Play using your computer's web browser.

eReaders and other devices

To read on e-ink devices like the Sony eReader or Barnes & Noble Nook, you'll need to download a file and transfer it to your device. Please follow the detailed Help center instructions to transfer the files to supported eReaders.
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Ingenieurwissenschaften - Wirtschaftsingenieurwesen, Note: 1,0, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (Fachbereich 4, Wirtschaftsingenierwesen), 14 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Thema dieser Arbeit ist die „montagegerechte Produktgestaltung“ als ein Aspekt des Produktgestaltungsprozesses. Dabei soll der Begriff zunächst fachlich eingeordnet und entsprechende grundlegende Zusammenhänge dargestellt werden. Im weiteren Verlauf werden die allgemeingültigen Anforderungen, welche heutzutage an die Produktgestaltung gestellt werden aufgezeigt. Anschließend wird die Eignung der montagegerechten Produktgestaltung als Rationalisierungsstrategie dargestellt bevor der Zusammenhang zu modernen CAD-Programmen hergestellt wird und kurz dargestellt wird, inwieweit diese den Konstruktionsprozess unterstützen können. Zum Ende sollen grundlegende Gestaltungsrichtlinien, die im Fokus der montagegerechten Produktgestaltung der Erfüllung konstruktiver Präventionsmaßnahmen zur Kostensenkung dienen. Die kurze Zusammenfassung zum Ende schließt diese Arbeit mit einem kurzen Ausblick in die Zukunft ab. Die schnelllebige Gesellschaft und das daraus resultierende Kundenverhalten der heutigen Zeit nehmen entscheidenden Einfluss auf die Entwicklungen in der Industrie, vor allem im Bereich der Produktplanung und Herstellung. Unternehmen, die sich heutzutage am Markt behaupten wollen, müssen nicht nur immer öfter neue Produkte auf den Markt bringen, son-dern sie auch den individuellen Wünschen der Kunden anpassen können. Innovative und wirt-schaftliche Produktionsbetriebe sollten stets in der Lage sein, kurzfristig auf den sich ständig ändernden Markt zu reagieren (vgl. PRIT-04, S.26). Aus diesem Zusammenhang „[...] ent-steht die Notwendigkeit dramatischer Verkürzungen der Durchlaufzeit, beispielsweise durch Prozesskettenverkürzung.“ (PRIT-04, S.26) Dabei gilt auch die Produktentstehungszeit als ein entscheidender Wettbewerbsfaktor. „Ein Unternehmen, das sich mit einem innovativen Produkt zuerst am Markt positioniert, besitzt erhebliche Vorteile gegenüber Mitbewerbern.“ (HOFF-00, S.1). Dies bedeutet, dass Unternehmen innerhalb kürzester Zeit auf neue Produk-te der Konkurrenz reagieren müssen, um sich entsprechende Marktanteile zu sichern. “Die Zielgröße „Zeit“ im Sinne von „Time-to-market“ gewinnt deswegen als entscheidender Wett-bewerbsfaktor [...] ständig an Bedeutung.“ (EHM-92, S.2).
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Ingenieurwissenschaften - Wirtschaftsingenieurwesen, Note: 1,0, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (Fachbereich 4, Wirtschaftsingenierwesen), 14 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Thema dieser Arbeit ist die „montagegerechte Produktgestaltung“ als ein Aspekt des Produktgestaltungsprozesses. Dabei soll der Begriff zunächst fachlich eingeordnet und entsprechende grundlegende Zusammenhänge dargestellt werden. Im weiteren Verlauf werden die allgemeingültigen Anforderungen, welche heutzutage an die Produktgestaltung gestellt werden aufgezeigt. Anschließend wird die Eignung der montagegerechten Produktgestaltung als Rationalisierungsstrategie dargestellt bevor der Zusammenhang zu modernen CAD-Programmen hergestellt wird und kurz dargestellt wird, inwieweit diese den Konstruktionsprozess unterstützen können. Zum Ende sollen grundlegende Gestaltungsrichtlinien, die im Fokus der montagegerechten Produktgestaltung der Erfüllung konstruktiver Präventionsmaßnahmen zur Kostensenkung dienen. Die kurze Zusammenfassung zum Ende schließt diese Arbeit mit einem kurzen Ausblick in die Zukunft ab. Die schnelllebige Gesellschaft und das daraus resultierende Kundenverhalten der heutigen Zeit nehmen entscheidenden Einfluss auf die Entwicklungen in der Industrie, vor allem im Bereich der Produktplanung und Herstellung. Unternehmen, die sich heutzutage am Markt behaupten wollen, müssen nicht nur immer öfter neue Produkte auf den Markt bringen, son-dern sie auch den individuellen Wünschen der Kunden anpassen können. Innovative und wirt-schaftliche Produktionsbetriebe sollten stets in der Lage sein, kurzfristig auf den sich ständig ändernden Markt zu reagieren (vgl. PRIT-04, S.26). Aus diesem Zusammenhang „[...] ent-steht die Notwendigkeit dramatischer Verkürzungen der Durchlaufzeit, beispielsweise durch Prozesskettenverkürzung.“ (PRIT-04, S.26) Dabei gilt auch die Produktentstehungszeit als ein entscheidender Wettbewerbsfaktor. „Ein Unternehmen, das sich mit einem innovativen Produkt zuerst am Markt positioniert, besitzt erhebliche Vorteile gegenüber Mitbewerbern.“ (HOFF-00, S.1). Dies bedeutet, dass Unternehmen innerhalb kürzester Zeit auf neue Produk-te der Konkurrenz reagieren müssen, um sich entsprechende Marktanteile zu sichern. “Die Zielgröße „Zeit“ im Sinne von „Time-to-market“ gewinnt deswegen als entscheidender Wett-bewerbsfaktor [...] ständig an Bedeutung.“ (EHM-92, S.2).
©2018 GoogleSite Terms of ServicePrivacyDevelopersArtistsAbout Google|Location: United StatesLanguage: English (United States)
By purchasing this item, you are transacting with Google Payments and agreeing to the Google Payments Terms of Service and Privacy Notice.