Neuübersetzungen von T.S. Eliots "The Waste Land" im Vergleich

GRIN Verlag
1
Free sample

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Anglistik - Literatur, Note: 3,0, Leuphana Universität Lüneburg (Kulturwissenschaften), Veranstaltung: Literature and Translation, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Hausarbeit untersucht zwei deutsche Übersetzungen des epischen Langgedichts von T. S. Eliot und stellt diese in den Vergleich mit dem Original. Untersucht werden unterschiedliche Ansätze der Übersetzungswissenschaften und des Modernitätsanspruchs.
Read more

Reviews

5.0
1 total
Loading...

Additional Information

Publisher
GRIN Verlag
Read more
Published on
Jun 2, 2014
Read more
Pages
18
Read more
ISBN
9783656662716
Read more
Read more
Best For
Read more
Language
German
Read more
Genres
Language Arts & Disciplines / Linguistics / General
Literary Criticism / European / English, Irish, Scottish, Welsh
Read more
Content Protection
This content is DRM protected.
Read more
Eligible for Family Library

Reading information

Smartphones and Tablets

Install the Google Play Books app for Android and iPad/iPhone. It syncs automatically with your account and allows you to read online or offline wherever you are.

Laptops and Computers

You can read books purchased on Google Play using your computer's web browser.

eReaders and other devices

To read on e-ink devices like the Sony eReader or Barnes & Noble Nook, you'll need to download a file and transfer it to your device. Please follow the detailed Help center instructions to transfer the files to supported eReaders.
Matthias Jessen
Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 19. Jahrhunderts, Note: 1,3, Leuphana Universität Lüneburg (Kulturwissenschaften), Veranstaltung: Lieblich zum Auge, gewinnend zum Herzen - Naturliebe und Empfindung im 18. und 19. Jahrhundert, Sprache: Deutsch, Abstract: Wie soll ich leben? Um diese Frage hat sich Emersons gesamtes Leben gedreht und durch seine Arbeit, sein philosophisches Gesamtwerk hat er nicht nur diese Frage beantworten können, sondern ebenfalls das Leben anderer nachhaltig beeinflusst. Wieviel Gutes kann man über einen Mann sagen, der andere dazu veranlasst hat, allein in die Wildnis zu ziehen, sich von Vater, Mutter und Gesellschaft abzukehren und dort in der Einsamkeit dem Hungertod zu erliegen? Am 06. September 1992 wurde die Leiche des damals 24-jährigen Christopher McCandless in einem ausrangierten und als Unterkunft umgebauten Bus am Stampede Trail in Alaska gefunden. Nach dem Studium hatte er mit seinem Elternhaus gebrochen und dieses wortlos verlassen um das Land zu sehen und um ein nonkonformistisches Leben in der Natur zu leben. Letztendlich fand er, den einige einen Spinner, andere einen Romantiker nennen, den Tod. Neben seiner stark abgemagerten Leiche fand man in seinen wenigen Habseligkeiten eine Ausgabe von Henry David Thoreaus „Walden“. Thoreau hat in diesem 1854 veröffentlichtem Buch sein Leben in der Natur von Concord, Massachusetts dokumentiert. Mit 28 Jahren zog er für zwei Jahre an den Waldensee, zimmerte sich eine Hütte und lebte von dem, was die Natur ihm zu bieten hatte. Thoreau lebte die Philosophie seines Freundes, Nachbarn, Kollegen und Lehrers Ralph Waldo Emerson und versuchte dadurch ein radikales Experiment, in dem er philosophische Abstraktionen durch pragmatische Alltagsanwendung interpretierte. Wo Thoreau sich von seinem Verstand leiten ließ, erlag der junge McCandless der wilden Sehnsucht seines Herzens und musste aufgrund seiner Unachtsamkeit und der überwältigenden Macht der Natur sein Leben lassen. Emerson hat in beiden Fällen lediglich den Grundstein zum eigenständigen Denken und zur Wertschätzung der eigenen und der weltlichen Natur gelegt und ist daher nicht für die freie Interpretation seiner Gedankengänge verantwortlich.
©2017 GoogleSite Terms of ServicePrivacyDevelopersArtistsAbout Google
By purchasing this item, you are transacting with Google Payments and agreeing to the Google Payments Terms of Service and Privacy Notice.